Der Schlager-Kapitän übernimmt

„Es kann nur grandios werden“: Dieter Bohlen verkündet „DSDS“-Sensation

Er zeigt an, wo&#39s langgeht: Florian Silbereisen sitzt künftig bei DSDS auf RTL in der Jury - gemeinsam mit Dieter Bohlen. Kann das gut gehen?
+
Er zeigt an, wo's langgeht: Florian Silbereisen sitzt künftig bei DSDS auf RTL in der Jury - gemeinsam mit Dieter Bohlen. Kann das gut gehen?

Klingt wie ein Aprilscherz, aber erstens ist der 1.

April noch ein paar Tage entfernt, und zweitens fallen die Aprilscherze in diesem Jahr vermutlich Corona-bedingt sowieso ins Wasser: Dieter Bohlen verkündete jetzt per Video auf seinem Instagram-Account, wer Nachfolger des von RTL geschassten Xavier Naidoo in der DSDS-Jury wird - und es ist die ganz große Dimension einer Sensation: Kein Geringerer als Schlager-Tausendsassa Florian Silbereisen (38) übernimmt den Job.

Schon in der ersten Live-Sendung vor einer Woche hatte der Chef-Juror versprochen: „Wir werden bald wieder zu viert sein!“ Nun hat er die Katze aus dem Sack gelassen - und damit diverse Spekulationen um die Naidoo-Nachfolger pulverisiert. Als vierter Mann neben Bohlen, Pietro Lombardi und Oana Nechiti war zuletzt der Name Michael Wendler gehandelt worden. Doch nun kommt es anders. Bereits am kommenden Samstag, 21. März, 20.15 Uhr, wird Silbereisen in der RTL-Castingshow an vorderster Front mitmischen.

„Freu' mich wahnsinnig auf Samstag“

„Ich habe hier alles an den Wänden: Ich habe goldene Schallplatten, ich habe Platin-Schallplatten - was hab' ich nicht? - Silbereisen!“, tönt Bohlen mit schelmischem Grinsen, spricht von einer „Sensation“ und verspricht, dass „der Flori“ keine Eintagsfliege auf dem Jury-Sessel sein wird: „Der kommt jetzt zu DSDS und bleibt da auch bis zum Finale.“ Das sei auch deswegen „so toll“, meint Bohlen, weil 50 Prozent aller aktuellen Kandidaten Schlager singen. „Und Florian kennt sich da natürlich mega aus.“

Bohlen, seinen kleinen weißen Hund streichelnd: „Es kann nur grandios werden, ich freu' mich wahnsinnig auf Samstag.“ Immerhin sei es das erste Mal, dass er gemeinsam mit dem Moderator der höchst erfolgreichen „Feste“-Events der ARD eine gemeinsame Sendung mache.

„Weder Feunde noch Verwandte im Studio“

Der neue Juror ist nicht die einzige tiefgreifende Neuerung bei den Liveshows von „Deutschland sucht den Superstar“: Während der Coronakrise wird ab sofort komplett auf Publikum verzichtet. Auf RTL.de wurde erklärt: „Das bedeutet auch, dass weder Freunde noch Verwandte im Studio dabei sein werden.“

Die Reaktionen fallen gemischt aus. Auf der offiziellen Facebook-Seite von DSDS schrieben binnen einer Stunde weit über 2.000 User ihre Kommentare. Es gibt beide Stoßrichtung: Die einen zweifeln am Verstand der Verantwortlichen und sprechen von einer Fehlentscheidung, die anderen feiern einen „Quotengaranten“. Fakt ist, dass die News gewaltig einschlägt und abseits der umfassenden Corona-Berichterstattung auf allen Kanälen jede Menge Aufmerksamkeit auf die nächste DSDS-Sendung lenkt. Ein echter Coup.

„Habe jetzt schon Lampenfieber“

Auch Silbereisen freut sich auf die Zusammenarbeit. „Dieter hat angefragt, ob ich kurzfristig einspringen könnte, und ich habe selbstverständlich zugesagt. In Zeiten wie diesen muss man einfach zusammenhalten und aushelfen, wo man gebraucht wird“, erklärte er der „Bild“. „Ich war noch ein kleiner Junge, als Dieter mit Modern Talking internationale Erfolge gefeiert hat. Ich hätte niemals gedacht, dass ich mal mit ihm zusammenarbeiten darf. Das ist schon etwas ganz Besonderes für mich! Ich habe jetzt schon Lampenfieber.“

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare