Romantik, Horror & Fantasy

Kino in Bremen, Oldenburg und umzu: Diese Filme sind neu auf der Leinwand

+

Donnerstag ist Kinotag: Was heute in den Lichtspielhäusern der Region anläuft und wann Ihr was wo sehen, erfahrt Ihr hier.

Alle Infos, Kritiken, Trailer und Spielzeiten in der Region findet Ihr in unserem Kinomodul.

5 Frauen

Olaf Kraemer schreibt eigentlich Bücher. „5 Frauen" ist sein erster Langfilm, den er lieber mit einem kleinen Budget verfilmte denn mit Geldgebern, die ihm zu mutlos an die Geschichte herangingen. Er wollte keine Klischees und beginnt doch mit einem Sommerhaus in Südfrankreich, weichgezeichnet und in warmes Licht getaucht. 

2016 Weltkino

Regeln spielen keine Rolle

Hollywood-Veteran Warren Beatty setzte sich für „Regeln spielen keine Rolle" das erste Mal nach 18 Jahren erneut in den Regiestuhl und drehte einen Film über eine andere Hollywood-Legende: Howard Hughes (1905-1976). Der berühmte Produzent, Luftfahrtpionier und Milliardär hat nicht nur selber Filme gemacht, auch sein Leben bietet immer wieder genügend Stoff für die großen Geschichtenerzähler.

Einsamkeit und Sex und Mitleid

Es ist zum aus der Haut fahren in Deutschland 2017. Da klaut einer einem schlafenden Polizisten die Schuhe im ICE. Da muss Jesus mit ansehen, wie sein Lieblingsjünger ein Mädchen untenrum anfasst. Da muss dasselbe Mädchen überlegen, ob es sich für 100 Euro von einem „Arab" lecken lässt. Da wird gefickt ohne Liebe. Da wird geliebt ohne zu ficken. Am schlimmsten aber ist: Es gibt im Supermarkt keine Wurstabschnitte mehr.

Get Out

Chris (Daniel Kaluuya) steht wohl vor der größten Herausforderung, die ein junger Mann zu überstehen hat: Er soll die Eltern seiner Freundin Rose (Allison Williams) kennenlernen. Das allein würde schon als Stoff für einen alltäglichen Horror reichen. „Get Out" geht wesentlich weiter. Gleich zu Beginn stellt sich eine ethische Frage: Muss man erwähnen, dass der neue Freund Afroamerikaner ist? Ist dieses „Merkmal" ausschlaggebend für die Akzeptanz bei den Schwiegereltern in spe? Wenn es nach Rose geht, dann nicht. Ihr Freund Chris sieht die Sache etwas skeptischer.

Victoria - Männer und andere Missgeschicke

Der ziemlich bescheuerte Titel „Victoria - Männer und andere Missgeschicke" lässt Schlimmes befürchten, eine dämliche Geschlechterkomödie zum Beispiel. Oder eine dämliche Liebeskomödie über eine Single-Frau in der Selbstfindungsphase Mitte 30. Vom Titel sollte man sich auf keinen Fall abschrecken lassen. Auch wenn die Liebe eine Rolle spielt und der Sex, den die Titelheldin nicht hat. Auch wenn ein Kampf der Geschlechter ausgefochten - und vom wedelnden Schwanz eines Dalamatiners entschieden - wird.

Sieben Minuten nach Mitternacht

Wohl jeder kennt diese Sorte Film: solche, die man als Kind gesehen hat, die sich einbrannten ins Gehirn, die einem fürs Leben im Gedächtnis bleiben. Nicht die gezuckerten Disney-Klassiker, an die man sich als Erwachsener mit einem „Hach, schön" erinnert. Sondern jene zwei oder drei Filme, die etwas entschieden Abgründiges an sich hatten und für die man damals eigentlich noch etwas zu jung war. Für die einen war das vielleicht „Animal Farm", für andere „Unten am Fluss" oder „Das letzte Einhorn". Die internationale Koproduktion „Sieben Minuten nach Mitternacht" könnte für viele junge Menschen von heute auch ein solcher Film werden, den sie nicht vergessen.

Auch interessant

(tsch)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare