Sportliches SUV

VW Touareg R: Dieser Plug-in-Hybrid kommt mit einer Akku-Ladung nicht weit

Fahraufnahme eines VW Touareg R von schräg vorn
+
Der VW Touareg R ist am schwarzen Kühlergrill erkennbar.

Der VW Touareg R teilt sich den Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang mit dem Porsche Cayenne und hat mit 340 kW/462 PS auch genügend Wumms. Allerdings ist der Volkswagen-Koloss mehr flottes Reise- und Familienmobil als Kurvenräuber.

Wolfsburg – VW* übt sich in neuer Bescheidenheit. Zumindest nach außen hin. Bei Autos bedeutet das keine effektheischenden Spoiler oder Krawall-Trompeten am Heck. „Wir wollen keinen lauten Auftritt“, heißt es bei den Wolfsburgern. Also kommt der Touareg R optisch als Leisetreter daher und unterscheidet sich nicht großartig von seinen zivileren Brüdern. Kraftprotz-Insignien, wie der dunkle Kühlergrill, das obligatorische R und natürlich größere Räder, die beim R-Modell bis zu 22 Zoll statt 20 Zoll beim Normalo-Touareg groß sind, dürfen allerdings nicht fehlen. Einen optischen und akustischen Krawallmacher würde die VW-R-Klientel, die im Schnitt rund zehn Jahre älter ist als die Mercedes-AMG*- oder BMW M* Käufer, auch nicht akzeptieren.

Der Abstandsradar hilft dem System im Zusammenspiel mit der Navigation, um mit der Energie möglichst optimal hauszuhalten und dann bestenfalls mit leerer Batterie am Ziel anzukommen oder mit gefüllten Akkus in die Innenstadt einzufahren. Mithilfe dieses vorausschauenden Fahrens soll laut VW eine maximale Reichweite von 810 Kilometern möglich sein. Das bringt uns zur rein elektrischen Reichweite, die VW mit 47 Kilometern angibt, wir kamen 37 Kilometer weit und hatten nach der gesamten Testfahrt 10,9 kWh/100 km verbraucht. Den kompletten Artikel zum VW Touareg R lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare