Auf Nimmer-Wiedersehen?

Sturm der Liebe (ARD): Abschied besiegelt – Aus für Lucy und Eva

„Sturm der Liebe“: Aus und vorbei! Zwei Fan-Favoriten verlassen den Fürstenhof. Diese beiden ARD-Charaktere verabschieden sich aus Bichlheim. Was sind die Gründe?

München – „Sturm der Liebe“ läuft seit mehr als 15 Jahren in der ARD und immer wieder wechseln sich die Charaktere ab, bringen neue Dramen nach Bichlheim oder finden am Fürstenhof eine neue Liebe. Seit Anfang des Jahres ist Maja von Thalheim (gespielt von Christina Arends) die Protagonistin der Serie, die in Förster Florian Vogt (gespielt von Arne Löber) eine neue Romanze findet. Dafür mussten aber auch andere Serien-Lieblinge die Show verlassen. Nun könnte ein weiterer Abschied bevorstehen, denn auch Lucy (gespielt von Jennifer Siemann) will den Fürstenhof verlassen und Eva Saalfeld (gespielt von Uta Kargel) scheint bei „Sturm der Liebe“ schon längst Geschichte zu sein.

Erstausstrahlung26. September 2005
Länge50 Minuten
Jahr(e)seit 2005
ProduktionBea Schmidt, Julia Bachmann
Titellied Stay

Sturm der Liebe (ARD): Alte Rollen gehen – neue Charaktere sorgen für Dramen

Zum Jahreswechsel musste sich „Sturm der Liebe“ von ein paar bekannten Urgesteinen verabschieden. Amelie Limbach (gespielt von Julia Gruber) hat die Telenovela verlassen. Auch das Serien-Traumpaar Franzi Krummbiegl (gespielt von Léa Wegmann) und Tim Saalfeld (gespielt von Florian Frowein) fand nach zahlreichen Folgen endlich zueinander und verließ die Show gemeinsam. Dafür sorgen aktuell andere Charaktere für viel Wirbel. Maja wird zum Beispiel völlig überrumpelt, als ihr totgeglaubter Vater Cornelius von Thalheim auf der Bildfläche auftaucht – zunächst unter dem falschen Namen Lars Sternberg (gespielt von Christoph Mory).

Sind Lucy und Eva von „Sturm der Liebe“ schon mit einem Bein aus der Tür? (nordbuzz.de-montage)

Auch das Drama um Ariane (gespielt von Viola Wedekind) und Erik (gespielt von Sven Waasner) und ihre heimliche Affäre hält die ARD-Zuschauer in Atem. Das Paar muss sich nun den Konsequenzen stellen, nachdem es gemeinsam versucht hatte, Arianes Giftanschlag auf Majas Adoptivmutter Selina von Thalheim (gespielt von Katja Rosin) zu vertuschen, dabei aber nur für noch viel mehr Chaos und Verwirrungen gesorgt hat.

Sturm der Liebe (ARD): Verschwunden und verunsichert – sind diese Charaktere weg?

Bei so viel Trubel bleibt natürlich auch Lucy nicht verschont, denn sie hat aktuell mit der Trennung ihrer Eltern zu kämpfen. Ihr Freund Joell (gespielt von Peter Lewys Preston) hat deshalb extra für sie seine Lesereise unterbrochen, doch der Autor kann nicht bis in alle Ewigkeit bei seiner Freundin auf dem Fürstenhof Händchen halten. Er muss weiter – und Lucy will ihn begleiten. Das könnte bedeuten, dass Lucy in den neuen Folgen der Serie, die von der ARD zuletzt immer wieder aufgeschoben wurden, nicht mehr zu sehen ist. Allerdings ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, denn Lucys Mutter will nun doch eine Versöhnung. Bleibt Lucy für einen letzten Verkupplungsversuch in Bichlheim?

Auch Eva Saalfeld (gespielt von Uta Kargel) scheint schon mit einem Bein aus der Tür zu sein, denn seit Monaten hat sie am Fürstenhof niemand mehr gesehen. Das gibt Ehemann Robert (gespielt von Lorenzo Patané) offenbar das Gefühl, er könne sich auf eine neue Liebe einlassen, und dem Zuschauer die mulmige Ahnung, dass Eva wohl so schnell nicht wiederkommen wird. Nachdem herausgekommen war, dass Evas Sohn Emilio nicht das Kind von Robert Saalfeld, sondern von Christoph Saalfeld (gespielt von Dieter Bach) ist, ergriff sie die Flucht – und war nicht mehr gesehen.

Sturm der Liebe: Sender- und Soap-Wechsel – ARD-Star geht zu RTL

Zeitlich passt das turbulente Verschwinden Evas in das reale Leben der Schauspielerin Uta Kargel. Diese wird nämlich für zunächst zwei Folgen in ihre alte Rolle der Lena in der Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ zurückkehren. Wie es danach weitergeht, und ob Kargel zu „Sturm der Liebe“ zurückkehrt, ist noch unklar. Sie sprach aber in einem Interview mit der „Web Talk Show“ über ihre Zukunftspläne und schließt auch eine längerfristige Rückkehr zu „GZSZ“ nicht aus: „Ich denke, das kommt ganz auf die Geschichte an.“

Zurzeit genießt die Schauspielerin Uta Kargel den Corona-Lockdown: „Ich genieße es tatsächlich im Moment, auch ein bisschen zur Ruhe zu kommen, weil die Arbeit für eine tägliche Serie körperlich schon sehr anstrengend sein kann, also sowohl seelisch als auch körperlich. Ich habe die letzten zwei Monate sehr viel geweint und das strengt dann auch sehr an. Es ist eine sehr intensive Zeit, die auch viel Spaß macht, aber jetzt brauchts auch einfach mal eine Ruhephase, die ich genieße.“

Trotzdem wird sie sich an den Fürstenhof immer positiv erinnern: „Ich bin ein Mensch, der viel in Bildern denkt. Fürstenhof, schöne Natur, blauer Himmel, tolle Menschen, Lorenzo. Also nur Gutes. Auch wenn ich jetzt sage, ich habe viel geweint, aber es war insgesamt eine unglaublich schöne Zeit für mich, in der ich auch viele Freundschaften geschlossen habe.“ Das klingt wirklich ein wenig nach Abschied.

Rubriklistenbild: © Ursula Düren/picture alliance/dpa & Christof Arnold/ARD

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare