Eiskalte Abrechnung

Promis unter Palmen: Pocher-Polizei! Comedian zerstört Sat.1-Format

Die Staffel „Promis unter Palmen 2021“ geht Krawall-Comedian Oliver Pocher gegen den Strich. Die Sat.1-Show wird von ihm übelst auseinandergenommen.

Phuket/Thailand – Der Wirbel um die zweite Staffel „Promis unter Palmen – Für Geld mache ich alles!“ bei Sat.1 wird nicht kleiner. Während die wütende Meute im Netz nach den homophoben Äußerungen von Marcus Prinz von Anhalt die sofortige Absetzung der Reality-TV-Show forderte, wollen auch die Promis nicht länger schweigen. In ihrem Podcast „Die Pochers hier!“ machten Oliver Pocher und Ehefrau Amira ihrem Ärger Luft und wetterten gegen das Trash-Format.

Fernsehsendung:Promis unter Palmen – Für Geld mache ich alles!
Erstausstrahlung:25. März 2020
Jahr(e):seit 2020
Produktionsunternehmen:EndemolShine Germany

TV-Skandale bei „Promis unter Palmen 2021“ – Oliver und Amira Pocher wettern gegen Sat.1-Show

Die zweite Staffel „Promis unter Palmen – Für Geld mache ich alles!“ bei Sat.1 sorgt für einen TV-Skandal nach dem anderen. Besonders der Homophobie-Eklat rund um Marcus Prinz von Anhalt und Dragqueen Katy Bähm, die Promille-Ausraster und der Drogen-Missbrauch sorgten für dicke Negativ-Schlagzeilen. Nicht nur treue Trash-Fans sind außer sich vor Wut, auch Krawall-Comedian Oliver Pocher und Ehefrau Amira können nicht fassen, was sich auf der thailändischen Sonneninsel Phuket ereignet.

In ihrem Podcast „Die Pochers hier!“ nutzt das Ehepaar die Gunst der Stunde und zieht die Reality-TV-Show durch den Kakao. Für Instagram-Polizist und Bildschirmkontrolleur Oliver Pocher ist die Sache klar wie Kloßbrühe: Eigentlich müsste das Sat.1-Format in „Assis unter Palmen“ unbenannt werden.

„Das wird den Titel besser treffen. Wenn du von 12 Leuten nachweislich mindestens zehn mit einem Alkoholproblem einlädst und einen Kühlschrank dahin stellst und sagst ‚ihr habt hier All-You-Can-Drink den ganzen Tag‘, dann ist relativ klar, dass irgendwann Abends sich nicht mehr darüber unterhalten wird, welches Buch sie als letztes gelesen haben, oder wie sie jetzt aktuell die politische Situation interpretieren, sondern dann scheppert’s halt da“, fällen die Pochers über die diesjährige Crème de la Crème der Z-Promis ein eindeutiges Urteil.

Pocher-Polizei am Start – Abrechnung mit Ex-„Promis unter Palmen“-Kandidat Marcus Prinz von Anhalt

Auch der spontane Entschluss von Sat.1, die Skandal-Folge mit Pöbel-Prinz Marcus zu löschen, geht nicht spurlos an dem Krawall-Comedian vorbei: „Die Diskussion danach war dann relativ scheinheilig. Dasselbe gab es auch beim ‚Sommerhaus der Stars‘. Bei einer aufgezeichneten Sendung weiß man ja, ob man das ausstrahlt oder nicht.“ Dass Z-Promis wie Marcus Prinz von Anhalt oder eben auch Kubilay Özdemir vonseiten der Produktionsfirmen bewusst eingesetzt werden, um Krawalle und verbale Entgleisungen zu provozieren, ist längst kein Geheimnis mehr. Recht hat Oliver Pocher also!

Oliver Pocher rechnet in seinem Podcast mit „Promis unter Palmen“ ab. (nordbuzz.de-Montage)

Dass die Situation in der „Promis unter Palmen“-Bude am Traumstrand von Phuket (Thailand) so eskaliert ist, ist für Oliver und Amira Pocher allerdings keine allzu große Überraschung, wie 24RHEIN.DE* berichtet. „Aber ich muss sagen, unabhängig davon, ich fand das jetzt auch nicht so schlimm, dass das jetzt ausgestrahlt wurde, weil so ist Prinz Marcus, so hat man ihn eingekauft, so kennt man den. Man weiß, was der macht und man setzt ihn ja dann bewusst auch mit einer Travestie-Künstlerin dahin, damit so eine Situation entsteht“, erklärt das Krawall-Ehepaar in Hinblick auf die Vergangenheit des Pöbel-Prinzen.

Pocher-Ehepaar zweifelt an Sat.1-Entscheidung – das hätte bei „Promis unter Palmen“ besser laufen könne

„Ich frage mich, warum wurde das denn überhaupt ausgestrahlt? Die wussten sehr wohl, was das anrichtet, die sitzen doch im Schnitt. Die wussten, dass das vielleicht einen kleinen Shitstorm geben könnte und man Homophobie einfach nicht gutheißen kann. Dann aber zu sagen, wir distanzieren uns davon und wir nehmen die Folge raus, kann man nicht ganz für voll nehmen, oder?“, schließt sich Ehefrau Amira ihrem Oli an und wirft Sat.1 vor, den Shitstorm für gute Einschaltquoten bewusst in Kauf genommen zu haben. Laut den Pochers hätte es bereits eine Einordnung der während der „Promis unter Palmen“-Ausstrahlung geben müssen.

Aller Bedenken und Einwände zum Trotz finden die beiden Podcaster: „Der Shitstorm ist absolut gerechtfertigt. Das ist asozial, das macht man nicht.“ * nordbuzz.de und 24RHEIN.DE sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Future Image/IMAGO & SAT.1

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare