Release in Gefahr?

Final Fantasy 7 Remake: Wieder schlechte Nachricht für Fans

Nicht mehr lange bis das Final Fantasy 7 Remake für jederman spielbar ist. Kurz vor Release gibt es wegen des Coronavirus nochmal eine schlechte Nachricht.

  • Das Final Fantasy 7 Remake* erscheint am 10. April exklusiv für PS4
  • Coronavirus könnte den Release für einige Spieler versauen
  • Trotz Entwarnung von Square Enix sieht die Prognose düster aus.

Tokio, Japan – Es ist eines der meisterwarteten Spiele des Jahres. Ursprünglich bereits für den März anberaumt, findet der Release des Final Fantasy 7 Remake nun am 10. April statt. Doch das Coronavirus könnte Fans einen gehörigen Strich durch die Rechnung machen. Obwohl Publisher Square Enix über Twitter bereits einräumte, dass der Veröffentlichungstermin des Mammut-Rollenspiels nicht in Gefahr sei, besteht die realistische Chance, dass nicht alle Spieler ihre Version pünktlich zum Launch oder überhaupt bekommen.

Final Fantasy 7 Remake: Entwarnung zum Release und düstere Prognose zur Lieferung

COVID-19 ist gerade erst so richtig in Deutschland angekommen und legt schon jetzt das öffentliche Leben lahm. Obwohl Home Office und etwaige Ausgangssperren für Gamer hierzulande nicht zwangsweise nur schlechte Nachrichten bedeuten, nimmt das Coronavirus nun auch maßgeblichen Einfluss auf die Videospiel-Branche. Abgesagte Messen und Verzögerungen bei der Entwicklung sind keine Seltenheit mehr. Viele Fans stellen sich nun die Frage, ob auch der Release des Final Fantasy 7 Remake in ernsthafter Gefahr sein könnte. Nachdem das Spiel zunächst um einen Monat verschoben* wurde, steht nun der 14. April als Veröffentlichungsdatum fest. Und daran wird auch das Coronavirus nichts ändern, ließ Square Enix kürzlich per Twitter verlautbaren.

Im Rahmen einer offiziellen Stellungnahme hieß es, der Konzern mit Sitz in Tokio, Japan, habe sich dazu entschieden, den Release des Final Fantasy 7 Remake wie geplant stattfinden zu lassen. Wie ingame.de* berichtet, stehe aber dennoch die Gesundheit von Fans und Kunden an oberster Stelle, sodass der Publisher entsprechend auf die kritische Situation reagieren müsse. Täglich müsse die Krise um Sars-CoV-2 neu eingeschätzt werden, um in Zusammenarbeit mit Einzelhändlern und Square Enix-Teams auf der ganzen Welt dafür zu sorgen, dass so viele Fans wie möglich bereits am 10. April ihre Version des Final Fantasy 7 Remake in den Händen halten. Doch das Statement umfasst nicht nur gute Nachrichten.

Final Fantasy 7 Lieferungen in Gefahr: Square Enix und Amazon reagieren auf Coronavirus

So heißt es in der kurzen Notiz von Square Enix auch, dass der Konzern nicht gewährleisten könne, alle Liefer- und Verkaufsprozesse unter Kontrolle zu halten. Bedeutet: Einige Spieler müssen zum Release wohl auf ihre physische Version des Mammut-Rollenspiels verzichten. Angesichts der unsicheren Lage sei es immer wahrscheinlicher, dass es zu Lücken in der Verbreitung des Final Fantasy 7 Remake kommt – und das nicht nur bei Square Enix selbst. 

Final Fantasy 7: Square Enix bittet um Verständnis im Kampf gegen das Coronavirus.

Auch Branchenriese Amazon habe die eigenen Lieferstatuten bereits an die Coronavirus-Krise angepasst und konzentriere sich vorerst auf wichtige Bestellungen wie Grundnahrungsmittel und Medikamente. In den USA kursieren derzeit Berichte von E-Mails, die Kunden darauf hinweisen, dass es in den kommenden Wochen zu Lieferengpässen kommen könnte. Auch wenn Fans das in Zeiten der Quarantäne sicher anders sehen: Das Final Fantasy 7 Remake steht auf der To-send-Liste von Amazon voraussichtlich nicht ganz oben. So ganz auf das Final Fantasy 7 Remake verzichten mussten die Fans dann aber doch nicht. 

Bereits vor einigen Wochen konnten PlayStation Plus-Mitglieder das erste Kapitel der Neuauflage in einer Demo-Fassung* anspielen. Außerdem hat Square Enix schon angekündigt, am Freitag, den 20. März 2020, ein weiteres Status-Update zur Coronavirus-Krise zu veröffentlichen. Ob das Unternehmen dann zurückrudert und den Release doch ein zweites Mal verschieben muss, steht weiter in den Sternen. Spieler auf der PS4 sollten die Hoffnung auf einen reibungslosen Release des Final Fantasy 7 Remake jedoch nicht aufgeben. Fans, die auf PC und Xbox One spielen möchten, müssen sich noch rund ein Jahr länger gedulden und könnten umschwenken, denn auch eine Version der Neuauflage für PS5 und Xbox Series X ist bereits bestätigt.

*ingame.de ist Teil des buntesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion

Quelle: ingame.de

Rubriklistenbild: © Square Enix / dpa / Robert Michael

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare