Reality-TV-Format

„Promis auf Hartz IV“: Der Fürst drückt sich vorm Kloputzen

Da vergeht ihm das Lachen: Fürst Heinz gefriert auf dem Camping-Klo das blaue Blut in den Adern - vor Ekel.
+
Da vergeht ihm das Lachen: Fürst Heinz gefriert auf dem Camping-Klo das blaue Blut in den Adern - vor Ekel.

Was für ein besch...

Job! Klo-Putzen auf dem Campingplatz? Da gefriert Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein (65) glatt das blaue Blut in den Adern. Vor Ekel. Im so genannten TV-Sozialexperiment „Promis auf Hartz IV“ (RTLZWEI) drückte er sich vor dem Reinigungseinsatz in der Gemeinschaftstoilette.

Heinz, der Blaublütler, als Abseiler auf dem Camping-Klo! Schlimm genug für den Fürsten, dass er in „Promis auf Hartz IV“ mit seiner Lebensgefährtin Silwia (46) drei Wochen lang seine Luxus-Villa gegen einen Campingwagen tauschen und mit dem Hart-IV-Regelsatz auskommen muss. Noch schlimmer als die Geldknappheit ist für ihn aber das Nutzen des Gemeinschaftsklos. Er mag nicht müssen, wenn da andere schon vor ihm mussten. „Ich komm mir vor wie in einem Überlebenscamp im Kriegsgebiet. Ich bin schon im beginnenden Stadium der Verwahrlosung!“, zitiert die „Bild“-Zeitung den Fürsten aus der Sendung.

Mitcamper angeheuert

Vollends fiel Wittgenstein der Stein aus der Krone, als der das Örtchen dann auch noch polieren sollte. Widerwillig und unter Aufsicht der Pächterin Simone machte er sich mit Klobürste und Scheuermittel ans Werk - allerdings nur kurz. Kaum war die Aufsicht aus den Augen, war der Auftrag auch aus dem Sinn: Der Fürst heuerte für den Miefjob zwei Mitcamper an. „Wenn mir ein paar von euch helfen, sind wir in einer Stunde fertig. Sonst brauch ich den ganzen Tag und ihr könnt nicht drauf“,

Das Argument zog, vielleicht auch eher der in Ausicht gestellte Lohn: zwei Kästen Bier. Der Füst selbst seilte sich so schnell wie möglich ab, sah sich aber nicht als Drückeberger. „Ich bin der Organisator. Es geht ums Endergebnis, da verlangt ja keiner, dass ich's selbst mache.“ Sahen seine Mitstreiter anders: „Der ist ein ganz schönes Schlitzohr, das Arbeiten hat er nicht erfunden“, brummte Mitcamper Arno.

Um den Lohn kommt der Fürst nicht herum. Und der reißt ein großes Loch in den schmalen Etat. Echt besch....!

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare