ARD-Krimireihe

TV-Film zur Primetime: Drehstart für „Großstadtrevier“ in Spielfilmlänge

Das "Großstadtrevier" bekommt einen 90-minütigen Film. Peter Fieseler, Maria Ketikidou, Patrick Abozen und Wanda Perdelwitz (von links) vom PK14 müssen gemeinsam einen Fall lösen.
+
Das „Großstadtrevier“ bekommt einen 90-minütigen Film. Peter Fieseler, Maria Ketikidou, Patrick Abozen und Wanda Perdelwitz (von links) vom PK14 müssen gemeinsam einen Fall lösen.

Nicht selten bekommen erfolgreiche Fernsehreihen mehr Zeit zum Erzählen durch eine Folge in Spielfilmlänge.

So nun auch das „Großstadtrevier“: Aktuell wird der 90-minütige Film unter der Regie von Félix Koch in Hamburg produziert. Die Dreharbeiten sollen noch bis Montag, 21. September, andauern.

Für das Drehbuch des ARD-Films mit dem Arbeitstitel „Großstadtrevier - St. Pauli, 6 Uhr 07“ zeichnet Norbert Eberlein verantwortlich, der auch die Drehbücher für die Serie schreibt. Zu sehen sein werden die bereits bekannten Gesichter aus der Serie, darunter Saskia Fischer, Maria Ketikidou, Peter Fieseler, Wanda Perdelwitz, Patrick Abozen, Sven Fricke und Marc Zwinz. Der Film soll im nächsten Jahr als „DonnerstagsKrimi im Ersten“ gezeigt werden, ein konkretes Sendedatum ist allerdings nicht bekannt.

„Großstadtrevier“ wird seit 1986 im Ersten ausgestrahlt und kommt inzwischen auf über 450 Folgen in 33 Staffeln. In der ersten Spielfilmfolge wird die Polizistin Nina Sieveking (Wanda Perdelwitz) in einer U-Bahn zusammengeschlagen und keiner der Passanten geht dazwischen. Nun müssen ihre Kollegen vom 14. Hamburger Polizeikommissariat die Täter suchen. Ob sie aus den tatenlosen Zeugen Hinweise bekommen können? Nur kurz darauf geschieht ein Mord.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare