Prinzessinnen, Popstars & Girl Power - Sa. 23.04 - ARTE: 21.40 Uhr

Think pink!

+
Die Künstlerin JeongMee Yoon fotografierte Mädchen in ihren rosa Kinderzimmern.

Warum lieben Mädchen rosa? Und wer profitiert davon? Eine sehenswerte Doku sucht Antworten.

Mädchen lieben rosa und wollen Prinzessin werden, Jungs schauen "Star Wars" und träumen davon, zum Mond zu fliegen. Ist diese Beobachtung, die man in jedem Spielzeugladen der westlichen Welt machen kann, sexistisch? Zumindest ist es nicht angeboren, dass Mädchen rosa und Jungs blau bevorzugen. Noch Anfang des 20. Jahrhunderts war es gar umgekehrt: Da galt blau, die Farbe der Jungfrau Maria, als weiblich. Und Jungs trugen rosa Strampelanzüge. Das ist eine der überraschenden Erkenntnisse der sehenswerten ARTE-Dokumentation "Prinzessinnen, Popstars & Girl Power".

Der Film von Cécile Denjean zeigt, wie die Farbe Pantone 219 - "Barbie-Pink" - heute den Alltag von jungen Mädchen dominiert. Und wie die Industrie davon profitiert, dass Eltern für ihre Töchter und Söhne alles immer zweimal kaufen müssen - einmal in blau, einmal in rosa. Doch immer mehr Frauen begehren gegen diese Girlie-Klischees auf. Etwa die Künstlerin Dina Goldstein: Sie zeigt auf ihren Fotografien rosagekleidete Märchenprinzessin im echten Leben, mit schreienden Kindern auf dem Arm und einem arbeitslosen Mann vor dem Fernseher.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare