Ein Satz mit X

Wieder miese Quoten: „Mensch Gottschalk“ vor dem Aus?

+
Schon wieder ein Comeback-Versuch, der scheiterte: Thomas Gottschalk ging erneut mit „Mensch Gottschalk“ baden.

Eine Show mit Helene Fischer als Stargast, die schlechte Quoten einfährt - das muss man erst mal hinbekommen. Thomas Gottschalk gelang am gestrigen Sonntagabend dieses unrühmliche Kunststück: Mit der zweiten Ausgabe seiner RTL-Show „Mensch Gottschalk“ ging der 67-Jährige aus Quotensicht völlig baden.

Nur 1,6 Millionen Zuschauer wollten die rund dreistündige Show sehen, darunter lediglich 710.000 in der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Das entspricht einer Quote von 8,0 Prozent beim Gesamtpublikum beziehungsweise 6,3 Prozent bei den jungen Zuschauern. Den Tagessieg konnte wie zu erwarten das Erste mit einem Rostocker „Polizeiruf 110“ einfahren, den 6,58 Millionen Fernsehzuschauer sehen wollten.

Verglichen mit der ersten Ausgabe von „Mensch Gottschalk“ lesen sich die Quoten noch enttäuschender: Schon bei der Premiere im Juni 2016 fiel die Show beim Publikum durch, damals aber schalteten noch rund 500.000 Zuschauer mehr ein. Allerdings, das sei zur Ehrenrettung des langjährigen „Wetten, dass ..?“-Gastgebers gesagt, gab es damals auch nicht derart sommerliche Temperaturen, die am Sonntagabend viele Menschen dazu veranlasst haben dürfte, lieber einen Biergarten aufzusuchen oder im Garten zu grillen, als den Fernseher einzuschalten. Für Gottschalk ist die miese Quote seiner Sonntagabendshow gleichwohl der zweite Flop in kurzer Zeit: Zuletzt endete auch sein SAT.1-Format „Little Big Stars“ im Quoten-Desaster. Ob „Mensch Gottschalk“ fortgesetzt wird, ist noch nicht bekannt.

tsch

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare