Games-Verfilmungen

Auf diese 7 Filme und Serien dürfen sich Gamer freuen

Als Captain Natalie Artemis verschlägt es Milla Jovovich nach einem mystischen Sandsturm auf eine Welt voller gewaltiger Monster.
+
Als Captain Natalie Artemis verschlägt es Milla Jovovich nach einem mystischen Sandsturm auf eine Welt voller gewaltiger Monster.

Nicht wenige Games-Umsetzungen scheiterten famos - umso erstaunlicher, dass sich Hollywood und die neuen Streaming-Giganten davon nicht abschrecken lassen, zahlreiche Vorlagen umzusetzen.

Nicht alle Versuche, Charme, Thrill und Story eines Computerspiels in einen Film oder eine Serie zu übertragen, sind in der Vergangenheit geglückt. Dennoch versucht es die Branche eifriger denn je. Auf diese Produktionen dürfen sich Gamer besonders freuen - nur das „Wann?“ ist aufgrund der Corona-Pandemie unklar.

„Monster Hunter“

In der „Resident Evil“-Reihe trat Milla Jovovich nicht nur Zombies in den Allerwertesten, sondern auch einen Beweis an: Videospielverfilmungen können auch ohne Lara Croft erfolgreich sein. Ob das auch für „Monster Hunter“ gilt, bleibt abzuwarten.

In dem Film, der auf dem gleichnamigen Open-World-Action-Rollenspiel von Capcom basiert, verschlägt es Jovovich als Captain Natalie Artemis und ihre Crew nach einem mystischen Sandsturm auf eine Welt voller gewaltiger Monster, gegen die konventionelle Waffen nur wenig ausrichten können.

Sobald die Kinos wieder öffnen, soll „Monster Hunter“ hierzulande anlaufen. In China war er bereits einen Tag lang zu sehen - und wurde wegen eines rassistischen Witzes wieder verbannt.

„Mortal Kombat“

Bereits Mitte der 90-er traten Liu Kang und Co. in der allerersten Videospieladation von „Mortal Kombat“ an, um die Welt vor dem Seelen-fressenden Zauberer Shang-Tsung zu retten, in dem sie sein Gefolge und letztlich ihn selbst in einem Martial-Arts-Turnier besiegen. In der 2021er-Fortsetzung übernimmt nun Ludi Lin die ikonische Rolle des schlagkräftigen Shaolin-Mönchs Liu Kang. Darüber hinaus sind im neuen „Mortal Kombat“-Film Hiroyuki Sanada als Scorpion, Jessica McNamee als Sonya Blade, Tadanobu Asano als Lord Rayden, Josh Lawson als Kano und Joe Taslim als Sub-Zero zu sehen. Ein erster Trailer zeigt zudem: Hier geht's nicht gerade zimperlich zur Sache.

„Uncharted“

Nach fast zehn Jahren Entwicklung und mehreren Verschiebungen begannen im Juli 2020 endlich die Dreharbeiten zur Videogames-Verfilmung „Uncharted“ mit Tom Holland in der Hauptrolle. Der „Spider-Man“-Darsteller spielt im Film von Ruben Fleischer den jungen Glücksritter Nathan „Nate“ Drake. An seiner Seite: Mark Wahlberg als Mentor Victor „Sully“ Sullivan. Über die mögliche Handlung wird anhand von wenigen Social-Media-Bildern von Landkarten und Reliquien eifrig gerätselt.

„The Last of Us “

Aus dem postapokalyptischen Abenteuer „The Last of Us“ soll eine TV-Serie werden, die beim Sender HBO zu sehen sein wird. Ende 2020 haben die Vorbereitungen für das Casting, die Dreharbeiten sowie die Ausarbeitungen für die einzelnen Drehbücher begonnen. Die Hauptrollen sind bereits gefunden: „Game of Thrones“-Darstellerin Bella Ramsey spielt Ellie, Pedro Pascal (ebenfalls „Game of Thrones“ und „The Mandalorian“) verkörpert die Figur des Joel.

Auch der Regisseur der ersten Episode der „The Last of Us“-Serie steht bereits fest: Wie der „Hollywood Reporter“ berichtet, handelt es sich dabei um den Russen Kantemir Balagov („Beanpole“). Details zur Story gibt es bislang ebenso wenig wie einen Ausstrahlungstermin.

„The Witcher“

„The Witcher“ gilt als eine der erfolgreichsten Netflix-Eigenproduktionen. Bereits zum Start stand fest, dass weitere Staffeln mit Henry Cavill als Hexer Geralt von Riva folgen werden. Ob die neuen Folgen jedoch 2021 noch abrufbar sein werden, bleibt abzuwarten. Verzögerungen durch Corona und Verletzungen der Darsteller warfen das Projekt zurück. Erste Set-Bilder deuten allerdings darauf hin, dass die Serie noch einmal deutlich düsterer, aber auch freizügiger werden wird.

„The Witcher“ zum Zweiten: Ein Spin-off namens „Blood Origin“ ist ebenfalls bei Netflix geplant. Das Prequel soll die Geschichte von der Erschaffung des ersten Hexers erzählen - über 1.000 Jahre vor den Geschehnissen der Serie und Spiele. Wer ihn verkörpern soll, ist noch unklar. Mit der Schauspielerin Jodie Turner-Smith („Nightflyers“, „The Last Ship“) wurde vor Kurzem aber eine der Hauptrollen besetzt.

„Borderlands“

Schräge Charaktere, Non-stop-Action und Tonnen an „Loot“ prägen die „Borderlands“-Reihe von Entwickler Gearbox. Die Verfilmung der Science-Fiction-Shooter durch das Studio Lionsgate soll in Kürze beginnen. Details über die Story sind nicht bekannt. Fest steht jedoch, dass Oscar-Gewinnerin Cate Blanchett („Herr der Ringe“) in die Rolle der legendären Diebin Lilith schlüpfen und Kevin Hart („Jumanji“) als Soldat Roland auftreten wird. Auch Jamie Lee Curtins als Tannis wurde mittlerweile bestätigt, Jack Black wird Roboter Claptrap die Stimme leihen. Regie übernimmt Eli Roth, Craig Mazin („Chernobyl“) liefert das Drehbuch.

„Free Guy“

Eine Videospielverfilmung ohne Vorlage: Ryan Reynolds ist Guy - eine Nebenfigur in einem Computergame. Doch irgendwann hat Guy die Nase von seinem Dasein als Statist voll und macht sich auf die Jagd nach einem eigenen Leben. Wer Titel wie „Fortnite“, „GTA Online“ und Co. zockt, wird bei „Free Guy“ mit Anspielungen förmlich erschlagen. Voraussichtlich ab 20. Mai im Kino.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare