„Pocher und Papa auf Reisen“

Oliver Pocher (RTL): Reise mit Papa Gerd weckt Kindheitserinnerungen - Streit der Religionen

Die Reise mit Papa Gerd weckt bei RTL-Star Oliver Pocher alte Kindheitserinnerungen. In Thailand kommt es zum waschechten Streit der Religionen.

  • Die neue TV-Show „Pocher und Papa auf Reisen“ startete jetzt mit der erste Folge auf RTL
  • Comedian Oliver Pocher aus Hannover ist bekannt für seine fiesen Sprüche, auch vor seinen Liebsten macht er keinen Halt
  • Der größte Streitpunkt zwischen Papa Gerhard und Sohnemann Oliver Pocher: Religion.

Hannover/Thailand - Um was wird sich auf dieser Welt mehr gestritten als um Religion? Religion ist ein Thema, was immer wieder polarisiert und das schon das ein oder andere Mal in der Vergangenheit zu einem Krieg führte. Nicht zu einem Krieg, doch aber zu einem „Kleinkrieg“ kam es zwischen Comedian Oliver Pocher (42) aus Hannover und seinem Vater Gerhard (70), auch Gerd genannt, als sie im Rahmen der neuen TV-Show „Pocher und Papa auf Reisen“ gemeinsam mit einem RTL-Kamerateam nach Thailand flogen. Olis größtes Problem: Sein Vater gehört den Zeugen Jehovas an. Natürlich ist der Komiker bei einigen gerade genau wegen seines Hau-drauf-Humors und seinen fiesen Sprüchen beliebt, aber hat Oli bei seinem Vater jetzt doch ein bisschen übertrieben?

Kinder:Nayla Alessandra Pocher, Elian Pocher, Emanuel Pocher
Geboren:18. Februar 1978 (Alter 42 Jahre), Hannover
Größe:1,70 Meter
Ehepartnerinnen:Amira Pocher (verh. 2019), Alessandra Meyer-Wölden (verh. 2010–2014)
Filme und Fernsehsendungen:Pocher - gefährlich ehrlich!, TV total

Oliver Pocher (RTL) und seinen Vater verbindet keine enge Beziehung - „eher ein Kumpelverhältnis“

Bevor es richtig mit der ersten Folge der neuen TV-Show „Pocher und Papa auf Reisen“ losging, hatte Komiker Oliver Pocher unmissverständlich erklärt, dass das Verhältnis zu Papi Gerhard nicht immer unbedingt das engste war. „Mein Vater gibt mir normalerweise die Hand, wenn wir uns wiedersehen. Und die Umarmung ist eher so ,zweimal auf die Schulter geklopft und weiter gehts‘. Es ist also eher ein Kumpelverhältnis ist das“, beschreibt er die Beziehung.

Insgesamt hat Oli für seine Eltern nicht die wärmsten Worte übrig. So sagte Oliver Pocher, als er von seinem Heimatort Großburgwedel sprach, dass er zum Glück den Absprung geschafft hätte. Seine Eltern hingegen nicht. Die würden immer noch dort wohnen. Aber das war noch einer der eher unterschwellig fiesen Sprüche des Comedians. Man sagt ja immer, schlimmer geht immer. Und Oliver Pocher hat nicht nur Anschuldigungen gegenüber Influencern, wie Anne Wünsche, in petto. Sondern geht er auch ebenso grob mit seinen Liebsten um, wie sich in der ersten Folge der TV-Show zeigte.

Die gesamte Reise fand bereits im Januar 2020 statt und zeichnete sich dadurch aus, dass Vater und Sohn das erste Mal gemeinsam länger zusammen unterwegs sein sollten. Der letzte gemeinsame Urlaub sei fast 20 Jahre her. Die beiden Pochers hatten also keinerlei Übung mehr darin, ein Vater-Sohn-Gespann zu sein. Die erste kleinere Unstimmigkeit kristallisierte sich dann auch gleich beim Check-In im Hotel in Bangkok heraus.

Wie es in Thailand eben so ist, wurden Oliver Pocher und Gerhard vom Hotelpersonal mit einer leichten Verbeugung und gefalteten Händen begrüßt. Das war ein Grund für Papa Pocher, seinen Standpunkt in Bezug auf Religion und Kultur schon einmal ganz klar zu stellen: Seit 38 Jahren sei er bei den Zeugen Jehovas. Zwar habe er nichts gegen andere Religionen, jedoch würde er sich in Thailand nicht an Gesprächen, Riten oder Zeremonien des Buddhismus beteiligen. Anscheinend hatte Gerhard damit eine böse Erinnerung bei seinem Oli geweckt, denn der packte im weiteren Verlauf der Sendung ordentlich etwas über seine gar nicht so rosige Kindheit aus. Bereits im Vorfeld wurde schon vermutet, dass so viel Nähe für Ärger sorgen könnte.

Für Oliver Pocher (RTL) gab es kein Weihnachtsfest, keinen Geburtstag und auch keine Geschenke

So erklärte der Comedian aus Hannover, dass es für ihn in seiner Kindheit weder Geburtstage noch Weihnachtsfeste gab. Schon traurig, wo doch Weihnachten allgemein als Fest der Liebe gilt. Der arme Oli! In der Religion der Zeugen Jehovas würden diese Tage jedoch nicht gefeiert werden. „Geschenke von meinen Eltern hielten sich in Grenzen. Man kommt sich, in negativem Sinne, speziell vor“, erklärte Oliver Pocher. Aufgrund dessen mache er seinen Kindern auch ganz besonders gerne Überraschungen. Und jetzt kommt sogar noch ein kleiner Fratz dazu, Amira und Oliver kündigten nämlich kürzlich erst an, dass die Pocher-Patchwork-Family wieder Nachwuchs bekommt. Doch die Baby-Freude fiel ganz anders aus als erwartet: Denn die Frau von Oliver Pocher enthüllte jetzt eine Hass-Beichte zu ihrer Schwangerschaft.

Die Eltern von RTL-Star Oliver Pocher kamen erstmals mit den Zeugen Jehovas in Berührung, als der Comedian vier Jahre alt war. In seiner Kindheit musste Oli daraufhin an zahlreichen Treffen und Kongressen der Gemeinschaft teilnehmen und sogar von Haus zu Haus gehen. Darüber hinaus gehörte zu seiner Aufgabe, die religiöse Zeitschrift „Wachturm“ in der Fußgängerzone zu verteilen. Mit 18 Jahren hatte Oliver Pocher dann aber endgültig genug und trat aus der Religionsgemeinschaft aus. „Wir werden da nicht mehr auf einen Nenner kommen“, sagte er während der Reise entschlossen. Ob das wohl Papa Gerhard verärgert hat? In Amerika ging der Streit weiter. Außerdem zog sich Oli bei einem Jagdunfall eine krasse Platzwunde zu. Doch Oliver Pocher hatte Glück im Unglück. Ein Botox-Eingriff ließ die hässliche Narbe verschwinden.

Oliver Pocher (RTL): In buddhistischem Kloster platzt Papa Gerd der Kragen

Comedian Oliver Pocher konnte es jedoch einfach nicht sein lassen, seinen Vater zu triezen. Vielleicht wollte er Papa Gerhard auf die Probe stellen und hatte deswegen ein buddhistisches Kloster als nächsten Stopp herausgesucht? Bezüglich Olis kleinen Attacken gegen die religiöse Einstellung des 70-Jährigen hat dieser während des bisherigen Verlaufs der TV-Show allerdings noch keine großen Reaktionen gezeigt. Doch die Übernachtung im Kloster brachte das Fass wohl zum Überlaufen. Für Gerhard als Zeuge Jehovas stand das auf jeden Fall nicht zur Debatte. Nach einer kurzen Diskussion mit seinem Sohn packte er seine Sachen und zog sich ins Hotel zurück. Der RTL-Star blieb hingegen allein zurück und die beiden verbrachten die Nacht getrennt. Oh Mann! Und das, obwohl sich kürzlich auch noch seine Frau Amira gegen ihn stellte.

Zwischen Oliver Pocher und seinem Vater Gerd kriselte es im Urlaub ganz gewaltig (Foto-Montage).

Nach der Hälfte des Urlaubs kam Comedian Oliver Pocher aus Hannover aber doch zu dem Resümee: „Die Reise läuft besser als gedacht.“ Schließlich kann er auch stolz auf seinen 70-jährigen Vater sein, denn der machte geduldig FAST alles mit - sogar einen Auftritt in einer Travestieshow. Vielleicht raufen sich die beiden in der zweiten Episode der RTL-Show „Pocher und Papa auf Reisen“ am Freitag, 26. Juni, um 20.15 Uhr ja doch noch ein wenig mehr zusammen. Wir sind gespannt! Währenddessen sorgt der Komiker auch so für Furore, denn Oliver Pocher macht Boris Johnson Konkurrenz.

Quelle: nordbuzz.de

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare