Kritik an Jurorin

The Voice of Germany: Attacke! Mark Forster und Fans dissen Catterfeld

Die Casting-Show „The Voice of Germany“ steuert auf das Finale zu. Nun gibt es reichlich Kritik an Jury-Mitglied Yvonne Catterfeld.

Berlin - „The Voice of Germany“ gehört an sich zu den beliebtesten Casting-Formaten im deutschen TV. Die Gesangs-Show, bei der die Coaches die Kandidaten in der ersten Runde nicht sehen, sondern nur hören können, wird aktuell aber von vielen Seiten kritisiert. Im Zentrum dieser Kritik steht Jurorin Yvonne Catterfeld, die gemeinsam mit ihrer Coach-Kollegin, Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß, in den Augen der Zuschauer jetzt eine offensichtlich falsche Entscheidung getroffen hat.

FernsehsendungThe Voice of Germany
Jahre2011
Besetzung Rea Garvey und Samu Haber, Yvonne Catterfeld und Stefanie Kloß, Mark Forster, Nico Santos
Sender ProSieben, Sat.1, ProSiebenSat.1 Media
IdeeJohn de Mol, Van Velzen
AuszeichnungenCaméra d'Or, Deutscher Fernsehpreis

The Voice of Germany (ProSieben/Sat.1): Fehlentscheidung von Catterfeld und Kloß?

Es geht um die Entscheidung zwischen den Talenten Oliver Henrich und Juan Geck in den Sing-offs. Für die Fans haben sich Yvonne Catterfeld und Stefanie Kloß ganz klar für den falschen Kandidaten entschieden. Bereits in der „The Voice of Germany“-Staffel im Jahr 2017 war Geck ein Mitglied im Team Catterfeld. Damals entschied sie sich kurz vor den Liveshows gegen ihn und schickte den aufstrebenden Sänger nach Hause. Dieses Mal hat sie anders gewählt. Gemeinsam mit Team-Kollegin Kloß gab sie nun ihrem Kandidaten Oliver Henrich den Show-Laufpass. Die Fans können die Entscheidung nicht verstehen. Schließlich hat Team CatterKloß in den Blind Auditions zunächst vergeblich um Oliver Henrich gekämpft.

Yvonne Catterfeld wird nach einem Disput mit dem Kollegen Mark Forster kritisiert (nordbuzz.de-montage).

The Voice of Germany: Kritik an Jury-Entscheidung - Fans im Netz sind außer sich

„Für mich unbegreiflich, dass die ihn nicht mit in die Liveshows genommen haben“, schreibt ein User auf Instagram. Ein Anderer ist sich sicher: „Hätten die Zuschauer entscheiden dürfen, wäre er mit großer Sicherheit weiter gekommen. Sehr schade.“ Ein weiterer Abonnent beklagt sich auf dem offiziellen Instagram-Account von „The Voice of Germany“ ebenfalls über die Entscheidung, Juan Geck Oliver Henrich vorzuziehen, und bezeichnet sie schlichtweg als falsch: „Ich kann es nicht nachvollziehen, dass die den haben gehen lassen. Absolute Fehlentscheidung!“ Wieder andere gehen sogar so weit und greifen das Team Catterfeld-Kloß direkt an: „Sorry, wie war das mit Frauen-Powerteam? Kann man nicht glauben. Am besten sollten ab den Battles die Zuschauer entscheiden, dann wäre Olli bestimmt in den Liveshows.“

The Voice of Germany (ProSieben/Sat.1): Studio-Publikum jubelt für Oliver Henrich

Oliver Henrich ist also raus bei „The Voice of Germany“. Dabei lieferte zuletzt eine super Leistung ab. Für seine Cover-Version von Demi Lovatos Hit-Song „Warrior“ bekam er Jubel vom Publikum und positives Feedback von der Jury.

Doch auch Juan Geck konnte das Team überzeugen. Er sang „Pray“ von Sam Smith und bekam ebenfalls großes Lob und Standing Ovations. Coach Nico Santos wünschte sich von Geck zwar ein wenig mehr Persönlichkeit während der Performance, sprach dem Kandidaten aber auch zu, auf der Bühne fantastisch auszusehen und alles „in Grund und Boden“ zu singen.

The Voice of Germany: Yvonne Catterfeld muss viel Kritik einstecken

Die Entscheidung, Oliver Henrich aus der Show zu schmeißen, ist aber nicht der einzige Grund, weshalb sich Jurorin Yvonne Catterfeld zuletzt mit viel Kritik auseinandersetzen musste. Auch ihre kleine Auseinandersetzung mit Mark Forster blieb bei den Fans nicht unbemerkt. Nachdem Jonnes Vennemann-Schmidt den Song „Auf anderen Wegen“ von Andreas Bourani gesungen hatte, outete sich Catterfeld, kein Fan von deutschsprachiger Musik zu sein, die von Männern gesungen wird.

Die anderen Juroren und Zuschauer erkannten darin eine Spitze gegen den Deutsch-Pop-Sänger Mark Forster. Dieser nahm es aber mit Humor und sagte nur: „Jaja, die Catterfeld zeigt wieder ihr wahres Gesicht.“ Danach hörte die Sängerin aber nicht etwa mit dem Thema auf, sondern erklärte ihre Meinung mit den Worten: „Irgendwie macht gerade jeder auf Deutsch. Sehr viel davon klingt gleich und oft weinerlich.“ Auch Jury-Kollegin Stefanie Kloß hat gerade mächtig Zoff mit Mark Forster.

Rubriklistenbild: © Britta Pedersen/picture alliance/ dpa & Jörg Carstensen/picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare