Chris Töpperwien packt aus

Promis unter Palmen 2021: Balsam für die Seele – Sat.1 holt Psychologen

Quarantäne, Mobbing, Stress – die Kandidaten kommen bei „Promis unter Palmen“ an ihr Limit. Doch Sat.1 lässt die Z-Promis nicht im Stich – psychologische Hilfe!

Phuket - „Promis unter Palmen“ geht auf die Psyche. Das ist nicht erst seit dem Homophobie-Skandal um Prinz Marcus von Anhalt in der Auftaktfolge der zweiten Staffel vergangene Woche klar. Seine Aussagen gegenüber Mitstreiterin Katy Bähm waren so heftig, dass der Pöbel-Prinz sogar eine Anzeige für sein Verhalten kassierte.

Fernsehsendung:Promis unter Palmen – Für Geld mache ich alles!
Erstausstrahlung:25. März 2020
Produktionsunternehmen:EndemolShine Germany
EndemolShine GermanySat.1

Psychologische Betreuung ist da ein Muss, und das nicht nur bei der eigentlichen Aufzeichnung von „Promis unter Palmen“. Besonders wichtig war die mentale Unterstützung vor allem während der Quarantäne vor den eigentlichen Dreharbeiten, wie Kandidat Chris Töpperwien jetzt dem Ex-„Bachelorette“-Kandidaten Aurelio Savina im Instagram-Livetalk des OK!-Magazins verriet.

„Promis unter Palmen“-Kandidat Chris Töpperwien: „Du drehst förmlich durch“

„Stell dir mal vor, du fliegst nach Bangkok, bleibst in Bangkok, 16 Tage in einem 40qm-Hotelzimmer, siehst keinen, du darfst nicht raus“, schildert Chris Töpperwien die belastende Quarantäne-Zeit vor dem Start der Sat.1-Show. Auf die Frage von Aurelio Savina, ob die Kandidaten bei „Promis unter Palmen“ psychologisch betreut worden sind, antwortet der Currywurst-König wie aus der Pistole geschossen.

Chris Töpperwien verriet Aurelio Savina, warum bei „Promis unter Palmen“ alle ausrasten.

„Immer! Du weißt das auch vom Dschungelcamp, da gibt’s auch eine psychologische Betreuung.“ Zur Erinnerung: Chris Töpperwien versuchte im Jahr 2019 sein Glück bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“, Savina war im Jahr 2009 Kandidat beim Dschungelcamp. „Wir haben psychologische Betreuung, der Uli ist das, ein super Typ aus Köln“, so Töpperwien.

Chris Töpperwien: „Promis unter Palmen“-Quarantäne ist wie im Gefängnis

Auch bei „Promis unter Palmen“ gelten strenge Corona-Regeln. So mussten sich Elena Miras, Willi Herren & Co. vor Drehstart für 16 Tage in Thailand in Quarantäne begeben. Eine psychische Ausnahmesituation, wie Chris Töpperwien betont: „Das Essen wird dir vor die Hotelzimmertür eingepackt in Cellophan gestellt. Da hast du nur deinen Computer, dein iPad und dein Handy. Du drehst förmlich durch, weil spätestens nach Tag 4, 5 kriegst du diesen Lagerkoller und denkst, ich muss hier raus.“

Chris Töpperwien nahm nicht nur unfreiwillig einige Kilos zu, er vergleicht die Quarantäne-Zeit sogar mit einem Knast-Aufenthalt: „Es ist einfach wie im Gefängnis, 16 Tage, nur dass du um 9, um 12 und um 18 Uhr was zu essen bekommst, das war alles.“ Steckt dahinter aber auch ein gewisses Kalkül von Sat.1? „Die Leute sollen ja auch einen kleinen Knacks kriegen, dass man da reingeht und ist schon leicht angedreht“, vermutet Chris.

Promis unter Palmen 2021: Schon vor Drehbeginn sind die Kandidaten am Limit

Für psychologische Betreuung war also seitens Sat.1 gesorgt, was offenbar auch bitter nötig war. Nach mehr als zweiwöchiger Quarantäne, die laut Chris Töpperwien zudem alkoholfrei ausfiel, kannten einige der Kandidaten keine Grenzen mehr. Calvin Kleinen und Henrik Stoltenberg gaben eindeutig zu viel Gas am Glas, während bei ihnen allerdings nur Gläser zu Bruch gingen, hinterließ Prinz Marcus von Anhalt bekanntlich einen viel größeren Scherbenhaufen.

Gut zu wissen, dass die von ihm beleidigte Katy Bähm psychologischen Beistand vor Ort hatte, vor allem, da sie auch in der 2. Folge von „Promis unter Palmen“ 2021 zur Zielscheibe ihrer Mitstreiter geworden ist. Zu sehen bekommt der TV-Zuschauer das allerdings nicht, da Sat.1 alle Folgen erst mal offline nahm, um sie erneut zu überprüfen, Folge 2 läuft in einer gekürzten Fassung. Der in der Vorschau gezeigte Streit soll nun gar nicht erst ausgestrahlt werden, da der Sender einen neuerlichen Mobbing-Skandal à la Claudia Obert 2020 vermeiden möchte. Man darf gespannt sein, welches Material dem Schnitt nicht zum Opfer fiel! * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sat.1/Imago

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare