Stefanie Tücking: SWR gibt Todesursache bekannt

+
Stefanie Tücking starb am Samstag im Alter von 56 Jahren.

Die Nachricht löste landesweit große Betroffenheit aus: Am Samstag verstarb die beliebte TV- und Radiomoderatorin Stefanie Tücking völlig unerwartet im Alter von nur 56 Jahren.

Medienberichten zufolge wurde sie von einer Freundin leblos in ihrem Haus in Baden-Baden aufgefunden. Nun gab der Heimatsender der gebürtigen Pfälzerin die Todesursache bekannt: Nach Erkenntnissen der Obduktion starb Stefanie Tücking an einer Lungenembolie. Laut SWR3 habe das die Staatsanwalt Baden-Baden heute der hinterbliebenen Familie mitgeteilt.

Stefanie Tücking schrieb in den 80-ern als Moderatorin der Musikshow „Formel eins“ ein Stück Fernsehgeschichte. „Sie hat unser Erwachsenwerden moderiert“, kommentierte ein User auf Twitter den überraschenden Tod der Rock-Enthusiastin. Als Radiostimme war sie den SWR3-Hörern bis zuletzt vertraut.

In den sozialen Medien kondolierten auch zahlreiche Weggefährten. „Wir haben eine Legende, einen Rockstar und einen Freund verloren“, schrieb der Musiker Rea Garvey bei Instagram. Peter Illmann, der ebenfalls viele Jahre lang „Formel eins“ moderierte, verfasste einen Gastbeitrag in „Bild“: „Ich bin unendlich traurig über ihren für mich völlig unerklärlichen Tod.“ Stefanie Tücking habe ihn „den Großteil meines beruflichen Lebens begleitet als kompetente Kollegin, aber, was viel wichtiger ist, auch als Freundin“.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare