Am 27. Mai im TV

„Szene Deutschland - Unter Tätern“: ZDFinfo gibt Mördern ein Gesprächsforum

+
Sascha Bisley war in seinem alten, gewalttätigen Leben dafür verantwortlich, dass ein Mensch gestorben ist. In seiner Doku „Szene Deutschland - Unter Tätern“ arbeitet Bisley seine eigene Geschichte und die anderer Mörder auf.

Es ist durchaus ein Wagnis, auf das sich ZDFinfo mit der Doku „Szene Deutschland - Unter Tätern“ (Samstag, 27. Mai, 20.15 Uhr) einlässt. Moderator Sascha Bisley, der selbst wegen Totschlags im Gefängnis saß, trifft auf Menschen, die andere getötet haben. In Gesprächen reflektieren sie ihre Tat.

So der ehemalige Raubmörder Dieter Gurkasch, der bei einem Überfall eine Verkäuferin so stark verletzte, dass sie an den Folgen starb. Nach insgesamt 25 Jahren Haft ist er seit einigen Jahren wieder frei, arbeitet als Meditations- und Yogalehrer. Bisley, der für eine letztjährige Folge „Szene Deutschland“ über Hooligans und Junkies 2017 für den Grimme-Preis nominiert war, versucht in Begegnungen mit früheren Tätern und Angehörigen von Opfern festzustellen, ob es bei derlei schwerer Schuld überhaupt Vergebung geben kann.

In intimen Gesprächen versucht die 45 Minuten lange, erfreulich nüchtern inszeniert und getextete Reportage herauszufinden, wie ein schwer beschädigtes Leben nach der Tat weitergehen kann. Der resozialisierte Dortmunder Sascha Bisley arbeitet als Sozialarbeiter und Buchautor („Bisleyland“). Trotzdem dürfte es auch Kritik daran geben, dass das (kleine) ZDF mit diesem Format Menschen ein Forum gibt, die andere getötet haben.

tsch

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare