Ab Mai verfügbar

Netflix: The Sons of Sam – die Horrortaten von David Berkowitz

Nervenkitzel auf Netflix: Mit „The Sons of Sam: Ein Abstieg in die Dunkelheit“ begibt sich der Streaming-Gigant im Mai 2021 auf Spurensuche.

New York City – Fans von True-Crime-Geschichten hält der Mai 2021 auf Netflix ein echtes Highlight bereit. Also keinen Grund Netflix zu kündigen. Denn mit „The Sons of Sam: Ein Abstieg in die Dunkelheit“ beleuchtet der US-amerikanische Streamingdienst die Horrortaten von David Berkowitz. Der Serienmörder ist unter dem Namen „Son of Sam“ in die Geschichte eingegangen. Mit der Serie über den Gewalttäter will Netflix Einblicke in die Psyche von David Berkowitz geben. Klappt‘s?

Serienmörder:David Berkowitz
Geboren:1. Juni 1953 (Alter 67 Jahre), Brooklyn, New York City, New York, Vereinigte Staaten
Größe:1,73 m
Ausbildung:Christopher Columbus High School (1969–1971), Bronx Community College, SUNY Sullivan
Bücher:Son of Hope: The Prison Journals of David Berkowitz u.v.m.
Geschwister:Roslyn Falco
Eltern:Betty Broder, Joseph Kleinman

The Sons of Sam: Im Netflix-Angebot – True-Crime-Doku über Serienmörder David Berkowitz

Es ist nicht das erste Mal, dass die Gräueltaten von David Berkowitz für Film und Fernsehen aufbereitet werden. Aufgrund seiner Brutalität und Gewalttätigkeit hat der berüchtigte „Son of Sam“ eine Vielzahl von Thrillern und Horrorfilmen inspiriert. Nun aber hat der Serienmörder seine eigene True-Crime-Dokumentation im Netflix-Angebot – und stellt eines der Netflix-Highlights im Mai* dar.

Im Mai 2021 wagt sich Netflix an den Serienmörder David Berkowitz heran. Unter dem Titel „The Sons of Sam: Ein Abstieg in die Dunkelheit“ zeigt der Streamingdienst eine vierteilige True-Crime-Doku. (nordbuzz.de-Montage)

„The Sons of Sam: Ein Abstieg in die Dunkelheit“ reiht sich ein in die Riege verstörender Dokumentarfilme und -serien der letzten Jahre ein. Fans von „The Ripper“ oder „Night Stalker“ sollten hier auf ihre Kosten kommen. Bizarre, erschreckende und blutige Szenen bilden hier nicht die Ausnahme, sondern den Regelfall. Wer lieber auf seichtere Action steht, kann sich im Mai auf Netflix auf die Superhelden-Serie „Jupiter‘s Legacy“ freuen.

Streaming-Anbieter Netflix setzt mit „The Sons of Sam: Ein Abstieg in die Dunkelheit“ auf Nervenkitzel

Alles andere als ein Held ist hingegen David Berkowitz. In der Krimi-Doku-Serie „The Sons of Sam: Ein Abstieg in die Dunkelheit“ beschäftigt sich Netflix mit Hinweisen, Beweisen und Theorien, die im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen gegen den New Yorker Mörder auftauchten. Der Mai 2021 auf Netflix* hält also reichlich Spannung bereit.

Wie Netflix in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat, wird der Fall von David Berkowitz in vier Folgen thematisiert. Die Zuschauer verfolgen den „Son of Sam“ aus der Perspektive von Journalist Maury Terry. Er ist sich sicher, dass Berkowitz einen Komplizen hatte. Regisseur Joshua Zeman arbeitet mit Zeugenaussagen, unveröffentlichtem Filmmaterial sowie Fallakten. Darüber hinaus wird Maury Terrys Arbeit präsentiert, der jahrelang hinter die Fassade von David Berkowitz blicken wollte.

The Sons of Sam auf Netflix: Serienmörder David Berkowitz hält ganz USA und New York in Atem

Hat der „Son of Sam“ tatsächlich allein gehandelt? Ist es sogar möglich, dass der wahre Mörder noch auf freiem Fuß unterwegs ist? Nur zwei Fragen, denen Regisseur Joshua Zeman auf den Grund gehen will. Doch wer war David Berkowitz überhaupt und wie hoch ist die „Son of Sam“ Opferzahl?

Der New Yorker ermordete in den 1970er-Jahren sechs Menschen und verwundete sieben weitere. Das New York City der 70er-Jahre wurde in einen regelrechten Schockzustand versetzt, es kam gar zur Massenpanik. Letztendlich wurde Berkowitz zu 365 Jahren Haft verurteilt – und heute? David Berkowitz arbeitet im Gefängnis in der Seelsorge.

Vor allem die Brutalität der Taten von David Berkowitz sollte für eine Welle der Erschütterung und Entrüstung sorgen. Die Fahndung nach dem „Son of Sam“ gilt bis heute als eine der größten in der US-amerikanischen Geschichte. Nun ist es an der Netflix-True-Crime-Doku, all diese Schrecken einzuordnen und unverfälscht wiederzugeben. Eine Herausforderung, welche der Dramedy-Serie „Master of None“ auch in Staffel drei gelingen könnte – wenn auch im weitaus positiveren Sinne. * nordbuzz.de, buzzfeed.de und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Everett Collection/imago images & ZUMA Press/imago images

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare