Niveaulosigkeit und Erbärmlichkeit

Sommerhaus der Stars: Selbstkritik nach Wiedersehen - RTL schämt sich

Das „Sommerhaus der Stars“ hat jede Menge Niveaulosigkeit und Erbärmlichkeit offenbart. Jetzt übt Sender RTL sich in Selbstkritik und reflektiert das TV-Format.

Bocholt in Nordrhein-Westfalen - In den vergangenen Wochen wurde im „Sommerhaus der Stars“ auf RTL gebrüllt, beleidigt, gespuckt, gemobbt und gesoffen. Tag für Tag sorgten Team Bachelor, Team Spirit, Lisha (31), Lou (33) und Konsorten für einen Skandal nach dem anderen und übertrumpften sich gegenseitig in Niveaulosigkeit und Erbärmlichkeit. Nun hat der Trash-Spuk endlich ein Ende - Zeit die Geschehnisse auf dem Schmuddel-Bauernhof Revue passieren zu lassen.

Selbst der Sender RTL zeigte sich ungewohnt selbstkritisch und gab zähneknirschend zu, sich für das „Sommerhaus der Stars“ sogar zu schämen. nordbuzz.de hat die Details.

Fernsehsendung:Das Sommerhaus der Stars - Kampf der Promipaare
Erstausstrahlung:13. Juli 2016
Besetzung:Elena Miras, Michael Wendler, Willi Herren, Yeliz Koc
Auszeichnungen:Deutscher Fernsehpreis für die beste Unterhaltung Reality

Sommerhaus der Stars 2020 (RTL): Sender zeigt sich selbstkritisch und schämt sich für TV-Format

Kaum müssen wir fortan sonntags auf das „Sommerhaus der Stars“ verzichten, wird es Zeit, die ein oder andere haarsträubende, nervenaufreibende und explosive Situation auf dem Schmuddel-Bauernhof mitten im Nirgendwo Revue passieren zu lassen. Was haben wir in den vergangenen Wochen gezittert, gelacht, geflucht, uns geschämt und die Fassung verloren.

RTL zeigt sich mit Blick auf das „Sommerhaus der Stars“ selbstkritisch (nordbuzz.de-Montage).

Auch der Sender RTL zog nach dem Sieg von Caro (41) und Andreas Robens (54) eine selbstkritische Bilanz und - siehe da - schämt sich sogar für die Geschehnisse. Lange wurde gemunkelt, spekuliert und unterstellt, dass der Sender selbst das Mobbing im Sommerhaus gefordert und mit so manchem Schnitt die TV-Fans zur Weißglut gebracht haben soll. Doch nun distanzierte sich RTL-Unterhaltschef Kai Sturm im Interview mit „Übermedien“ von all den Skandalen, Beleidigungen und Drohungen, die den Sommerhaus-Bewohnern in den vergangenen Wochen über die Lippen gingen: „Wir haben das Mobbing weder gepusht noch gewollt. Wir finden das auch nicht gut. Die Eskalation der Aggressivität und das unangenehme negative Gefühl, das in dieser Staffel steckt, hat uns persönlich auch betroffen gemacht.“

Sommerhaus der Stars 2020 (RTL): Spuck-Eskapaden und verbale Extremausfälle - Sender wünscht sich Harmonie

Doch wie es scheint, waren der vermeintliche K.o-Schlag, die Spuck-Eskapade von Kubilay Özdemir (40), die Alkohol-Exzesse die Vodoo-Puppe, die andauernden Lügen und Intrigen, die permanenten Mobbing-Attacken und die verbalen Extremausfälle gar nicht der Gipfel vom Eisberg. „Das war noch viel schlimmer. Wir haben gar nicht alles gezeigt. Aber wer für sich entscheidet, sich öffentlich so darzustellen, muss sich auch selbst der Verantwortung bewusst sein. Ist das nicht der Fall, ist es uns lieber, dies auch klar zu zeigen“, erklärte Sturm.

Zwar haben Reality-TV-Formate auf ProSieben, Sat.1 und RTL in der Vergangenheit immer bewiesen, dass Drama, Zoff und Tränen für gute Quoten sorgen würden, dennoch hätten sich die „Sommerhaus der Stars“-Produzenten „mehr positive Aspekte in der Staffel gewünscht - mehr Versöhnung, glückliche Momente, Entspannung, viel mehr Humor“.

Sommerhaus der Stars 2020 (RTL): Sender sieht Aggressivität in aktueller Staffel als „Quotengift“

Besonders die Mobbing-Skandale rund um Ex-Bachelor-Babe Eva Benetatou (28), Team Bachelor sowie Lisha und Lou haben zuletzt für einen deftigen Shitstorm in den sozialen Medien gesorgt. „Natürlich sind Konflikte etwas, das Unterhaltung treibt. Aber die Art, wie die verschiedenen Konflikte sich in dieser Staffel hochgeschaukelt haben – das ist meiner Meinung nach Quotengift für den Sonntagabend. Das hat uns in der Außenwahrnehmung eher geschadet. Die Leute haben gerade heute ein Bedürfnis nach Harmonie. Quoten erzielt man mit rein asozialem Verhalten nicht“, so Kai Sturm.

Doch all der Aggressivität zum Trotz gab der RTL-Unterhaltungschef zu verstehen, dass das „Sommerhaus der Stars“ „sehr den Zeitgeist abgebildet [hat], mit der oft unglaublichen Aggressivität im Alltag, die wir erleben. Es ist auch ein Abbild von einem hedonistischen, extrem egoistischen Lifestyle, den es gibt.“

Trotz der Kritik halte der Sender demnach an dem Format fest, sodass auch im kommenden Jahr eine neue Staffel des „Sommerhaus der Stars“ über die heimische Mattscheibe flimmern wird. Auch wenn für Kai Sturm klar ist, „dass wir uns noch mehr Mühe geben werden mit dem Cast, noch intensiver vorbereiten und sprechen. Aber am Ende kann keiner die Garantie übernehmen, was passieren wird.“

Rubriklistenbild: © TVNOW & Robert Schlesinge/picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare