Playstation 4

Ghost of Tsushima: Neuer Patch macht das Spiel auf Wunsch realistischer

Ghost of Tsushima: State of Play Livestream zu Spiel
+
"Ghost of Tsushima“ ist nach "The Last of Us 2" der nächste große PS4-Exklusivtitel.

„Ghost of Tsushima“ erhält dank eines neuen Patches einige Neuerungen. Wem das Spiel zu einfach war, der darf sich jetzt auf einen neuen Schwierigkeitsgrad freuen.

  • In "Ghost of Tsushima"* schlüpfen Spieler in die Rolle des Samurai Jin Sakai und müssen sich auf der japanischen Insel gegen eine mongolische Invasion zur Wehr setzen.
  • Die Entwickler haben nun Patch 1.05 veröffentlicht.
  • Das Update bringt neue Schwierigkeits-Optionen, die das Spiel auf Wunsch realistischer oder auch einfacher machen.

Ghost of Tsushima“ ist kürzlich exklusiv für die Playstation 4 erschienen. Das Abenteuer des Samurai Jin Sakai kommt bei den Spielern sehr gut an, obwohl an einigen Stellen manchmal Bugs auftauchen. Einige davon beheben die Entwickler von Sucker Punch mit dem letzten Patch 1.05. Und um den kampferprobtesten Samurai eine zusätzliche Herausforderung zu bieten, bringt das Update noch einen anspruchsvolleren Schwierigkeitsgrad. Wem das Spiel so schon zu schwierig war, der kann es durch neue Einstellungen etwas einfacher machen.

„Ghost of Tsushima": Patch 1.05 bringt neue Schwierigkeits-Optionen

Die größte Neuerung des Patches 1.05 ist der Schwierigkeitsgrad Tödlich“, der ab sofort die schwierigste Option von „The Ghost of Tsushima“ ist. Dieser Modus macht alle Gegner im Spiel gefährlicher. Das bedeutet, dass ihre Schläge stärkeren Schaden anrichten - das gilt allerdings auch für Jin selbst. Die Kämpfe werden dadurch wesentlich schneller, da die Gegner ebenfalls nach deutlich wenigeren Treffern besiegt sind.

Um die Sache noch herausfordernder zu machen, sind die Zeitfenster für das Parieren und Ausweichen viel kleiner, sodass jeder Zug präzises Timing erfordert. Der neue Modus macht die Gegner auch aggressiver und sie entdecken Jin wesentlich schneller, wenn er versucht, sich anzuschleichen. Insgesamt bietet sich so ein realistischerer Schwierigkeitsgrad.

Die Entwickler haben aber auch neue Optionen integriert, die Kämpfe einfacher gestalten. Dadurch werden sonst unblockierbare Angriffe blockierbar und außerdem gewähren die Gegner zwischen ihren Angriffen mehr Pausen. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass Feinde nicht angreifen, wenn Spieler sich gerade heilen.

Lesen Sie auch: Spiele für PS5: Diese Titel erscheinen für die Playstation 5.

„Ghost of Tsushima“: Weitere Änderungen in Patch 1.05

Auf ihrer Webseite haben die Entwickler von Sucker Punch alle Patch-Notes aufgelistet. Neben den angepassten Schwierigkeits-Optionen ist auch eine Einstellung enthalten, die die Textgröße auf Wunsch vergrößert. Dadurch werden die Untertitel, Missionsziele und weitere Texte um 150 Prozent größer dargestellt. Darüber hinaus kann die Farbe der Untertitel angepasst werden und der Name der sprechenden Figur ausgeblendet werden. Patch 1.05 soll zudem einige Bugs beheben, welche das genau sind, wird in den Patch-Notes nicht genannt.

Einen ausführlichen Test-Bericht zu „Ghost of Tsushima“ haben die Kollegen von ingame.de auf ihrer Seite. Darin erklären sie auch unter anderem, warum Jin trotz seiner Schleichangriffe nicht zu einem Ninja wird. (ök) *tz.de und ingame.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant: PS5 Abwärtskompatibilität: Lassen sich PS4-Spiele auf der neuen Playstation spielen?

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare