Casting mit Stimmung

The Voice of Germany: Buzzer-Comeback – Allstar überrascht mit Coach-Wahl

Die neue Staffel „The Voice of Germany“ (ProSieben/Sat.1) läuft und ist schon jetzt richtig emotional. Ein Allstar-Kandidat überzeugt die Jury mit seinem coolen Comeback.

  • Seit dem 8. Oktober läuft „The Voice of Germany“ wieder auf ProSieben und bei Sat.1.
  • In der 10. Staffel gibt es eine neue Allstar-Regel.
  • Ein alter Bekannter singt sich deshalb in die Herzen der Jury.

Berlin – „The Voice of Germany“ ist wieder da! Seit dem 8. Oktober läuft die beliebte Casting-Show mit den großen Sesseln und noch größeren Gefühlen auf ProSieben und bei Sat.1. Besonders ist an „The Voice“, dass die Jury nicht sieht, wer singt. So soll nur anhand der Stimme entschieden werden, wer weiterkommt oder nicht.

In der aktuellen „The Voice of Germany“-Jury sitzen Mark Forster (36), Nico Santos (27) – Dieter Bohlen muss bei DSDS ohne ihn klarkommenYvonne Catterfeld (40), Stefanie Kloß (35), Samu Haber (44), der über seine kriminelle Vergangenheit auspackte und Rea Garvey (47) – sie können mit einem Druck auf den Buzzer entscheiden, welches Talent weiterkommt oder nicht und chancenlos aus dem Abend geht. Am 11. Oktober lief die zweite Folge der neusten Staffel. In der Blind Audition kam es zu einem emotionalen Comeback, das nur dank der neuen Comeback-Regel bei „The Voice“ möglich war.

Fernsehsendung:The Voice of Germany
Erstausstrahlung:24. November 2011
Besetzung:Mark Forster, Rea Garvey, Thore Schölermann
Sender:ProSieben, Sat.1, ProSiebenSat.1 Media
Idee:John de Mol, VanVelzen
Auszeichnungen:Caméra d’Or, MEHR

The Voice of Germany (ProSieben): Buzzer-Comeback im Studio – Rocker kehrt zurück und begeistert Jury und Publikum

Schon die erste Folge der aktuellen „The Voice“-Staffel hatte es in sich. Der Schweizer Gitarrist und Liedermacher Noah Sam Honegger konnte mit unfassbar viel Gefühl überzeugen. So viel, dass Nico Santos den Tränen nah war und Yvonne Catterfeld wie in einer anderen Welt schien. Honegger zeigte seine wunderschöne Stimme und spielte extrem gut auf der Gitarre. Das Besondere bei Noah: eigentlich stottert der Schweizer. Doch wenn er singt, kann er sich selbstbewusst und ohne Unterbrechung ausdrücken. Völlig unwissend, entschied sich die gesamte Jury einstimmig für das Ausnahmetalent.

Er schockte die „The Voice“-Jury als Allstar. (nordbuzz.de-Montage)

Noah Sam hatte die Qual der Wahl und entschied sich für Stefanie Kloß und Yvonne Catterfeld, da sein erstes Konzert ein Silbermond-Konzert war. Ein toller Moment, schon in der ersten Folge. Doch auch die zweiten Blind Auditions am Sonntag, 11. Oktober hatten es in sich. Ein „The Voice of Germany“-Veteran kam dank der neuen Allstar-Regel zurück und heizte der Jury ordentlich ein. Um wen es geht? Ein Tipp: Sein „The Voice of Germany“-Auftritt aus dem Jahr 2018 hat bei YouTube inzwischen über 38 Millionen Klicks. Immer noch nicht? Na gut, noch ein Tipp. Damals sang er „Bed of Roses“ von Bon Jovi. Wer es jetzt noch nicht weiß, ist kein echter „The Voice“-Fan.

The Voice of Germany (ProSieben): Der Harry Styles aus Österreich – Bademeister kehrt als Allstar zurück

Mit seiner Interpretation von Bon Jovis „Bed of Roses“ beeindruckte Matthias Nebel schon vor zwei Jahren die Jury von „The Voice of Germany“. Damals rollten Mark Forster und Patrick Kelly auf dem Boden, weil sie so von den Gesangskünsten des österreichischen Bademeisters beeindruckt waren. Der entschied sich schließlich für Kelly als Coach, schaffte es jedoch leider nicht, bei der Casting-Show zu gewinnen. Am Sonntag legte sich wieder ein rockiger Nebel über „The Voice“, denn der singende Bademeister kam zurück. Als Allstar betrat er die Bühne und heizte der Jury abermals ordentlich ein.

Matthias Nebel hat in der Zwischenzeit Konzerte gespielt, Musik gemacht und sich ein paar neue Tattoos zugelegt. Mark Forster und Nico Santos betonten, wie sich der junge Musiker weiterentwickelt hat. Diesmal gab er „Sign Of The Times“ von Harry Styles zum besten und kassierte damit alle vier Buzzer. Nun musste sich Nebel für einen der Coaches entscheiden. Die Art und Weise seiner Entscheidungsfindung war dann doch etwas unkonventionell.

Matthias Nebel suchte sich seine Coaches nach einem Tattoo aus. Auf seinem Oberarm prangt das Superman-S – das gleiche Tattoo hat auch ein Mitglied der Jury. Es ist Samu Haber. Der Sänger von „Sunrise Avenue“ trägt ebenfalls das Emblem des fast unbesiegbaren Superhelden. Ob diese Unbesiegbarkeit bis ins Finale hält? Samu, Rae Garvey und Matthias Nebel können das nun beweisen.

Rubriklistenbild: © matthias_nebel_official Instagram/Richard Hübner/ProSiebenSAT.1/picture alliance

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare