Zu hart für TV-Publikum

The Voice of Germany: Rap-Eklat - Kandidaten verweigern Sido-Track

Die erste Battle-Runde bei „The Voice of Germany“ (ProSieben/Sat.1) sorgt für einen Rap-Eklat. Zwei Kandidaten weigern sich, „Mein Block“ von Sido zu performen.

Berlin – Die Battles gehen los! Zwei Kandidaten von „The Voice of Germany“ sorgen schon in der ersten Runde für aufgeheizte Stimmung. Bis dahin war es allerdings ein langer Weg, denn Alex Hartung und Antonio Esposito hatten große Probleme mit einem Song, den sie präsentieren sollten. Die beiden Rap-Experten machten sich Gedanken und sorgten mit ihrer Lösung für einen Mega-Show-Moment. Alex Hartung schafft es sogar, eine Liebeserklärung an eine Coach-Dame einzubauen. Für Rea Garvey und Samu Haber fällt die Entscheidung nicht leicht. Welcher Rapper kommt weiter?

Fernsehsendung:The Voice of Germany
Erstausstrahlung:24. November 2011
Besetzung:Mark Forster, Rea Garvey, Thore Schölermann
Sender:ProSieben, Sat.1, ProSiebenSat.1 Media
Idee:John de Mol, VanVelzen
Auszeichnungen:Caméra d’Or

The Voice of Germany: Rap-Battle und Sido-Diss stehen im Mittelpunkt der ersten Battle-Runde

Die Casting-Show „The Voice of Germany“ hat feste Formate, in denen die Teilnehmer ihr Talent beweisen können. In den Blind Auditions stellen die Coaches ihr Talente-Team zusammen und in den darauffolgenden Battles treten die Talente gegeneinander an. Am 8. November zeigte der Sender Sat.1 die erste Folge der Battles. In der traten auch zwei Rapper aus Team SamuRea gegeneinander an. Für die beiden Sprechgesangskünstler hatten Rea Garvey (47) und Samu Haber (44) einen konkreten Plan, doch die rebellischen Rapper mussten natürlich ihr eigenes Ding durchziehen.

Sido ist zu hart für die beiden – Rapper müssen umdisponieren. (nordbuzz.de-Montage)

Beim Publikum kam die aufgepeppte Rap-Nummer großartig an. Die beiden Talente Antonio Esposito (29) und Alex Hartung (29) sollten eigentlich den Song „Mein Block“ vom Berliner Rap-Giganten Sido rappen. Der Berliner war selbst mal Coach bei „The Voice of Germany“. Samu Haber und Rea Garvey hatten sich extra für diesen Act zwei Rapper aus den Blind Auditions geschnappt. Doch die beiden Jungs hatten kein Bock auf „Mein Block“ – für sie ist der Text des Rap-Klassikers aus Sidos Feder deutlich zu heftig. Besonders Alex, der vor sechs Jahren schon einmal bei „The Voice“ war, hatte große Probleme mit den Inhalten des Songs. Fun Fact: Alex Hartung war der erste Rapper bei „The Voice Of Germany“.

The Voice of Germany: „Mein Block“ von Sido ist zu krass für die Rap-Talente von SamuRea

Der 29-jährige Alex Hartung führt ein Fitnessstudio. Für den Rapper mit Geschäftssinn ist der Text von Sidos Hit „Mein Block deutlich zu derb. Er betonte, dass er den Text wegen seiner guten Erziehung nicht hätte rappen können und „danach so oft in den Beichtstuhl“ hätte gehen müssen, dass er „wahrscheinlich nie wieder rausgekommen wäre.“ Das sind klare Worte. Antonio steht zwar auf „Mein Block“ und ist dennoch der Meinung, dass so etwas nicht in eine Fernsehsendung gehören würde. Was ist denn nun so schlimm an dem Text? nordbuzz.de hat für alle Rap-Neulinge krasse Zeilen aus „Mein Block“ zusammengestellt.

  • „Der Kerl aus´m Ersten war früher mal Rausschmeißer!
  • Seitdem er aus dem Knast ist, ist er unser Hausmeister!
  • ...
  • „Wenn ich f**ken will fahr ich runter in den 3ten
  • Aber die Braut f***' ich nur zwischen die T*****“
  • ...
  • „Hier bekomm' ich alles - Ich muss hier nicht mal weg
  • Hier hab ich Drogen, Freunde und S*x.“

Bei diesen harten Zeilen ist es verständlich, dass Antonio und Alex sich gemeinsam mit ihren Coaches Samu und Rea für eine andere Idee entschieden haben. Die beiden rappten ihren eigenen Text und haben damit ziemlich abgeliefert. Vor allem Alex konnte inhaltlich und sprachlich überzeugen und Antonio zog die Coaches mit seiner Ausstrahlung in ihren Bann.

Am Ende bekam Antonio die bessere Bewertung der anderen Coaches, und auch Samu Haber und Rea Garvey entschieden sich dafür, mit ihm in die nächste Runde zu gehen. Für Alex dürfte der Abend trotzdem nicht als komplette Niederlage gelten. Nach der heftigen Show gestand er Yvonne Catterfeld, in seiner Jugend in sie verliebt gewesen zu sein. Selten hat das TV-Publikum eine verdutzt-glückliche Catterfeld im Coach-Sessel gesehen. Für einen Steal, also eine Übernahme von Hartung in ihr Team, hat es allerdings nicht gereicht. Der Rapper zeigte sich trotzdem zufrieden, schließlich konnte er ganz Deutschland seine Interpretation von Sidos „Mein Block“ präsentieren.

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/Britta Pedersen/dpa/picture alliance/dpa-Zentralbild

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare