Vegetarisches Fleisch?

Kitchen Impossible: Griff in die Trickkiste - so betrügtvTim Mälzer

Not macht bekanntlich erfinderisch. In der Vox-Show „Kitchen Impossible“ greift Tim Mälzer in die Trickkiste und schummelt sich um Kopf und Kragen.

Neufelden – „Kitchen Impossible“ hätte in diesem Jahr für Tim Mälzer kaum schlechter starten können. Der Vox-Koch verlor in der sechsten Staffel gleich die ersten drei Folgen und wurde in dem Sendungen zusehends verzweifelter. Deshalb hat er sich für die vierte Folge, die am Sonntag, 7. März, ausgestrahlt wurde, etwas besonders Fieses ausgedacht. Er packt gemeine Tricks aus, in der Hoffnung, seinen Kontrahenten Sepp Schellhorn so aus der Fassung zu bringen. nordbuzz.de hat die Details.

Erstausstrahlung:23. Dezember 2014
Episoden:40 (+ 4 Weihnachts-Editionen + 3 Best-ofs) in 5 Staffeln
Länge:ca. 180 Miuten
Ausstrahlungsturnus:wenn im Programm: wöchentlich; (sonntags, bei Erstausstrahlung)
Produktionsunternehmen:Endemol Shine Germany
Besetzung:Tim Mälzer

Kitchen Impossible (Vox): Schon dreimal verloren – Tim Mälzer muss jetzt tricksen

In der ersten Folge der aktuellen Vox-Staffel von „Kitchen Impossible“ hatte Tim Mälzer es mit seinem guten Freund Ludwig „Lucki“ Maurer zu tun. Der in Gastronomie-Kreisen gemeinhin als der „Fleischpapst“ bezeichnete Koch und Restaurantinhaber züchtet auf seinem eigenen Bauernhof in Bayern Wagyu-Rinder und führte Mälzer mit einem Wagyu-Fleischteller von seiner eigenen Speisekarte gehörig aufs Glatteis. Mälzer war besonders wütend, weil er den Bauernhof seines Freundes sonst immer als Relax-Oase betrachtet hatte, wo er mal nicht kochen muss. Er verlor beide Duelle mit einem Rückstand von insgesamt 0,4 Punkten.

Tim Mälzer greift beim „Kitchen Impossible“-Duell auf Vox in die Trickkiste der Gemeinheiten. (nordbuzz.de-Montage)

In der zweiten Folge trat Tim Mälzer gegen Daniel Gottschlich an, den er zur Gastronomie-Ikone Heinz Winkler schickte. Trotzdem schlug sich Gottschlich besser und der Vox-Koch unterlag nach „Kimchi und Karotte“ mit 1,1 Punkten Rückstand. Die dritte Folge lief sogar noch schlechter für den „Kitchen Impossible“-Star. Der Hamburger Kochprofi Tim Mälzer verlor mit einem noch nie dagewesenen Abstand von 3,3 Punkten gegen den Sternekoch Alexander Wulf. Er konnte sich bei keinem der beiden Gerichte wirklich behaupten und verlor auch hier beide Duelle.

Kitchen Impossible (Vox): Pilze statt Leber – Tim Mälzer greift in die Trickkiste

Um diesem Abwärtstrend entgegenzuwirken, hatte das „Kitchen Impossible“-Urgestein sich für die vierte Folge etwas ganz besonders Gemeines einfallen lassen. Er wollte seinen Gegner, den österreichischen Gastronomen und Politiker Sepp Schellhorn, verunsichern und deswegen legte er ihn zunächst mit einem fiesen Trick rein. „Ich gewinne nicht nur gern, ich gewinne auch gern schmutzig“, erzählte Tim Mälzer freudestrahlend. Dafür setzte er seinem Kontrahenten auf Usedom zunächst eine „Kitchen Impossible“-Box* vor, in der recht einfach zu kochende Kleinigkeiten enthalten sind.

Als Sepp Schellhorn sich schon gefreut hatte, bekam er dann aber doch noch die „richtige“ Box, in der sich das Gericht „Fischsoljanka“ befunden hat. Zu früh gefreut. „Ich wusste es, du Ar*****ch“, schimpfte Schellhorn und machte sich ans Werk. Dabei musste er aber höllisch aufpassen, denn in dem Gericht ist etwas enthalten, was wie zarte Leber schmeckt, in Wirklichkeit aber ein – rein vegetarischer – Pilz ist. Zu Schellhorns Glück entdeckte er den Trick aber und tappte entgegen Mälzers Hoffnung nicht in die fiese Fleisch-Falle.

Kitchen Impossible (VOX): Tim Mälzer nahe der Verzweiflung – bei diesen Zutaten muss er kreativ werden

Währenddessen verzweifelte Mälzer seinerseits im österreichischen Neufelden. Dort sollte er „Blunzenschädel und Leberschädel“ nach Philip Rachinger zubereiten und zeigte sich von dem Gericht so gar nicht angetan. Nicht nur, dass es mit Schweineblut zubereitet wird, auch die restlichen Zutaten machten Mälzer zu schaffen – denn er konnte sie nicht erraten. Aber der Vox-Koch wäre nicht die „Kitchen Impossible“-Ikone schlechthin, wenn er nicht in der Not erfinderisch zu werden wüsste. Er kochte mit fertiger Barbecue-Soße und Smoothies aus dem Supermarkt und freute sich: „Das ist jetzt richtiges Hardcore-Tricksen. Es wird ja nicht der Weg bewertet, sondern es wird das Ergebnis bewertet.“

Recht hat er, und am Ende lag Mälzer mit 0,6 Punkten vorn und könnte zum ersten Mal in dieser Staffel als Sieger aus einer Folge hervorgehen. Wer die Folge auf Vox verpasst hat, kann diese noch nachträglich bei TVNOW streamen. Die fünfte Folge von „Kitchen Impossible“, in der Mälzer gegen Sven Elverfeld antreten wird, wird am Sonntag, 14. März, um 20:15 Uhr bei Vox laufen. * nordbuzz.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Markus Scholz/picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare