Unterhaltungsshow bei Pro 7

Kult-Kommentator Elmar Paulke im Interview: „Buschi ist Buschi, ich bin ich“

+
Elmar Paulke präsentiert in „Die ProSieben Gameshow Konferenz“ die besten Spiele, größten Highlights und spannendsten Entscheidungen aus acht Shows.

Elmar Paulke gilt als das„deutsche Gesicht des Darts“. Nun präsentiert der Sportkommentator mit der „ProSieben Gameshow Konferenz“ ein erstes Format zur besten Sendezeit beim Münchner Sender.

Mit Frank Buschmann ist erst jüngst ein beliebter Sportmoderator in den Unterhaltungsbereich von RTL gewechselt. Das hat nicht allen Fans von „Buschi“ gefallen. In den sozialen Medien hagelte es mitunter böse Kritik. Mit Elmar Paulke, dem Kommentator der Kult-Darts-Übertragungen bei SPORT1, ist nun ein weiterer Sportmoderator in einer abendfüllenden Unterhaltungsshow zu sehen. Der 47-Jährige führt nach ersten Einsätzen bei „Schlag den Star“ oder den „Global Galdiators“ nun durch seine erste Samstagabendsendung. Die „ProSieben Gameshow Konferenz“ ist erstmals am Samstag, 1. Juli, 20.15 Uhr, im Programm. Anders als Buschmann, der nach seinem Wechsel nicht mehr bei den American-Football-Übertragungen zu sehen ist, wird Paulke dem Darts allerdings treu bleiben, wie er im launigen Interview durchblicken lässt.

nordbuzz: Herr Paulke, mit der „ProSieben Gameshow Konferenz“ präsentieren Sie nun eine erste Unterhaltungssendung am Samstagabend. Verlässt das „deutsche Gesicht des Darts“ etwa den angesagten Pfeile-Sport?

Elmar Paulke: Nein, das wird nicht passieren. Ich werde auch weiterhin bei den Darts-Übertragungen kommentieren.

nordbuzz: Bei den Darts-Übertragungen sind Sie meist „nur“ zu hören oder werden aus einem kleinen Kämmerchen kurz eingeblendet. Ebenso bei „Schlag den Star“. Ist es ein großer Unterschied, wenn Sie nun als Moderator bei der „Gameshow Konferenz“ mehr vor der Kamera stehen?

Paulke: Als Moderator der „Konferenz“ muss ich ja nicht komplett durch eine Show führen. Wie beim Vorbild aus der Bundesliga schalte ich mehr zu Kollegen wie Wolff-Christoph Fuss oder Ron Ringguth. Wir zeigen so eine Art Best of der Topmomente der letzten Gameshows auf ProSieben. Wir haben jetzt die erste Sendung aufgezeichnet. Und das hat viel Spaß gemacht - gerade auch vor der Kamera zu stehen.

nordbuzz: Dennoch müssen Sie über eine doch lange Distanz. Vier Stunden Sendezeit bis nach Mitternacht sind für das Format geplant.

Paulke: Ich komme ja eigentlich aus dem Tennis. Auch da war ich lange Distanzen gewöhnt. Ebenso beim Darts, wenn bei der Weltmeisterschaft einige Spiele bereits am Nachmittag beginnen. Und auch bei „Schlag den Star“, wie jüngst beim Duell Lena Gercke vs. Lena Meyer-Landrut, das immerhin bis nach 2 Uhr nachts ging, machen mir lange Sendezeiten keine Probleme. Fünf Stunden und länger zu kommentieren, das kenne ich. Das mache ich oft genug.

nordbuzz: Als Nachfolger von Frank Buschmann bei „Schlag den Star“ nannte Sie die „Bild“-Zeitung bereits den „neuen Buschi“. Ist dieser Vergleich gerechtfertigt?

Paulke: Nein. Buschi ist Buschi, und ich bin ich. Wir haben auch etwas unterschiedliche Kommentatoren-Stile. Er ist zudem schon lange in der Unterhaltung dabei, ich erst seit Beginn des Jahres. Vergleichbar ist, dass wir zu den wenigen Sportkommentatoren gehören, die auch in der Unterhaltungsbranche tätig sind. Wohin das allerdings in meiner Karriere hinführen wird, kann ich nicht sagen.

nordbuzz: Frank Buschmann kassierte wegen seines Wechsels in den Unterhaltungsbereich von RTL einige böse Kommentare. Mussten Sie Ähnliches auch schon erleben?

Paulke: Na klar gab es auch Leute, die geschrieben haben, was macht der Paulke jetzt da bei „Schlag den Star“ oder bei der „Gameshow Konferenz“. Aber das ist einfach so. Geschmäcker sind nun einmal verschieden. Und damit kann ich gut leben. Wirklich allen kann man es eben nicht recht machen.

nordbuzz: Letztendlich führen Sie nun aber durch eine Samstagabendsendung. Das gilt doch schon als besonders, oder?

Paulke: Ich bin jetzt nicht auf einen Samstagabend geeicht, auch wenn diese Sendezeit immer nach etwas Größerem klingt. Manche Moderatoren mögen vielleicht auch auf diesen Samstagabend besonderen Wert legen. In erster Linie aber passt die „Gameshow Konferenz“ zu mir als Sportkommentator. Deshalb mache ich sie.

nordbuzz: Haben Sie jemals damit gerechnet, dass Darts so eine große Geschichte werden kann? Letztendlich hat Sie der lange nur belächelte „Kneipensport“ in den Samstagabend geführt.

Paulke: Ich kenne das, dass man über Darts gelacht hat. Das war auch meine Erfahrung. Übrigens wurde ich anfangs auch belächelt, als ich angefangen habe, die ersten Turniere zu kommentieren. Dass Darts dann diesen Schub bekommen hat in Deutschland, damit haben wir alle nicht gerechnet.

nordbuzz: Was passiert, wenn Deutschland endlich auch mal einen Topspieler haben wird?

Paulke: Falls wir wirklich mal einen haben, der beständig mit den ganz Großen mithalten kann, glaube ich schon daran, dass das Interesse noch einmal größer wird.

nordbuzz: Dass Sie immer auch auf Darts angesprochen werden, kann das nicht auch mal nerven?

Paulke: Nein, überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil! Dass das mit Darts und allem weiteren so passiert ist, darüber freue ich mich einfach. Und ich hoffe, dass man meinen Spaß an der Arbeit immer auch merkt, wenn ich kommentiere. Und ich verstehe, dass der Zuschauer mich vor allem über den Sport wahrnimmt, auch wenn es für manche womöglich ungewohnt ist, dass der Paulke nun auch Unterhaltung macht.

nordbuzz: Sind bei ProSieben noch weitere Formate mit Ihnen im Gespräch.

Paulke: Mit dem Sender habe ich eine mehrjährige Exklusiv-Kooperation abgeschlossen. Und ich freue mich sehr darüber, dass mir da jede Menge Vertrauen entgegengebracht wird. Es werden noch einige weitere Sendungen folgen. Diese bleiben aber auch genau in einem sportlichen Bereich, aus dem man mich kennt.

tsch

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare