Preis-Gala

Deutscher Computerspielpreis 2020 findet online statt

So turbulent wie 2019 dürfte es auf dem Deutschen Computerspielpreis 2020 nicht zugehen: Wegen Covid-19 wurde die Gala ins Netz verlegt, die Gäste werden digital zugeschaltet.
+
So turbulent wie 2019 dürfte es auf dem Deutschen Computerspielpreis 2020 nicht zugehen: Wegen Covid-19 wurde die Gala ins Netz verlegt, die Gäste werden digital zugeschaltet.

Wegen der grassierenden Corona-Pandemie werden immer mehr traditionsreiche Games-Veranstaltungen von den sonst üblichen Räumlichkeiten in die Internet-Sphäre verlagert.

Zuletzt hatte es die in Los Angeles beheimatete US-Messe E3 erwischt - und erst vor wenigen Tagen haben die Kölner Messe und der Spiele-Bundesverband game den gamescom-Umzug in die Streaming-Sphäre angekündigt.

Jetzt hat sich auch der alljährliche Deutsche Computerspielpreis, auch DCP, für diesen Weg entschieden: Die sonst vor illustrem Promi-Publikum stattfindende Gala wird dieses Jahr zwar ausgespart, aber eine Preisverleihung gibt es trotzdem. Die soll am 27. April um 19.30 Uhr live aus einem Studio übertragen werden. Moderatorin Barbara Schöneberger und YouTuber Nino Kerl werden den Stream kommentieren und die Preisträger vorstellen. Letztere werden allerdings - ebenso wenig wie die Laudatoren - tatsächlich vor Ort sein, stattdessen will man sie über das Internet zuschalten.

Welche Games sind nominiert?

Wer sich die Übertragung ansehen will, wird entweder auf www.deutscher-computerspielpreis.de oder auf YouTube fündig. Zu den Nominierungen für das „Beste deutsche Spiel“ gehören „Anno 1800“, das über Electronic Arts publizierte Indie-Game „Sea of Solitude“ und das interaktive Anti-Nazi-Dokument „Through the Darkest of Times“. Einen Preis für das „beste Familienspiel“ könnten „Lost Ember“, „Through the Darkest of Times“ oder „Tilt Pack“ einheimsen. Nachwuchspreise gibt es eventuell für „Avorion“, „Lonely Mountains: Downhill“ oder „The Longing“.

Der wohl prominenteste Laudator ist der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, der virtuell den Hauptpreis für das „Beste deutsche Spiel“ vergibt. Desweiteren werden unter anderem Schauspieler Fahri Yardim und Smudo von den Fantastischen Vier eine Laudatio halten.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare