Geheime Listen

Oscars 2021: Gewinner – wer entscheidet über die Preisträger?

Die Oscar-Verleihung zählt jedes Jahr zu den Höhepunkten der Filmindustrie. Doch wer bestimmt überhaupt, wer die Gewinner der Oscars 2021 sind?

Los Angeles – Er ist der begehrteste Filmpreis der Welt: der Oscar. Am Sonntag, den 25. April 2021, findet die 93. Verleihung der Academy Awards statt. Doch wer steckt hinter den Oscars? Und wer entscheidet, wer bei den Oscars 2021 als bester Film, bester Regisseur, beste Schauspielerin und bester Schauspieler 2021 gekürt wird und eine der heißbegehrten goldenen Statuen mit nach Hause nehmen darf?

Datum: 26. April 2021, 2:00 AM MEZ
1. Verleihung des Oscars:16. Mai 1929
Ort:Dolby Theater, Union Station, Los Angeles
Moderator:Keiner
Sender:ProSieben
Moderator ProSieben:Steven Gätjen

Oscar-Verleihung: „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ entscheidet über Oscar-Gewinner 2021

And the Oscars goes to.... Auf diesen Moment wartet Hollywood das ganze Jahr. Egal, ob Schauspieler, Regisseure oder Kameraleute – jeder der in der Filmindustrie etwas auf sich hält, hat bereits einen der heißbegehrten Goldjungs im Regal stehen oder hofft auf eine Oscar-Nominierung. Nun versprüht die diesjährige Oscar-Verleihung 2021 in Zeiten von Corona nicht das Feeling auf dem roten Teppich oder erstrahlt in ihrem gewohnten Glanz und Glamour wie bei Oscar-Verleihungen vergangener Jahre.

Am Prozedere und Entscheidungsprozess ändert das aber auch bei den Oscars 2021 nichts.

Doch wer richtet eigentlich darüber, wer sich als Oscar-Gewinner 2021 feiern lassen kann und welche Oscar-Nominierung am Ende leer ausgeht?

Nachdem der Film Parasite als großer Oscar Gewinner 2020 – unter anderem für „Bester Film“ und „Beste Regie“ – hervorging, kann die Oscar 2021 Shortlist auch in diesem Jahr über eine prominente Oscar-Jury rechnen.

Die „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ mit Sitz in Beverly Hills stimmt wie jede Preisverleihung über die Gewinner der Oscars 2021 ab. Die Oscar-Jury umfasst rund 10.000 Mitglieder. Dabei ist tatsächlich das „Who is Who“ der Fillmbranche aus Hollywood vertreten. Denn als goldenes Eintrittsticket in diesen erlesenen Kreis zählt nur ein eigens gewonnener „Academy Award of Merit“ oder eine Einladung aus der obersten Etage, den sogenannten Governors bekommen hat.

Zu den Govenors zählen übrigens Hollywood-Größen wie Steven Spielberg oder Laura Dern.

Nach massiver Kritik — „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ ändert Regelwerk für die Oscars 2021

Wer es einmal in die Riege der „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ geschafft hat, gehört nicht nur zur Crème de la Crème der Filmindustrie, sondern darf sich über freien Eintritt bei Oscar-relevanten Kinofilmen freuen. Ob kostenloses Popcorn und Kaltgetränke auch dazugehören, sei mal dahingestellt. Allerdings besteht der Kreis der Mitglieder nicht nur aus amerikanischen Hollywood-Größen, auch Deutschland ist unter anderem mit Daniel Brühl und Nina Hoss vertreten.

Vor einigen Jahren sahen sich die „Academy Awards“ noch massiver Kritik ausgesetzt. Das berüchtigte Hashtag #OscarsSoWhite war damals mehr als berechtigt und in aller Munde. Schließlich sollen laut aktuellen Bild-Informationen die Academy-Mitglieder im Jahr 2012 zu 94% weiß und 77% männlich gewesen sein.

Wie läuft die Nominierung bei den Oscars ab? (nordbuzz.de-Montage)

Für die Zukunft der Oscars setzt David Rubin, Präsident der Academy, immerhin auf mehr Diversität. Diesen Image-Wandel will die Academy für die Oscars 2022 weiter vorantreiben. Bereits im Jahr 2022 sollen schon keine Filme für die begehrten Goldjungs nominiert werden, die nicht mindestens eine Figur mit asiatischer, hispanischer, afroamerikanischer, indigener oder arabischer Herkunft im Script haben beziehungsweise auf den Bildschirmen flimmern.

Geheime Listen für die Oscars 2021 – nur zwei Menschen kennen die diesjährigen Oscar-Gewinner

Doch wie landen Schauspieler, Kameraleute und Filme nun auf den Nominierungs-Listen? Zu Beginn bestimmen die Academy-Mitglieder in jeder Kategorie zehn Nominierungen für die Vorauswahl. Allerdings mit einem großen Aber: Schauspieler wählen nur Schauspieler, Regisseure nominieren Regisseure, Autoren nennen Autoren, nur in der Kategorie „Bester Film“ stimmen alle ab. Die ersten fünf Nominierungen jeder Kategorie werden als „Oscar-Nominees“ verkündet.

Am Ende ist es relativ simpel: Wer die meisten Stimmen hat, gewinnt den Oscar! Allerdings wissen weder die Nominierten, noch die „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ wer den Oscar am Ende des Abends mit nach Hause nehmen darf. Nur zwei Personen wissen, was in den verheißungsvollen Umschlägen drin ist. Der Inhalt bleib tbis zum Verlesen bei der Oscar-Nacht am 25. April 2021 streng geheim.

Nur zwei Mitarbeiter der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers, die das Voting auswerten, wissen, wer einen Oscar gewinnt und wer nicht.

Selbst die prominenten Laudatoren, darunter die Oscar Gewinner 2020 Joaquin Phoenix, Renée Zellweger und Brad Pitt, sowie Harrison Ford, Reese Witherspoon und Halle Berry sind völlig ahnungslos.

Aktuell wissen vorab nur zwei Menschen auf diesem Planeten, wer die Oscars 2021 gewinnt, bevor es auf ProSieben und im Oscars 2021 Live-Ticker 2021* die ganze Welt erfährt.* nordbuzz.de und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jordan Strauss/picture alliance/dpa & Li Rui/picture alliance/dpa & Chris Pizzello/picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare