Knöllchen

Mann erhält fälschlicherweise Strafzettel - so hat er seine Unschuld bewiesen

+
Oft fühlen sich Autofahrer unfair bestraft - in diesem Fall zurecht.

Knöllchen sind immer ärgerlich. Noch ärgerlicher aber, wenn sie ungerechtfertigt sind. Ein Mann aus Neuseeland konnte seine "Unschuld" glücklicherweise beweisen.

Der Neuseeländer Dyllan Cochrane parkte sein Auto auf einen Parkplatz außerhalb seines Fitnessstudios in Auckland. Als er wieder zurückkehrte, klebte plötzlich ein Knöllchen an seiner Windschutzscheibe - obwohl er sich keiner Schuld bewusst war.

Autofahrer wundert sich über Strafzettel - doch er kann seine Unschuld beweisen

Wie Cochrane laut dem News-Portal Stuff erklärte, fuhr er gegen 15 Uhr auf den Parkplatz und kehrte kurz nach 16.30 zurück. Sein Knöllchen erhielt er allerdings, weil er angeblich die Maximaldauer von zwei Stunden Parkzeit überschritten hatte. Laut Strafzettel soll er nämlich schon kurz vor 14.30 Uhr auf den Parkplatz gefahren sein. Er brachte seine Beschwerde dem Unternehmen vor, das den Parkplatz verwaltete.

Glücklicherweise hatte er die Aufnahmen der Überwachungskamera auf seiner Seite, die beweisen konnte, dass er erst um 15.03 Uhr auf den Parkplatz fuhr. Außerdem zeigte auch sein GPS-System an, dass er um zu der auf dem Knöllchen angegebenen Uhrzeit noch sechs Kilometer davon entfernt war.

Auch interessant: Ehepaar verbringt drei Minuten im Auto auf Parkplatz - mit bösen Folgen.

Frust über unfaires Knöllchen: "Sie wären vermutlich davongekommen"

"Es ist frustrierend, wenn ich nicht all diese Beweise hätte, wären sie mit dieser Geldbuße vermutlich davon gekommen", erklärt Cochrane dem neuseeländischen Portal Stuff. "Da fragt man sich schon, wie oft ihnen das gelingt." Obendrein beschreibt er das System, nach dem Knöllchen verteilt werden, als "prähistorisch und chaotisch".

Nachdem Cochrane seine Unschuld ausreichend beweisen konnte, zog das Parkunternehmen den Strafzettel wieder zurück. Allerdings reagierte der 31-Jährige enttäuscht darauf, wie lange es dauerte, bis es seinen Fehler einsah.

Video: Diese überdimensionale Parkkralle kann kein Parksünder ignorieren

Lesen Sie auch: Weil sie vor Krankenhaus parkte: Angestellte soll 800 Euro für Strafzettel zahlen.

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare