Disney+

Auf diese Filme und Serien müssen Netflix-Abonnenten bald verzichten

+
Das Netflix-Angebot wird sich demnächst wohl verkleinern. Die Konkurrenz baut nämlich ihre eigenen Streaming-Dienste auf.

Netflix hat sich über Jahre als flexible Alternative zum klassischen Fernsehprogramm etabliert. Doch die Konkurrenz schläft nicht - und will auch etwas vom Streaming-Kuchen abhaben.

Dass sich das Streamen von Filmen und Serien als lukratives Geschäft für Anbieter - allen voran Netflix - entpuppt hat, ist auch den großen Medienkonzernen nicht entgangen. Serien und Filme schauen, wann man Lust darauf hat, und nicht wie es das Fernsehprogramm diktiert - diese Vorliebe der Kunden wollen nun alle zu ihrem Vorteil nutzen.

Deshalb möchte mittlerweile jedes große TV- und Film-Unternehmen einen eigenen Streaming-Dienst auf die Beine stellen, um vom neuen, flexiblen Modell zu profitieren. 

Diese Filme und Serien wird Netflix wohl aus dem Angebot nehmen müssen

Schon seit einiger Zeit ist bekannt, dass Disney mit Disney+ einen eigenen Streaming-Dienst plant. Dieser wird am 12. November 2019 in den USA starten und im ersten Halbjahr 2020 auch für Fans in Westeuropa - also auch Deutschland - verfügbar sein. In Zuge dessen werden allerdings einige Disney-Produktionen von Netflix und Amazon Prime Video verschwinden.

Das Medienunternehmen verlängert seine Lizenzen bei den Streaming-Diensten nicht, um seine Produktionen exklusiv auf der hauseigenen Plattform anzubieten. Ein großer Wermutstropfen für Netflix-Abonnenten: Schließlich rundeten die Disney-Produktionen das Netflix-Angebot bisher sehr gut ab.

Aber welche Filme und Serien betrifft es eigentlich? Zum Disney-Konzern gehören nicht nur alle Disney-Filme wie "Findet Nemo" oder "Alice im Wunderland", sondern auch das Marvel-Universum sowie Pixar, Star Wars und National Geographic. Einige Beispiele sind:

  • Iron Man
  • Guardians of the Galaxy 2
  • Star Wars: The Clone Wars
  • Pirates Of The Caribbean
  • Freaky Friday
  • Hannah Montana

Obendrein hat sich Disney den großen Medienkonzern 21st Century Fox einverleibt und wird deshalb aller Wahrscheinlichkeit auch Produktionen wie Avatar, X-Men, Die Simpsons, Fantastic Four und Futurama exklusiv für Disney+ beanspruchen.

Neben den bereits bestehenden Filmen und Serien plant Disney jedoch auch Inhalte speziell für seine Streaming-Plattform. 25 Serien sowie zehn Filme, Dokus und Specials sollen produziert werden. Insgesamt erwartete zukünftige Kunden also ein Angebot von 7.500 Serienepisoden und 500 Filmen. Monatlich soll Disney+ dann 6,99 Dollar kosten. Zum Vergleich: Netflix' günstigstes Modell kostet in den USA 8,99 Dollar.

Eine Einschränkung gibt es allerdings: Disney+ soll eine familienfreundliche Plattform werden. Serien wie "Daredevil" oder "Jessica Jones" dürften also weiterhin bei Netflix bleiben.

Auch interessant: Nach "Game of Thrones": Diese fünf Serien sollten Zuschauer definitiv auf ihre Liste setzen.

Werden Disney-Produktionen für immer von Netflix verschwinden?

Wie Insider dem Online-Portal Bloomberg nun verraten haben wollen, werden Disney-Filme und -Serien wohl nicht auf ewig von Netflix verschwinden. Alle von Januar 2016 bis Dezember 2018 veröffentlichten Disney-Filme sollen ab 2026 wieder auf der Streaming-Plattform zu finden sein - Fans müssen also nicht komplett darauf verzichten, aber einige Zeit darauf warten. In der Zeit, in der die Inhalte wieder auf Netflix verfügbar sind, sollen sie dann von der Disney-Plattform verschwinden.

Auch einige der populärsten Serien sollen länger als gedacht auf Netflix bleiben, wollen Insider wissen. Dazu gehören "Grey's Anatomy", "The Walking Dead", "Riverdale" und "Supernatural", die solange auf der Streaming-Plattform verfügbar sein sollen, wie sie neue Folgen produzieren - und selbst danach noch mindestens drei Jahre.

Lesen Sie auch: Netflix, Amazon Prime & Co.: Alles Wissenswerte zu den Streaming-Diensten.

Diese zehn Serien heizen Zuschauern 2019 ein

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare