Regelverstöße im TV-Container

Promi Big Brother (Sat.1): Schloss mit lustig – großer Bruder greift nach Regelverstoß durch

Wer nicht hören will, muss fühlen. Nach einigen Regelverstößen der „Promi Big Brother“-Bewohner im Sat.1-Knast, bestraft der große Bruder alle „Schlossis“ und „Waldis“.

  • Das „Promi Big Brother“-Haus gilt als der wohl härteste TV-Knast Deutschlands.
  • Der „große Bruder“ hat den Sat.1-Kandidaten strenge Regeln für ihr Zusammenleben im Trash-Container auferlegt.
  • Jetzt kam es zu fetten Regelverstößen bei „Promi Big Brother“, für die alle mit üblen Strafen büßen mussten.

Köln - In Deutschlands härtestem TV-Knast hat nur einer das Sagen und das ist der „große Bruder“. Wenn der „Promi Big Brother“-Kuchen die Stimme erhebt, dann haben die Kandidaten-Krümel still zu sein - ansonsten gibt es etwas auf die Glocke. Und das ist nur eine der strengen Regeln im Trash-Container. Doch Katy Bähm, Emmy Russ, Simone Mecky-Ballack, die an Tag 20 aus der Show flog, und Co. scheinen die öfter mal zu vergessen, was verheerende Folgen hat. Auch an Tag 17 (23. August) schienen die „Promi Big Brother“-Bewohner an Blackouts zu leiden und verstießen gegen jegliche Regeln. Das ließ der „große Bruder" nicht ungestraft. An Tag 18 (24. August) zog er krasse Konsequenzen. nordbuzz.de hat die Details.

Reality:Promi Big Brother
Jahre:seit 2013
Produktionsunternehmen:EndemolShine Germany
Moderation:Jochen Schropp; (seit Staffel 2); Marlene Lufen; (seit Staffel 6)
Gewinner:Silvia Wollny, Benjamin Tewaag, David Odonkor, Aaron Troschke

Promi Big Brother (Sat.1): Jenny und Elene leisten sich Regelverstoß - großer Bruder zieht Konsequenzen

Promi Big Brother“ sieht alles und er hört auch alles. Und sich zu zweit auf der Toilette einzuschließen, um heimlich zu quatschen, sieht der „große Bruder“ eben ganz und gar nicht gern. Dass auf solche Regelverstöße eben auch Konsequenzen folgen, sollten die Märchenwelt-Bewohner eigentlich wissen. Denn was sie dürfen und was strengstens verboten ist, wurde ihnen schließlich von vorneherein eingetrichtert. Katzenberger-Schwester Jenny Frankhauser (28) und Elene Lucia Ameur (26) haben zu diesem Zeitpunkt wohl nicht die Ohren gespitzt, denn zusätzlich klemmten sie beim gemeinsamen WC-Besuch auch noch ihre Mikros ab.

Als Strafe mussten alle „Schlossis“ ebenfalls in den Märchenwald ziehen (nordbuzz.de-Montage).

Als sie die Tür wieder aufsperrten, ertönte sogleich die legendäre Stimme aus dem Off und verkündete direkt die Konsequenzen: Beide hatten sich mit dieser Aktion auf die Nominierungsliste katapultiert, was auch bedeutete, dass definitiv einer von ihnen das „Promi Big Brother“-Haus verlassen musste. Da war das Geheule natürlich groß. Jenny sah nur einen rationalen Ausweg aus dem Sat.1-Debakel. Sie musste freiwillig das Handtuch werfen, um ihre Busenfreundin Elene, die in der Show ein dunkles Geheimnis über ihre Kindheit offenbarte, zu schützen.

Gesagt, getan. Schnell waren die Koffer gepackt, das Tränen-Drama groß und die Frankhauser aus der Märchenwelt verschwunden. „Promi Big Brothers“-Strafe zeigte Wirkung, so schnell sollten sich die übrigen „Schlossis“ und „Waldis" nicht mehr wagen, gegen die Regeln zu verstoßen. Aber mit ihrer Aktion zog die Katzenberger-Schwester viele Nachahmer groß. Kurzerhand verabschiedeten sich Krawall-Rumpelstilzchen Senay Gueler (44) und Mobbing-Opfer Elene Lucia Ameur, die jetzt die Gründe für ihren Ausstieg verriet.

Promi Big Brother (Sat.1): Sascha Heyna muss TV-Container verlassen - Knastis begehen schwere Fehler

An Tag 17 (23. August) hatten die „Promi Big Brother“-Bewohner aber dann wohl alles Gelernte wieder über Bord geschmissen oder aber sie blicken bei all den neuen Regeln, die der „große Bruder“ für sie aufstellt, einfach nicht mehr durch. In dieser Liveshow hatte sich dann auch noch Liebling Sascha Heyna (45), der die Zuschauer mit einem spontanen Coming-Out überraschte, verabschieden müssen, was bei den Kandidaten wohl für emotionales Chaos und eine „Mir ist alles egal“-Einstellung sorgte. Einen Tag später folgte ihm Aaron Königs.

Über Heynas Auszug waren die „Schlossis“ und „Waldis“ besonders traurig und entschlossen sich deswegen, ihn gebührend zu verabschieden, weiß nordbuzz.de.

Dafür kletterten die Knast-Kandidaten am Sonntag (23. August) über die Schlossmauer, um dem Heyna vom Lustgarten aus zu winken. Möööööp! Das war definitiv ein Regelverstoß. Außerdem hatte der „große Bruder“ beobachtet, dass sich die Märchenwelt-Bewohner vor einigen Nominierungen untereinander abgesprochen hatten, berichtet Sat.1. Möööööp! Das war Regelverstoß Nummer zwei. Strafe muss sein - und die setzte „Promi Big Brother“ dann auch gleich an Tag 18 (24. August) durch.

Promi Big Brother (Sat.1): Großer Bruder bestraft mehrere Regelverstöße - Promis nagen am Hungertuch

Jetzt war Schloss mit lustig! Denn die Luxus-Abteilung der Märchenwelt wurde kurzerhand geschlossen und alle dort lebenden „Promi Big Brother“-Kandidaten mussten zu den anderen in den Wald ziehen. Uff, da mussten sie erstmal schlucken. Kein Whirlpool mehr, nicht mehr genug Essen auf dem Tisch und auch das freshe Badezimmer musste aufgegeben werden mehr - wie schrecklich!

Aber es kam ja noch dicker: Zwar wohnen jetzt insgesamt acht Knastis im Märchenwald von Sat.1, doch das Einkaufsbudget von fünf Euro blieb gleich. Ups, dann wird es in den nächsten Tagen wohl nur Brot und Wasser geben. Aber dem „großen Bruder“ war das noch nicht gemein genug. Zusätzlich wurde auch noch die Einkaufszeit auf 30 Sekunden reduziert.

Liebe „Möchtegern-Promis“, ihr habt es ja bald überstanden, denn Freitag (28. August) steht ja schon das „Promi Big Brother“-Finale an. Hoffentlich bekommen wir bis dahin noch weitere Skandale und Heulereien zu sehen - vielleicht gibt ja auch jemand vor, am Hungertod zu sterben. Wir sind gespannt! Nicht gestorben, aber trotzdem raus, ist jetzt auf jedenfall Ramin Abtin.

Rubriklistenbild: © Willi Weber/Sat.1 & Carmen Jaspersen/picture alliance

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare