Kandidaten im Trash-Container

Promi Big Brother (Sat.1): Ikke Hüftgold mit krassem Ausraster – Statement zum Trash-Container

Die Gerüchteküche um die „Promi Big Brother“-Kandidaten brodelt. Auch Sänger Ikke Hüftgold ist als Anwärter gehandelt worden. Jetzt ging er auf die Spekulanten los.

  • Sat.1 schickt am Freitag, 7. August, um 20.15 Uhr die achte Staffel der TV-Show „Promi Big Brother" ins Rennen.
  • Bisher kursieren nur Gerüchte, welche Z-Promis genau in den Trash-Container einziehen sollen.
  • Malle-Sänger Ikke Hüftgold stand auch auf der Liste möglicher Teilnehmer. Der meldet sich jetzt mit einem klaren Statement.

Köln - Die Gerüchteküche um die diesjährigen Kandidaten für die neue „Promi Big Brother“-Staffel auf Sat.1 brodelt ordentlich. Nur langsam sickern Namen von Teilnehmern durch, die möglicherweise in den Trash-Container in Köln ziehen. Wirklich bestätigt hat der TV-Sender bislang nur drei Z-Promis, darunter ein Comedian, eine Schauspielerin und eine Bachelorette. Bleibt Sat.1 bei seinem bisherigen Schema könnten noch neun weitere Kandidaten folgen.

Die „Bild“ (Artikel hinter Paywall) hatte kürzlich angeblich exklusiv erfahren, welche Rabauken noch mit ihren Koffern anrücken würden und haute daraufhin vier weitere Kandidaten-Namen raus. Auf der Liste stand auch Schlagerstar und Ballermann-Ikone Ikke Hüftgold (44). Der meldete sich jetzt mit einem klaren Statement und war ganz und gar nicht amused. nordbuzz.de weiß, welcher Furz dem Sänger quer sitzt.

Reality-TV:Promi Big Brother
Erstausstrahlung:13. September 2013
Länge:50 bis 211 Minuten
Nominierungen:Deutscher Fernsehpreis - Publikumspreis
Sendetermine:Freitag, 7. August, 20.15 Uhr, Samstag, 8. August, 22.10 Uhr

Promi Big Brother (Sat.1): Kandidaten-Gerüchteküche brodelt - nur drei Z-Promis für Trash-Container bestätigt

Alle sind gespannt, wer sich wohl dieses Jahr im Promi-Container an den Kragen geht, wer sich die erste Heul-Attacke oder einen Hüllenlos-Skandal unter der Dusche leistet. Doch so richtig viele Kandidaten-Namen haben wir noch nicht erfahren. Sat.1 hält sich damit sehr bedeckt und hütet die „Promi Big Brother“-Zusammenstellung wie einen Schatz.

Schlagerstar Ikke Hüftgold erteilt „Promi Big Brother“ eine klare Absage (Foto-Montage).

Aber wenigstens einige Kandidaten ließ der TV-Sender schon durchsickern. Vier Z-Promis würden in den Trash-Container einziehen - und das sind Schauspielerin und Musikerin Jasmin Tawil (37), der Online-Comedian Udo Bönstrup (24) und Moderatorin und Bachelorette Adela Smajic (27), sowie Lorenz Büffel (41). Büffel hatte Sat.1 allerdings noch nicht bestätigt. Schlussendlich erteilte er dem Trash-Format eine Absage. Auch Trash-Ikone Claudia Obert wird in diesem Jahr zu „Promi Big Brother“ zurückkehren - für sie hat sich Sat. 1 etwas ganz Besonderes überlegt.

Die Gerüchteküche spuckte weitere Namen, wie den des Rotlicht-Königs Bert Wollersheim (69) und den von Lorenz Büffel-Ex Carolina Noeding (29) aus. Fröhlich wurden dann noch der QVC-Moderator Sascha Heyna (45), die BTN-Schauspielerin Saskia Beecks (32), die Influencerin und Dragqueen, Katy Bähm (26) und Mallorca-Schlagersänger Ikke Hüftgold (44) mit in den „Promi Big Brother“-Topf geworfen. Und eigentlich, ja eigentlich weiß ja nur der „Große Bruder“, wer wirklich einzieht und wer nicht.

Promi Big Brother (Sat.1): Malle-Sänger Ikke Hüftgold wettert gegen Medien - eklige Überraschung angedroht

Nach Aussagen der „Bild“ hatte Lorenz Büffel „Promi Big Brother“, welches in diesem Jahr mit knallharten Regeln aufwartet, dann doch eine Absage erteilt. Dafür kam angeblich Ikke Hüftgold als Nachrücker ins Rennen. Aber nicht so schnell, liebe Kollegen! So sicher war das Ganze nämlich noch gar nicht. Moderiert wird die Show aber auch in diesem Jahr von Jochen Schropp und Marlene Lufen.

Und gerade wegen dieser Spekulationen, die sich natürlich wie ein Lauffeuer verbreiteten, sei nun Ikkes Handy „zugesch***“ worden. Das teilte der Malle-Star wutentbrannt auf seinem Facebook-Account mit und machte seinem Ärger ordentlich Luft.

Zwar ist der 44-Jährige mit seinem Z-Promi-Status eine Person des öffentlichen Lebens und sollte deswegen eigentlich wissen, dass Medien ein bestimmtes Interesse an ihm haben, doch man muss sich ja schließlich nicht alles gefallen lassen. Und so bekamen „Möchtegern-Reporter“ und „Bildzeitungsabschreiber“ von dem angeblichen „Promi Big Brother“-Anwärter so richtig was auf die Mütze.

Ballermann-Sänger Ikke Hüftgold haute richtig drauf: „Ich werde jede einzelne Privatadresse von euch herausfinden und euch nen selbstgekackten Sch***haufen zuschicken.“ Oh, oh liebe Kollegen, wir sollten in den nächsten Tagen vielleicht ganz vorsichtig unsere Briefkästen checken. Nicht, dass Ikke seine Drohung noch wahrmacht.

Promi Big Brother (Sat.1): Ikke Hüftgold finanziell abgesichert - Schlager-Star startet in Bulgarien durch

Aber warum flippt Ikke Hüftgold eigentlich dermaßen aus? Bei manchen soll die Teilnahme an „Promi Big Brother“ ja einen erneuten Showbiz-Push bewirken - jedenfalls, wenn man sich vorher eine gute PR-Strategie für den Aufenthalt im Trash-Container überlegt hat, berichtet nordbuzz.de. Momentan ist es eh relativ ruhig um den Malle-Sänger geworden. Oder hat jemand nach seinen Hits „Dicke T***** und Kartoffelsalat“, „Saufen ist Sch*** wir machen‘s trotzdem“ und „Oh Bongiorno wir dreh‘n nen P***“ wieder was von ihm gehört?

Ikke Hüftgold scheint tatsächlich getroffen von den „Promi Big Brother“-Spekulationen zu sein. Der Ballermann-Musiker stellt in seinem Post nämlich die Frage: „... glaubt irgendeiner da draußen, dass ich schon alle Kriterien für „ganz unten angekommen“ erfülle?“ Wie er der Frankfurter Neuen Presse erzählt, geht es ihm finanziell gut. Zudem habe er die Corona-Zeit genutzt, um neue Songs zu produzieren. Sein Ziel ist hochgesteckt: Den Goldstrand von Bulgarien zur deutschen Party-Hochburg machen.

Mensch, das läuft ja eigentlich ganz gut für Ikke Hüftgold. Um tatsächlich „Promi Big Brother“-Kandidat zu werden, muss es einem schon schlechter gehen. Wir sind gespannt, welche Spekulationen noch auftauchen, und welche sich womöglich noch bewahrheiten werden. Wirklich wissen werden wir es aber erst am Freitag, 7. August, um 20.15 Uhr auf Sat.1. Dann startet nämlich die beliebte TV-Show mit spektakulären Neuerungen und einem krassen Trash-Konzept.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/picture alliance & Daniel Bockwoldt/picture alliance

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare