Neues Format der „Orange is the New Black“-Macher

„Social Distancing“ auf Netflix: Neue Serie über das Leben in Corona-Zeiten

„Orange is the New Black“-Schöpferin Jenji Kohan arbeitet derzeit an einem Netflix-Format zum Thema „Social Distancing“.
+
„Orange is the New Black“-Schöpferin Jenji Kohan arbeitet derzeit an einem Netflix-Format zum Thema „Social Distancing“.

Was macht die Corona-Pandemie mit uns als Menschen? Eine Frage, die sich derzeit viele stellen - und nun auch Netflix: „Social Distancing“ heißt eine neue Produktion, die der Streamingdienst angekündigt hat, und die sich als Anthologie-Serie dem Leben in der Quarantäne widmen soll.

Das Konzept stammt von „Orange is the New Black“-Schöpferin Jenji Kohan. Regie führt Diego Velasco, der ebenfalls schon für „OINTB“ verantwortlich zeichnete.

„Unsere Aufgabe als Geschichtenerzähler ist es, die Realität widerzuspiegeln, und in dieser neuen, bizarren, verwirrenden Realität, die wir alle erleben, fühlen wir uns leidenschaftlich bemüht, eine Verbindung zu finden, da wir alle auf Distanz bleiben“, erklärten die Produzenten gegenüber dem US-Magazin „Deadline“. Erzählt werden sollten die all jene Situationen, die Menschen derzeit in der Selbstisolation erleben. „Wir hoffen, einen Moment in der Zeit einzufangen. Und wir hoffen, dass Social Distancing den Menschen helfen wird, sich einander näher zu fühlen“, heißt es weiter.

Aufgrund der derzeit geltenden Kontaktbeschränkungen werden die Schauspieler ihre Szenen von zu Hause aus aufnehmen. Diego Velasco inszeniert über Videoschalte. Und auch die Autorin und Showrunnerin Hilary Weisman Graham wird ihre Arbeit virtuell verrichten. Ein genauer Starttermin der Netflix-Produktion steht derzeit noch nicht fest. Inzwischen überlegen auch andere Produktionen, in naher Zukunft virtuell zu drehen: Die Macher der Serie „The Office“ denken beispielsweise über eine Homeoffice-Sitcom nach.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare