Studie macht Hoffnung

Budesonid: Asthma-Spray kann vor schweren Covid-19-Verläufen schützen

Die Hände einer älteren Frau, die ein rosafarbenes Asthmaspray halten (Symbolbild)
+
Wer im frühen Stadium einer Covid-Erkrankung das antientzündlich wirkende Medikament Budesonid inhaliert, könnte um einen Krankenhausaufenthalt herum kommen (Symbolbild)

Wie lassen sich schwere Covid-19-Verläufe verhindern? Diese Frage beschäftigt Experten seit über einem Jahr. Nun macht ausgerechnet ein einfaches Asthma-Spray Hoffnung.

Oxford/Berlin – Seit Beginn der Corona-Pandemie vor einem Jahr suchen Mediziner nach einer wirkungsvollen Therapie für die durch das Coronavirus ausgelöste Krankheit Covid-19. Nun zeigen die Ergebnisse einer britischen Studie, dass möglicherweise ein erprobtes Mittel schwere Verlaufsformen der Krankheit verhindern kann* – vorausgesetzt, es wird früh genug eingesetzt.

In einer kleinen randomisierten Studie konnten Wissenschaftler der Uniklinik Oxford nachweisen, dass ein Asthmaspray mit dem Glukokortikoid Budesonid den Verlauf einer Corona-Erkrankung abmildern kann. Auch das Risiko für Spätfolgen von Covid-19 verringerte sich deutlich. Normalerweise wird Budesonid in der Asthma-Therapie oder zur Behandlung von COPD eingesetzt, um Entzündungen der Atemwegsschleimhäute zu lindern und diese zum Abschwellen zu bringen. Die Studienautoren weisen aber daraufhin, dass eine breiter angelegte Studie nötig sei, um die Ergebnisse zu bestätigen. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare