TV-Showdown

The Voice of Germany: Unfaires Finale - Fans mit heftigen Anschuldigungen

Im Finale der Show „The Voice of Germany“ kamen die ganz großen Gefühle. Die Fans erheben allerdings üble Vorwürfe gegen die TV-Sender ProSieben und Sat.1.

Berlin - Fans der Casting-Show „The Voice of Germany“ haben Grund zur Freude: Denn das große TV-Finale steht an. Dort kämpfen die talentierten Sänger um den Sieg und wollen sich in den Gesangs-Olymp einreihen. Die hochkarätige Jury ist gespannt und fiebert der finalen Sendung entgegen. Doch ein Detail trübt die Vorfreude: Denn laut einigen Sat.1- und ProSieben-Zuschauern ging es bei dem Vorentscheid für das Finale nicht mit rechten Dingen zu. Auf der sozialen Plattform Instagram flippten die Fans aus - und ließen ihrer Wut freien Lauf.

Titel:The Voice of Germany
Jahr(e):seit 2011
Besetzung:Mark Forster, Rea Garvey, Thore Schölermann
Sender:ProSieben, Sat.1, ProSiebenSat.1 Media
Idee:John de Mol, VanVelzen
Auszeichnungen:Caméra d’Or

„The Voice of Germany“ auf ProSieben und Sat.1: Kandidaten singen im Finale zusammen mit prominenten Sängern

Eine brisante Staffel der TV-Show „The Voice of Germany“ neigt sich dem Ende zu: Im Finale stehen sechs Kandidaten, die für sich selbst, aber auch für ihre beliebten Coaches den Sieg erringen wollen. Die Jury, bestehend aus Yvonne Catterfeld, Stefanie Kloß, Rea Garvey, Samu Haber, Nico Santos und Mark Forster, bekommt in der letzten Sendung sogar noch prominente Unterstützung: In der Live-Show (Ausstrahlung am 20. Dezember 2020, um 20.15 Uhr, auf Sat.1) kommt die Musiklegende Sarah Connor hinzu, die mit TVOG-Talent Paula Dalla Corte ein berührendes Duett singt.

Auch die anderen Finalisten können sich auf prominente Unterstützung freuen. So liefert Kandidat Oliver Henrich mit der „The Voice Kids“-Sängerin Zoe Wees eine Performance zu dem Song „Control“. Der bekannte Musiker Michael Patrick Kelly schließt sich dem Final-Duo Mael und Jonas an, während ESC-Sänger Duncan Laurence den Sat.1-Teilnehmer Alessandro Pola begleitet. Fehlt nur noch der sechste Finalist, der natürlich nicht im Regen stehen gelassen wird: Mega-Talent Tosari Uduyana singt zusammen ein romantisches Duett mit Soulsängerin Joy Denalane.

The Voice of Germany: Unfaires Sat.1-Finale? Zuschauer kritisieren Teilnahme von Oliver Henrich

Bei so viel Prominenz und musikalischer Erfahrung sollte einem spektakulärem „The Voice of Germany“-Finale nichts im Wege stehen. Doch aktuell stellen sich einige Zuschauer gegen die finalen Kandidaten. Für die Fans der Sat.1- und ProSieben-Show ist es nämlich unverständlich, wieso das ein oder andere Talent rausgeflogen ist. Pro Team schafft es nämlich nur ein Künstler in die finale Sendung der TVOG-Staffel. Ausgerechnet ein Teilnehmer soll laut einigen Zuschauern ungerechtfertigt im Finale stehen: Oliver Henrich bekam nach seinem Ausscheiden eine erneute Chance auf den Sieg. Zuvor flog der Musiker bereits bei den Battles raus, konnte jedoch von Team Yvonne Catterfeld und Stefanie Kloß durch den „Steal Deal“ gerettet werden.

Einige „The Voice of Germany“-Zuschauer protestieren gegen die finalen Kandidaten (nordbuzz.de-Montage).

Dann entschied sich das weibliche Duo jedoch wieder gegen den Rocker und schickte Oliver Henrich vor den Liveshows nach Hause. Durch das überraschende „The Voice of Germany“-Aus von Stotter-Kandidat Noah Sam konnte Henrich erneut ein Sat.1-Comeback feiern. Als Nachrücker kämpfte er gegen den Kandidaten Juan Geck um den Einzug ins Finale - und konnte sich per Zuschauer-Voting behaupten. Jetzt warfen jedoch einzelne Instagram-User der Gesangsshow fehlende Fairness vor.

The Voice of Germany (Sat.1): Instagram-User flippen aus - und äußern schwere Vorwürfe gegen TV-Sender

So wütete ein „The Voice of Germany“-Fan: „Blöde Entscheidung, unfaires Voting, Juan nicht im Finale, unverschämt“. Viele Anhänger der ProSieben- und Sat.1-Sendung hätten es nämlich vor allem Allstar Juan gegönnt. Ein User dröselte den Vorgang des vermeintlich unfairen Zuschauer-Votings auf: Für Juans Auftritt hätte es nur eine Minute Voting-Zeit gegeben, während nach dem Auftritt von Nachrücker Oli mehr Zeit vorhanden gewesen wäre, behauptet ein Nutzer in den sozialen Medien. „Wäre es fair abgelaufen, dann wäre Juan im Finale“, flippte der TV-Zuschauer unter einem Instagram-Bild der Gesangsshow aus.

Die Geister scheiden sich bei der Auswahl der aktuellen sechs Finalisten. Weder die TV-Sender noch der offizielle Instagram-Account von „The Voice of Germany“ äußerten sich bisher zu den schweren Vorwürfen der Zuschauer. Auch wenn ein User eine erneute Abstimmung forderte, erscheint dies eher unwahrscheinlich. Der musikalische Kandidat Juan ging ebenfalls nicht auf die Vorwürfe seiner Fans ein, sondern zeigte sich als guter Verlierer: „Bin stolz auf das, was ich gemacht habe und freue mich unglaublich überhaupt nochmal die Chance gehabt zu haben“, postete der Sänger glücklich.

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska/dpa/picture alliance & Britta Pedersen/dpa/picture alliance

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare