Ein Sommer in New York - So. 17.04 - ARD: 23.35 Uhr

Der Schritt nach draußen

+
Endlich interessiert Walter (Richard Jenkins) mal wieder etwas. Sein neuer Untermieter (Haaz Sleiman) bringt ihm das Trommeln bei.

Menschelnder Film über Freundschaften und die wertvollen Begegnungen im Leben.

Regisseur Thomas McCarthy ("Station Agent") drehte mit "Ein Sommer in New York - The Visitor" (2007) einen warmherzigen Film, der sich weder für seine Naivität noch für seinen Mut zur Sentimentalität schämen will. Hauptdarsteller Richard Jenkins erhielt für seine Darstellung des Uniprofessors Walter Vale eine Oscarnominierung.

Die Handlung ist heute so aktuell, wie nie zuvor: "Ein Sommer in New York" erzählt von Uniprofessor Walter Vale, der Tarek (Haaz Sleiman) und seine Freundin aus dem Senegal, Zainab (Danai Jekesai Gurira), ein paar Tage bei sich wohnen lässt. Völlig überraschend wird Tarek von der Polizei festgenommen und soll abgeschoben werden.

Der einzige Makel dieses großartigen Films sind vielleicht die zu fehlerfreien Charaktere. Wer Probleme verhandelt haben will, wird in diesem Drama also nicht glücklich. Thomas McCarthy nimmt sich Zeit fürs Zwischenmenschliche und will Mut machen, einen Schritt nach draußen zu gehen.

Schauspieler Haaz Sleiman ist ab November wieder im Kino zu sehen. Er spielt in dem Drama "Those People" einen Pianisten, der eine Affäre mit einem jungen Maler beginnt.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare