Film von 1977

Zum 70.: Kabel eins bringt Schwarzeneggers Kult-Doku „Pumping Iron“ ins Fernsehen

+
Arnold Schwarzenegger wusste sich wie ein antiker Held in Szene zu setzen.

Arnold Schwarzenegger wird am 30. Juli 70 Jahre alt. kabel eins bringt einen Tag später zu diesem Anlass jenen Kult-Film ins Fernsehen, der weltweit eine zuvor beispiellose Fitnesswelle auslöste.

Kaum vorstellbar, dass diese Naturgewalt wirklich schon 70 Jahre alt wird. Arnold Schwarzenegger wäre derzeit wohl der Lieblingspräsident der USA - wenn sich seine weltweite Fangemeinde hätte entscheiden dürfen. Nach seiner glänzenden Bodybuilder- und seiner beispiellosen Filmkarriere (die längst nicht beendet ist) setzte er mit der Übernahme öffentlicher Verantwortung seiner Biografie die Krone auf. Der ehemalige „Steirerbua“, der es aus der Nähe von Graz bis nach Hollywood und schließlich in die allerhöchsten Kreise schaffte, war von 2003 bis 2011 38. Gouverneur von Kalifornien. Noch heute ist Arnie eine der wenigen prominenten Stimmen, die es öffentlichkeitswirksam wagen, sich mit Donald Trump anzulegen - vor allem in Umweltschutzfragen. kabel eins ehrt den „Gouvernator“ mit einer Jubiläumsreihe, die mit zahlreichen sehenswerten Wiederholungen und einem echten Schmuckstück aufwartet - der Deutschlandpremiere der Mucki-Doku „Pumping Iron“, die 1977 entstand. kabel eins zeigt diese bemerkenswerte Rarität, den Kultfilm schlechthin der Bodybuildungszene, am Montag, 31. Juli, um 22.30 Uhr.

Was man heute womöglich leicht mal vergisst: Alles fußt auf harter Arbeit mit schweren Gewichten. Arnold Schwarzenegger war am Anfang seiner Karriere ein ehrgeiziger, hochveranlagter Kraftsportler, der bereit war, sich im Training bis an die Grenzen zu quälen. Wie großartig und stolz sich der später siebenfache Mr. Olympia einst in seinem Bodybuilder-Körper gefühlt haben muss und wie toll sich für ihn die bewundernden Blicke, die über seinen bis auf wenig Textil im Schritt fast komplett nackte Muskelskulptur streiften, angefühlt haben, sieht man noch einmal ganz deutlich in der Film gewordenen Fleischbeschau. „Pumping Iron“ war bislang nicht im Fernsehen präsent, sondern lockte Arnies Fans lediglich auf seine Website. Einst animierten diese Bilder eine ganze Teenagergeneration zur Nachahmung, wahrscheinlich begründeten sie den Fitness-Studio-Boom.

Ohne Fleiß und Entbehrung - kein Preis

Wer sich selbst zu Höherem berufen fühlt, kann sich beim „Training“ und „Posing“ einiges abschauen. Mithilfe eindrucksvoller Bilder wird hier demonstriert, wie die Bodybuilding-Legende Brust, Rücken und Co. stählt und anschließend besonders vorteilhaft in Szene setzt. Das bereits Ende der 70er-Jahre entstandene Doku-Drama hatte einst eine weltweite Fitnesswelle ins Rollen gebracht. Die Kamera bleibt ganz nah dran an verschiedenen Bodybuildern, die sich zusammen mit Arnold Schwarzenegger für die Wettbewerbe Mr. Olympia von 1975 und Mr. Universum vorbereiten. Außerdem erfährt man viel über die gelegentlich ziemlich verrückte, immer harte Welt des Kraftsports. Ohne Fleiß und Entbehrung - kein Preis. Das weiß Arnie, der Schauspieler, der Politiker, der Weltmann, auch heute noch.

Wer sich noch einmal von der ganzen Leinwand-Wucht des Star-Schauspielers überzeugen möchte, für den hat kabel eins am 31. Juli schon ab 20.15 Uhr den Action-Hit „Eraser“ im Angebot. Ohnehin hat der Sender für die besonderen Filme mit Kult-Charme gleich eine ganze „Arnie-Woche“ ausgerufen, die vor allem mit Highlights wie „Terminator“ (Mittwoch, 2. August um 20.15 Uhr) und der ebenfalls sehenswerten Dokumentation „Die Arnold Schwarzenegger Story“ (Mittwoch, 2. August um 22.30 Uhr punkten möchte. Zurück zur Startseite

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare