Vilja und die Räuber

Hurra, ich wurde entführt!

+
Würstchen essen, am See den Tag vertreiben: Vilja (Sirkku Ullgren, links) findet Gefallen am Leben der Räuberbergs. Auch wenn sie hier etwas skeptisch dreinblickt.

Liebevoll, kurios, anarchisch - ein bisschen wie bei Astrid Lindgren: "Vilja und die Räuber" erzählt von einer diebischen Familie und deren unfreiwilligem Zuwachs.

Sommer, Sonne, Urlaubslaune - die Ferien könnten so schön sein. Zumindest, wenn man nicht mit seiner langweiligen Familie und der nervigen Schwester zur Oma fahren müsste. Da kommt eine unfreiwillige Entführung gerade recht, und es beginnt ein Abenteuer, das eine Zehnjährige in ein Leben weit entfernt vom Spießertum führt. Mit "Vilja und die Räuber" (2015) verfilmte Marjut Komulainen erstmals die gleichnamige finnische Kinderbuchreihe von Siri Kolu. Nachdem der Film in den hiesigen Kinos quasi komplett unterging, erscheint er nun auf DVD, Blu-ray Disc und als Video-on-Demand.

Wenn es um anarchische Elemente in Kindererzählungen geht, liegt der Vergleich mit Pippi Langstrumpf nahe. Tatsächlich konfrontiert "Vilja und die Räuber" ebenfalls "Normalos" mit Menschen, die zufrieden jenseits der Normen leben. Dabei geht es genauso unbeschwert zu wie bei Astrid Lindgren.

Vilja (Sirkku Ullgren) und ihre Familie werden auf der Fahrt in die Ferien überfallen. Ein echter Glücksfall in den Augen des kleinen Mädchens, das in einem der erbeuteten Säcke steckt: Aufregender könnten die Ferien doch kaum werden! Zumal sich das Leben der diebischen Familie Räuberberg als beneidenswert frei erweist.

Sie campen am See, essen Würstchen am Lagerfeuer, und die Kinder stopfen Süßigkeiten nach Lust und Laune in sich hinein. Doch als es gerade am schönsten ist - die Vorbereitung für die alljährliche Räuberolympiade steht an -, taucht Viljas Vater auf. Soll das große Abenteuer etwa hier schon enden?

Das junge Zielpublikum jedenfalls darf sich auf einen wahrhaft hinreißenden Film freuen: "Vilja und die Räuber" entwirft eine kuriose Parallelwelt voller liebenswerter Charaktere, auf die man sich gerne einlässt. Auch weil die Räuberbergs das Herz auf dem rechten Fleck haben. Diese Familie möchte man gerne wieder treffen. Gut, dass sich Teil zwei schon mitten in der Produktion befindet.

Filmbewertung ausgezeichnet
Filmname Vilja und die Räuber
Originaltitel Me Rosvolat
Regisseur Marjut Komulainen
Genre Abenteuer
Schauspieler Sirkku Ullgren
Schauspieler Ilona Huhta
Schauspieler Lotta Lehtikari
Entstehungszeitraum 2015
Land SF / S / D
Titel Vilja und die Räuber
Studio Farbfilm / Lighthouse
Vertrieb Lighthouse
Freigabealter ohne Altersbeschränkung
Erhältlich ab 19.02.2016

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare