Late-Night-Show „Mann, Sieber!“

„Kultur ist nicht alles. Aber ohne Kultur ist alles nichts“: ZDF-Show überrascht mit Video-Aktion

Eine Welt ohne Kunst? Für Tobias Mann (links) und Christoph Sieber aus der ZDF-Sendung „Mann, Sieber“ unvorstellbar. Daher riefen sie eine Video-Aktion ins Leben.
+
Eine Welt ohne Kunst? Für Tobias Mann (links) und Christoph Sieber aus der ZDF-Sendung „Mann, Sieber“ unvorstellbar. Daher riefen sie eine Video-Aktion ins Leben.

Was wäre unser Alltag nur ohne Kunst? Diese Frage stellten sich derzeit viele - auch Christoph Sieber und Tobias Mann griffen das Thema in der jüngsten Ausgabe der ZDF-Late-Night-Show „Mann, Sieber!“ auf.

Viele Künstler haben in Zeiten der Corona-Pandemie keine Einnahmen, da alle Veranstaltungen abgesagt wurden, und viele können auch keine Staatshilfen beanspruchen. Aus diesem Anlass starteten die Kabarettisten eine Video-Aktion, die den Künstlerinnen und Künstlern helfen soll.

„Wir haben vor einigen Tagen Menschen aus der Kulturbranche gebeten, uns ein kurzes Video zu schicken, um ihre Solidarität mit denen zu zeigen, die jetzt in Not sind“, so Sieber in der Sendung. Zudem schreibt er auf Facebook: „Die finanzielle Unterstützung reicht bei weitem nicht aus, und - noch viel tragischer - sie geht an den Bedürfnissen der Branche vorbei.“

Über 3.000 Clips haben sie daraufhin unter dem Schlagwort „#kulturerhalten“ und dem Motto „Kultur ist nicht alles. Aber ohne Kultur ist alles nichts!“ erhalten, zahlreiche Menschen vor und hinter den Kulissen hätten sich an der Aktion beteiligt. Die Videos sollen am Freitag, 22. Mai, veröffentlicht werden. Erste Ausschnitte wurden am Dienstag in einem Vorab-Clip präsentiert.

Forderungen an die Politik

Mit der Aktion fordern die Kulturschaffenden die Unterstützung von den politischen Verantwortlichen. Auf der Internetseite „kulturerhalten.de“ sind drei Briefe mit den Forderungen der Branche an die Politik formuliert. Darunter befindet sich beispielsweise ein zeitlich befristetes „Bedingungsloses Grundeinkommen“ oder der Verzicht auf bürokratische Hürden bei Anträgen. Zu den Unterstützern zählen zahlreiche Musiker, Kabarettisten, Regisseure, Schauspieler oder Moderatoren, darunter auch Hannes Jaenicke, Sebastian Pufpaff, Ingolf Lück oder Urban Priol.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare