Dritte Folge

Kitchen Impossible (Vox): Kasachische Küche – scheitert Tim Mälzer?

„Kitchen Impossible“ (Vox) schickt Tim Mälzer nach NRW. Gegner Alexander Wulf lädt ihn zu der Frau seines Cousins ein, wo kasachische Küche auf ihn wartet.

Nordrhein-Westfalen – „Kitchen Impossible“ läuft seit zwei Wochen mit der sechsten Staffel wieder jeden Sonntag auf Vox und in den vergangenen zwei Folgen musste sich Tim Mälzer bereits hochkarätigen Gegnern stellen. Auch in der dritten Folge ist sein Kontrahent kein Leichtgewicht was die kulinarische Kunst angeht und der TV-Koch hat sichtlich an den Aufgaben zu kämpfen. Ob er sich dieses Mal gegen den Herausforderer und dessen Können beweisen kann? nordbuzz.de hat die Details zur dritten Folge, die am Sonntag, den 28. Februar auf Vox ausgestrahlt wird, ungeduldigen Fans allerdings bereits jetzt auf TVNOW zur Verfügung steht.

Erstausstrahlung23. Dezember 2014
Episoden39 (+ 4 Weihnachts-Editionen + 3 Best-ofs) in 5 Staffeln
Längeca. 180 Minuten
Ausstrahlungsturnuswenn im Programm: wöchentlich; (sonntags, bei Erstausstrahlung)
ProduktionsunternehmenEndemol Shine Germany
BesetzungTim Mälzer

Kitchen Impossible (Vox): Nach zwei Niederlagen – auch bei diesem Gegner wird’s schwer

In den zwei Folgen, die von der sechsten „Kitchen Impossible“-Staffel bereits auf Vox ausgestrahlt wurden, trat Tim Mälzer bereits gegen angesehene Köche an. Ludwig „Lucki“ Maurer, der „Fleischpapst“ aus dem bayrischen Rattenberg, führte Mälzer mit seinem eigenen Gericht, einem Fleischteller zum Wagyu-Rind, aufs Glatteis und konnte sich am Ende mit 0,4 Punkten Vorsprung in der Endwertung den Sieg in der Sendung sichern. Auch in der zweiten Folge konnte sich Tim Mälzer nicht gegen seinen Herausforderer durchsetzen. Zwar entschied er das erste Duell noch für sich, das zweite Duell ging dann aber so eindeutig an Daniel Gottschlich, dass es für den Gesamtsieg Mälzers einfach nicht mehr reichte. Er verlor mit 1,1 Punkten.

Bei „Kitchen Impossible“ stehen sich in Folge drei Tim Mälzer (r.) und Alexander Wulf gegenüber. (nordbuzz.de-montage)

In der dritten Folge will Mälzer diesen Trend durchbrechen, hat in seinem Gegner aber eine immense Hürde zu diesem Ziel zu überwinden. Denn er kocht gegen Alexander Wulf. Der Gastronom, der im Restaurant St. Jacques in Heinsberg-Randerath kocht, ist mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet und kein leichter Gegner für Mälzer. Und dessen ist sich der Vox-Koch völlig bewusst. In der Sendung erklärt er: „Seine Küche würde ich als klassisch französisch mit latent russischen Einflüssen umschreiben. Aber eben auf einem Niveau, das es wert ist, mit einem Stern belohnt zu werden.“ Auch Wulfs Herkunft ist ein Thema, das scheinbar ein Extra-Ansporn auf beiden Seiten ist. „Das besondere an Alexander ist, dass er der einzige russische Sternekoch ist.“ Wulf verkündet seinerseits: „Ich bin nicht nur irgendein Sch***-Russe, ich bin DER Russe.“

Kitchen Impossible (Vox): Tim Mälzer in Halbachtstellung – er wappnet sich für alles

Tim Mälzer ist für die dritte Folge von „Kitchen Impossible“ auf alles vorbereitet. „Ich glaube, tief im Inneren glaubt er wirklich, dass er ein sehr viel besserer Koch ist als ich.“ Allerdings will Mälzer sich das Selbstbewusstsein seines Kontrahenten in der Sendung zu Nutze machen und fügt hinzu: „Er sagt zwar auch nette Dinge über dich, aber grundsätzlich nimmt er Köche nicht wahr, die nicht gewertet sind, also die sich nicht im Sterne-Segment bewegen. Und da werde ich ihn versuchen, zu kriegen.“

Ob das so leicht ist, wird sich zeigen, denn auch Alexander Wulf ist mit vollem Ehrgeiz dabei. Er hasse es, zu verlieren und plane deswegen definitiv keine Niederlage. Außerdem erklärt er: „An Kitchen Impossible reizt mich wirklich, dass da auch schon wirklich sehr große Köche mitgemacht haben. Meine Mutter schaut das und das ist für mich eine ganz große Motivation, zu zeigen: Der kleine Russe hat’s doch geschafft.“ Dabei unterstützt ihn vor allem sein ständiger Drang, sich zu beweisen, denn so selbstbewusst, wie Mälzer ihn einschätzt, ist Wulf dann doch nicht unbedingt: „Ich weiß nicht, ob mein Ehrgeiz eine Schwäche ist. Es treibt mich zwar an, aber es nervt mich auch, dass ich mich nie richtig entspannen kann. Das nächste Menü, was ich mir ausdenke, ist wieder nicht gut genug.“

Kitchen Impossible (Vox): Folge 3 am Sonntag – diese Gerichte werden gekocht

Die kulinarischen Herausforderungen in der dritten „Kitchen Impossible“-Folge haben sich übrigens gewaschen. Tim Mälzer wird von Alexander Wulf ins nordrhein-westfälische Erkelenz geschickt, wo er bei der Ehefrau von Wulfs Cousin das kasachische Gericht Beshbarmak und Baursaki nachkochen muss. Keine leichte Aufgabe und auch die Schweinshaxe mit Bratkartoffeln in Düsseldorf klingt zwar erst einmal simpel, ist es in der Zubereitung dann aber so gar nicht. Die besondere Herausforderung: „Haxe kann ich nicht, das weiß aber keiner“, beichtet Mälzer.

Alexander Wulf wiederum macht sich auf nach Hamburg und darf dort zunächst eine Gondelfahrt erleben. Anschließend wird ihm eröffnet, dass er Tortellini alla Carbonara von Zwei-Sterne-Koch Matteo Ferrantino nachkochen muss. Seine zweite Aufgabe führt ihn auf die nordfriesische Insel Sylt, auf der er im Restaurant „Söl’ring Hof“ das Salzwiesenlamm von Jan-Philipp Berner nachkochen muss. Auch Wulf stellt sich hiermit einer Challenge: Berner ist nämlich ein guter Freund von ihm, was sie Sache kaum einfacher machen dürfte.

Wer nun wissen will, welcher der beiden Köche das Duell schließlich für sich entscheiden kann und wer an seinen Gerichten verzweifelt, schaltet am Sonntag, den 28. Februar um 20:15 Uhr auf Vox ein. Vorab ist die dritte Folge der sechsten Staffel auch schon auf TVNOW zu sehen. // *nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN MEDIA.

Rubriklistenbild: © Bodo Marks(picture alliance/dpe & Imago/Panthermedia & alexander_wulf_russianchef/Instagram

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare