Harte Niederlagen

Kitchen Impossible (Vox): Autsch! Tim Mälzer droht Pleite

Bei „Kitchen Impossible“ (Vox) geht Tim Mälzer momentan durchs Feuer. Gelingt ihm endlich ein Sieg oder droht ihm eine weitere Pleite in der Koch-Show?

Nordrhein-Westfalen – „Kitchen Impossible“ wird für Tim Mälzer so hart wie noch nie. Der Vox-Koch dreht das Unterhaltungsformat, in dem er sich in jeder Folge mit einem anderen Koch duelliert, bereits seit sechs Jahren. In jeder der sechs Staffeln, in denen er im Wettkampf mit seinen Gegnern die teilweise ausgefallene Gerichte von anderen Gastronomen ohne Rezept nachkochen muss, ging Mälzer am Ende der Staffel als Sieger hervor. Aktuell scheint der TV-Star aber auf einer Pechsträhne daher zu schwimmen, denn so ganz will ihm der Zweikampf in diesem Jahr, in dem die Kontrahenten wegen Corona nicht wie sonst in exotische Länder reisen, sondern in Deutschland bleiben, noch nicht gelingen. nordbuzz.de weiß, wie viel Stress Mälzer sich deshalb macht und warum er die dritte Folge am 28. Februar unbedingt gewinnen will.

Erstausstrahlung23. Dezember 2014
Episoden39 (+ 4 Weihnachts-Editionen + 3 Best-ofs) in 5 Staffeln
Längeca. 180 Minuten
Ausstrahlungsturnuswenn im Programm: wöchentlich; (sonntags, bei Erstausstrahlung)
ProduktionsunternehmenEndemol Shine Germany
BesetzungTim Mälzer

Kitchen Impossible (Vox): Tim Mälzer erlitt schon zwei bittere Niederlagen

In den zwei Folgen, die von der sechsten „Kitchen Impossible“-Staffel bereits auf Vox ausgestrahlt wurden, trat Tim Mälzer gegen angesehene Köche an. Ludwig „Lucki“ Maurer, der „Fleischpapst“ aus dem bayrischen Rattenberg, führte Mälzer mit einem eigenen Gesicht, einem Fleischteller zum Wagyu-Rind, aufs Glatteis und konnte sich am Ende mit 0,4 Punkten Vorsprung in der Endwertung den Sieg in der Sendung sichern. Mälzer war davon so gar nicht begeistert und verzweifelte bereits während des Kochens an der Aufgabe, auf dem Bauernhof seines guten Freundes – der zuvor eine Wohlfühl-Oase für ihn gewesen war – kulinarisch aktiv werden zu müssen.

Tim Mälzer will bei „Kitchen Impossible“ endlich den Teufelskreis der Niederlagen durchbrechen. (nordbuzz.de-montage)

Auch in der zweiten Folge konnte sich Tim Mälzer nicht gegen seinen Herausforderer durchsetzen. Zwar entschied er das erste Duell noch für sich, bei dem er seinen Gegner Daniel Gottschlich in die Residenz der berühmten Koch-Legende Heinz Winkler schickte, während er selbst Hühnchenkotelett mit Bulgur zubereitete. Das zweite Duell ging dann aber so eindeutig an Gottschlich, dass es für den Gesamtsieg Mälzers einfach nicht mehr reichte. Er verlor mit 1,1 Punkten.

Kitchen Impossible (Vox): Harte Herausforderung – in Folge 3 droht erneute Niederlage

Auch der nächste Kandidat wird es ihm schwer machen, denn in der dritten Folge von „Kitchen Impossible“, die am 28. Februar um 20:15 Uhr auf Vox laufen wird, zuvor aber bereits auf TVNOW zu sehen ist, tritt Tim Mälzer gegen niemand geringeren als Alexander Wulf an. Der Gastronom mit den russischen Wurzeln ist mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet und seit Jahren Koch im prestige-trächtigen Restaurant St. Jacques in Heinsberg-Randerath. In der dritten Folge wird er Tim Mälzer ins schöne Nordrhein-Westfalen schicken.

Die Aufgaben, denen der Wut-Koch sich dort stellen muss, sind wiederum gar nicht schön. Das findet zumindest Mälzer, denn als erstes muss er in Erkelenz kasachische Beshbarmak und Baursaki kochen – ein ihm fremdes Gericht – und danach steht er in Düsseldorf vor der schlimmsten Herausforderung von allen: Schweinshaxe mit Bratkartoffeln. Klingt eigentlich altbürgerlich deutsch und simple – ist es aber so gar nicht. Tim Mälzer hat nämlich eine ganz große kulinarische Schwäche, die er erst in der Sendung beichtet: „Haxe kann ich nicht. Das weiß aber keiner.“

Gewusst hat Wulf es nicht, doch geahnt scheinbar. Mälzer hat mit dem Gericht auf jeden Fall seine Schwierigkeiten. „Ich fand die Aufgaben richtig geil“, findet Wulf. Mälzer entgegnet in der dritten Folge jedoch: „Fandst du? Das ist eine sehr einseitige Begeisterung an dieser Stelle.“

Kitchen Impossible (Vox): Neuland – Mälzer hat noch keine Staffel verloren

Dabei liegt für Tim Mälzer viel an dem Sieg bei „Kitchen Impossible“, denn er verkörpert das Format seit sechs Jahren und konnte bis jetzt zwar nicht jede Folge, am Ende aber jede Staffel für sich entscheiden. „Wir sind jetzt in der sechsten Staffel und Kinder, die vor sechs Jahren geboren sind, kennen eigentlich nur einen Sieger bei Kitchen Impossible. Nämlich mich. Da habe ich auch nicht vor, etwas dran zu ändern“, erklärt Mälzer in Folge drei, die im TV am Sonntag, den 28. Februar um 20:15 Uhr auf Vox laufen wird.

Leichter gesagt als getan, denn wie der Vox-Koch bereits in den ersten Minuten der Sendung zugibt, hat Alexander Wulf ihn scheinbar vollkommen unvorbereitet getroffen. „Ich betrachte mich ja immer so als FC Barcelona von Kitchen Impossible. Aber auch die haben mal eine Schwäche-Phase und du hast mich scheinbar wirklich in einer Schwäche-Phase erwischt. Ich glaube, ich habe kombiniert noch nie so sch**** gekocht wie in der heutigen Folge.“ Er sei wirklich nicht in Form gewesen und habe katastrophal abgeliefert. Wie das genau aussah und wer am Ende den Sieg für sich entschieden konnte, sehen die Zuschauer am Sonntag, den 28. Februar um 20:15 Uhr auf Vox oder bereits vorab auf TVNOW. * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Georg Wendt/dpa,

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare