Spannend wie nie

Oscars 2021: Favoriten – spielt Corona bei Academy Awards die Hauptrolle?

Oscar-Favoriten, Übertragung, Nominierungen, Laudatoren, Gastgeber – die Corona-Pandemie verändert bei der Oscar-Verleihung 2021 in Stein gemeißelte Abläufe.

Los Angeles – Die diesjährige Verleihung der 93. Academy Awards wird mit besonderer Spannung erwartet. Denn auch vor den Oscars 2021 macht Corona nicht Halt. Ursprünglich sollte die größte Preisverleihung der Filmwelt wie üblich im Februar stattfinden, wegen der COVID-19-Pandemie wurden die Oscars aber zwei Monate nach hinten verschoben.

Datum:26. April 2021, 2:00 AM MEZ
1. Verleihung der Oscars:16. Mai 1929
Ort:Dolby Theater, Union Station, Los Angeles
Moderator:keiner
Sender:ProSieben
Moderator: ProSiebenSteven Gätjen

Nach einem Jahr, in dem die Kinos pandemiebedingt fast gänzlich geschlossen bleiben mussten, gehen bei der Oscar-Verleihung 2021 auch Filme ins Rennen, die nur gestreamt wurden. Bei all den Corona-Maßnahmen sollten aber auch die Nominierungen nicht in den Hintergrund rücken - hier könnte es in diesem Jahr zu einer Premiere kommen.

Oscars 2021: Wann und von welchem Sender wird die Preisverleihung im TV ausgestrahlt und wer ist der Oscar Host?

Am 25. April 2021 werden in Los Angeles ab 17:00 Uhr Ortszeit zum 93. Mal die begehrten Oscars verliehen. Wie in den beiden Vorjahren gibt es auch 2021 keinen Oscar Moderator, stattdessen werden verschiedene Stars die Moderation als Oscar Hosts übernehmen. In Deutschland startet die Übertragung aufgrund der Zeitverschiebung um 2:00 Uhr nachts, ausgestrahlt wird die Oscar-Verleihung 2021 von ProSieben mit Moderator Steven Gätjen oder bereits vorab im Oscars 2021 Live-Ticker*.

Die ProSieben-Sendetermine der Oscars 2021 in der Übersicht:

  • 00:40 Uhr: „red. Der Oscar-Countdown - Live vom Red Carpet“
  • 02:00 Uhr: „OSCAR® 2020 – Die ACADEMY AWARDS – live aus L.A.“
  • 04:55 Uhr: „OSCAR® 2020 – Die ACADEMY AWARDS – live aus L.A.“ - Wiederholung

Corona-Maßnahmen: Das ist bei der Oscar-Verleihung 2021 anders – Laudatoren sind die Oscar-Gewinner 2020

Die Oscars 2021 finden nicht wie gewohnt nur im Dolby Theatre in Los Angeles statt, sondern werden noch von weiteren Orten übertragen. Dadurch soll verhindert werden, dass die meisten Dankesreden virtuell gehalten werden. Weitere Austragungsorte für die Verleihung der begehrten „Goldjungs“ sind die Union Station in Los Angeles, sowie Veranstaltungen in Paris und London.

Oscar-Verleihung: Joaquin Phoenix, Renée Zellweger und Brad Pitt (von links) zählen 2021 zu den Laudatoren.

Die Produzenten der diesjährigen Oscar-Verleihung, Steven Soderbergh (Regisseur des Pandemie-Thrillers „Contagion“), Stacey Sher und Jesse Collins verkündeten im Vorfeld, strenge Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, „einschließlich eines COVID-Sicherheitsteams vor Ort mit PCR-Testmöglichkeiten.“ Die Oscars 2021 sollen in einem relativ kleinen Kreis stattfinden, bestehend aus den Nominierten mit jeweils einer Begleitperson, sowie den Laudatoren, darunter die Gewinner 2020 Joaquin Phoenix, Renée Zellweger und Brad Pitt.

Einen Mund-Nasen-Schutz werden die Oscar-Zuschauer wohl im Publikum oder auf der Bühne nicht zu sehen bekommen, während der Werbeunterbrechungen abseits der Kameras sollen die Gäste aber Maske tragen. Eine weitere Corona-bedingte Neuerung: Die nominierten Filmsongs werden nicht wie sonst live performt, sondern vorab aufgezeichnet.

Oscars 2021 Shortlist: Die Oscar-Favoriten 2021 bei den Hauptdarstellern

In der Kategorie „Bester Hauptdarsteller“ wird es vermutlich keine Überraschung geben. Hier könnte die Oscar-Shortlist nicht kürzer sein. Tatsächlich besteht sie nur aus einem Namen:

Chadwick Boseman!

Denn bei den Buchmachern gilt der am 28. August 2020 an Krebs verstorbene Schauspieler als klarer Favorit auf den Oscar für seine Rolle im Musikfilm „Ma Rainey‘s Black Bottom“. Posthum wurde Boseman auch bereits als bester Hauptdarsteller bei den Golden Globes und den Screen Actors Guild Awards 2021 ausgezeichnet.

Beim Oscar für die „Beste Hauptdarstellerin“ könnte alles auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Bosemans „Ma Rainey‘s Black Bottom“-Co-Star Viola Davis und Carey Mulligan für „Pieces of a Woman“ hinauslaufen. Aber auch die zweifache Oscar-Gewinnerin Frances McDormand darf nicht außer Acht gelassen werden, die für „Nomadland“ nominiert ist.

Das sind die Oscar-Favoriten bei den Nebendarstellern

Als Favorit auf den Oscar als „Bester Nebendarsteller“ gilt 2021 Daniel Kaluuya, der in „Judas and the Black Messiah“ Fred Hampton, den Vorsitzenden der Black Panther Party, spielt. Bei den Golden Globes 2021 konnte er sich bereits gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Gute Chancen darf sich aber auch Sacha Baron Cohen für seinen Auftritt im Netflix-Thriller „The Trial of the Chicago 7“ ausrechnen.

Die südkoreanische Schauspielerin Yoon Yeo-jeong wird als Favoritin in der Kategorie „Beste Nebendarstellerin“ für ihre Rolle im Drama „Minari – Wo wir Wurzeln schlagen“ gehandelt. Sie tritt unter anderem gegen Glenn Close an, die aktuell den wenig erstrebenswerten Rekord für die Schauspielerin mit den meisten Nominierungen ohne Sieg hält. Kurios dabei: Für ihren Auftritt im Familiendrama „Hillbilly Elegy“ erhielt sie nicht nur die Nominierung für einen Oscar, sondern auch für den Negativ-Oscar, die „Goldene Himbeere“, die traditionell am Vorabend der Oscars verliehen wird.

Oscar-Verleihung 2021: Die Favoriten für „Bester Film“ und „Beste Regie

Mit zehn Nominierungen führt David Finchers Biopic „Mank“ die Liste der Oscar-Filme an. Den Oscar für den besten Film könnte „Mank“ allerdings „Nomadland“ streitig machen. Das Roadmovie mit Frances McDormand räumte bereits bei zahlreichen Preisverleihungen in der Kategorie „Bester Film“ ab. Und auch die Regisseurin Chloé Zhao darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Goldjungen machen!

Bei den Golden Globes und den Critics’ Choice Movie Awards wurde Chloé Zhao bereits als beste Regisseurin ausgezeichnet. Sollte sie bei den Oscars 2021 die begehrte Trophäe gewinnen, wäre sie nach Kathryn Bigelow (2010 für „Tödliches Kommando – The Hurt Locker“) erst die zweite Frau, die einen Oscar erhält. Außerdem wäre sie die erste Asiatin, die den Preis für die „Beste Regie“ entgegennehmen dürfte. Auch bei den Oscars stehen die Zeichen also – nicht nur aufgrund der Corona-Pandemie – auf Veränderung!* nordbuzz.de und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Imago / Zuma Wire

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare