„Breaking Bad“

„Sie haben es getan!“ - Ist der „Breaking Bad“-Film längst abgedreht?

+
Neben Bryan Cranston (rechts) erlangte Aaron Paul in der preisgekrönten Serie „Breaking Bad“ weltweite Berühmtheit. Auch im „Breaking Bad“-Film soll es nun ein Wiedersehen mit Paul in seiner Rolle des Jesse Pinkman geben. Offenbar ist der Film sogar schon abgedreht ... „Breaking Bad“ und das Spin-Off „Better Call Saul“ sind auf Netflix verfügbar.

Dass sich ein Film zur Kultserie „Breaking Bad“ in Planung befindet, war schon seit geraumer Zeit bekannt.

Nun enthüllt jedoch Bob Odenkirk, der in der Show (und in seinem eigenen Spin-Off „Better Call Saul“) den Anwalt Jimmy McGill aka Saul Goodman mimte, dass der Film sogar schon im Kasten sei. Im Interview mit „The Hollywood Reporter“ sagte er: „Es fällt mir schwer, zu glauben, dass keiner etwas von den Dreharbeiten mitbekommen hat. Sie haben es getan.“ Er sei verwundert darüber, dass niemand etwas darüber wusste und schließt daraus: „Sie haben fantastische Arbeit bei der Geheimhaltung geleistet.“

Im letzten Jahr wurde bekannt, dass der Serienschöpfer Vince Gilligan einen Film zum Hitformat in die Wege leiten möchte - auch damals stammte die Information von „The Hollywood Reporter“. 2018 lautete der Arbeitstitel noch „Greenbrier“, die Handlung sollte sich um einen Mann drehen, der sich nach einer Entführung auf der Flucht vor seinen Kidnappern befindet. Übereinstimmenden Quellenangaben zufolge können sich die Fans dabei auf jeden Fall auf ein Wiedersehen mit Aaron Paul freuen. Der Schauspieler verkörperte den Charakter Jesse Pinkman in allen fünf Staffeln von 2008 bis 2013. Angeblich knüpft die Filmhandlung sogar direkt an Pinkmans letzte Szene an.

Ob noch weitere Stars des Urspungscasts im Film zu sehen sein werden, ist derzeit nicht bekannt. In der Vergangenheit kursierten bereits die Namen der üblichen Verdächtigen im Netz: Krysten Ritter, Jesse Plemons, ja sogar der ehemalige Hauptdarsteller Bryan Cranston wurde genannt, obwohl das aufgrund seines Serienschicksals wohl kaum möglich sein wird - wenn, dann vermutlich nur in Rückblenden.

Zum Erscheinungsdatum des Films hüllen sich die Macher derzeit noch in Schweigen. Auch gab es neben Odenkirks Aussage noch keine offizielle Bestätigung zum Beginn geschweige denn zum Abschluss der Dreharbeiten. Fest steht lediglich, dass der Film auf Netflix debütieren wird. Erst im Nachhinein soll er auch bei AMC, dem ursprünglichen Sender von „Breaking Bad“ verfügbar sein.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare