Todesangst in Bichlheim

Sturm der Liebe: ARD-Stars in Todesangst - Verbrecher-Gang in Bichlheim

In der ARD-Serie „Sturm der Liebe“ fürchten die Fürstenhof-Stars eine Verbrecher-Bande. Urgestein Alfons Sonnbichler zieht deswegen knallharte Konsequenzen.

München - Seit der ersten Stunde gehören „Sturm der Liebe“ und das Ehepaar Alfons und Hildegard Sonnbichler fest zusammen. Zwar steht in jeder Staffel ein Traumpaar im Vordergrund, doch ohne die liebenswürdigen Sonnbichlers wäre die ARD-Telenovela nur halb so bezaubernd. Doch jetzt treibt eine Verbrecher-Bande in dem fiktiven Dorf Bichlheim ihr Unwesen - und versetzt die „Sturm der Liebe“-Figuren in Angst und Schrecken. Daher zieht der langjährige Liebling Alfons harte Konsequenzen - und wehrt sich.

Titel:Sturm der Liebe
Erstausstrahlung:26. September 2005
Jahr(e):seit 2005
Produktionsunternehmen:Bavaria Fiction
Produktion:Bea Schmidt; Julia Bachmann
Titellied:Stay

Sturm der Liebe (ARD): Telenovela-Familie Sonnbichler kämpft mit Problemen - Alfons fürchtet Verbrecher

Die aktuellen „Sturm der Liebe“-Folgen sind wieder einmal vor Spannung und Dramatik kaum zu übertreffen. Wer Langeweile bei der ARD-Telenovela sucht, der ist hier an der falschen Adresse. Dabei neigt sich die momentane Staffel schon dem Ende zu: TV-Traumpaar Franzi Krummbiegl und Tim Saalfeld stehen kurz vor einer romantischen Hochzeit - und auch Serien-Biest Ariane treibt schon seit einer gefühlten Ewigkeit ihren Rachefeldzug gegen Christoph Saalfeld voran.

Üblicherweise endet eine „Sturm der Liebe“-Staffel mit dem überglücklichen Abschied des Telenovela-Traumpaares. Die Nebenfiguren hingegen haben auch staffelübergreifend mit ihren Problemen zu kämpfen. Vor allem die Familie rund um Alfons Sonnbichler hat es in den neuen ARD-Folgen nicht leicht: Die Nichte des langjährigen und loyalen Portiers hat mit einer bitteren Diagnose zu kämpfen und muss deswegen sogar ihre Fecht-Karriere an den Nagel hängen.

Sturm der Liebe (ARD): Sonnbichler-Ehepaar Alfons und Hildegard finden Gaunerzinken am Briefkasten - Verbrecher in Bichlheim?

Aber auch Alfons und Hildegard geht es nicht gerade blendend, wie in einer neuen „Sturm der Liebe“-Folge enthüllt wird. Telenovela-Urgestein Alfons Sonnbichler erfährt nämlich, dass eine Einbrecherbande in Bichlheim ihr Unwesen treibt. Deswegen sieht sich der Fürstenhof-Angestellte dazu gedrängt, ernsthafte Maßnahmen zu ergreifen. Da der TV-Liebling die Verbrecher fürchtet, befestigt Alfons ein dickes Stangenschloss an der Haustür. Seine Frau Hildegard möchte dem Spuk nicht so recht glauben - und macht sich sogar über die tiefsitzende Angst ihres Ehemanns Alfons lustig.

„Sturm der Liebe“-Liebling Alfons Sonnbichler fürchtet um sein Leben (nordbuzz.de-Montage).

Doch bald versetzen die unbekannten Täter auch Vanessa in Angst und Schrecken, denn die Nichte der Sonnbichlers macht eine erschreckende Entdeckung am Briefkasten der Fürstenhof-Mitarbeiter. Die Fechterin vermutet einen Gaunerzinken an dem Briefkasten, an dem sich Markierungen befinden. Das löst noch einmal mehr eine Art Todesangst in Alfons aus, sodass die treue und liebenswürdige „Sturm der Liebe“-Figur eine Alarmanlage installiert (Ausstrahlung am 24. November 2020, um 15:10 Uhr).

Sturm der Liebe (ARD): Alfons und Hildegard Sonnbichler entdecken wahren Grund des Gaunerzinkens

Aus Versehen löst jedoch Hildegard die Alarmanlage aus und ärgert sich über Alfons` Angst und Sicherheitsbedürfnis. Doch dann erkennt die Sonnbichler-Frau, wie wichtig ihrem Mann die Sicherheit ist. Mithilfe eines leckeren Schweinebratens möchte Hildegard ihren Alfons für seine Bemühungen belohnen. Das Sonnbichler-Paar geht schließlich durch dick und dünn. Letztendlich möchte Alfons seiner Frau auch entgegenkommen und deinstalliert die Alarmanlage wieder.

Doch war da der Fürstenhof-Portier zu voreilig? Wie die darauffolgende ARD-Folge aufdeckt, war die furchtbare Angst des „Sturm der Liebe“-Urgesteins völlig unbegründet. Nicht eine Verbrecher-Bande beschmierte den Briefkasten der Sonnbichlers, sondern ein Nachbarsjunge erlaubte sich mit ihnen lediglich einen Scherz. Zum Glück - denn Drama gibt es am Fürstenhof schon zu Genüge.

Rubriklistenbild: © Jan-Philipp Strobel/dpa/picture alliance/Ann Paur

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare