„Germany‘s next Topmodel“

GNTM (ProSieben): Transfrau Alex eine Drama-Queen? Mädels genervt

Die „Germany’s Next Topmodel“-Kandidatin Alex Mariah performt Woche für Woche. Aber das hat auch einen Preis: Die GNTM-Konkurrenz sieht sie als totale Diva.

Berlin – „Germany’s Next Topmodel“ steht 2021 unter dem Motto Diversity. Diese Sparte deckt das Transgender-Model Alex Mariah Peter mit ihren asiatischen und afrikanischen Wurzeln komplett ab – und das weiß Alex auch. Das Model rechnet sich gute Chancen aus. Nicht zuletzt, weil es bei ProSieben jede Woche Top-Leistungen abliefert. Den anderen Kandidatinnen von Heidi Klums Model-Show ist ebenfalls schon eine gewisse Attitüde an ihrer Konkurrentin aufgefallen. nordbuzz.de kennt die Details.

ChefjurorinHeidi Klum
Längeca. 60-150 Minuten
Erstausstrahlung25. Januar 2006
SenderProSieben
Titelsong 2021White Lies - Tokio Hotel

GNTM-Kandidatin Alex Mariah ist Favoritin – das Model ist sich um seine Wirkung bewusst

Alex Mariah liefert ab. Egal, in welcher Folge von „Germany’s Next Topmodel“, egal welche skurrile Challenge Heidi Klum ihren Mädchen stellt – die 23-Jährige gibt immer alles. Alex überzeugt und bekommt von Model-Mama Heidi super Bewertungen. Auch bei Aufgaben, die ihr nicht besonders gut gefallen, beißt sie die Zähne zusammen. „Am Ende ist es ein Job, der erledigt werden muss“, heißt es immer wieder von der GNTM-Teilnehmerin der 16. Staffel.

So auch in Folge 15, die am Donnerstag, 13. Mai 2021, ausgestrahlt wurde. Im Viertelfinale müssen Heidis „Meeedchen“ mit Tänzern des Magic Mike-Ensembles – mit dem sich GNTM das Club-Theater in Berlin teilt – einen Contemporary performen. Ein wenig unangenehm ist Alex das schon. „Ich habe generell keine gute Beziehung zum Tanzen, keine Ahnung warum. Und gerade bei Hebefiguren hat das viel mit Anfassen zu tun und da habe ich wenig Lust drauf“, erklärt das Model, dem auch die Berührungen des fremden Mannes unangenehm sind.

Diva-Allüren von Alex Mariah - das GNTM-Model weiß um seine Wirkung.(nordbuzz.de-Montage)

Trotzdem bringt sie am Ende eine sehr gute Performance vor Heidi Klum und Gastjuror Wolfgang Joop auf die Bühne. Kandidatin Yasmin kann sich denken, warum. Sie erklärt: „Die Dinge, vor denen sie sich sträubt, sind die, die ihr nachher am meisten liegen und in denen sie die Beste ist. Und es sah auch so schön aus“.

„Germany’s Next Topmodel“: Wie die echte Diva – daher kommt der Spitzname „Mariah“

Den Spitznamen Mariah hat Alex von ihren „Germany’s Next Topmodel“-Kolleginnen übrigens aus einem ähnlichen Grund erhalten. Ihre Star-Allüren fallen im Model-Loft auf, werden allerdings von den Mädels mit Humor aufgefasst. „Ich verstehe das immer gar nicht. Ich weiß schon, dass ich ein bisschen Attitüde habe, aber so divenhaft finde ich es jetzt nicht. Oder?“, fragt Alex im ProSieben-Interview bei „red“.

Da würden ihre Mitbewohnerinnen wohl widersprechen. Egal ob Augenrollen, Haare werfen oder einfach ihre eleganten Handbewegungen und ihr Go-To-Spruch, dass alles so „belastend“ sei – Alex Mariah fällt auf. „Mariah Carey ist ja auch so eine Erscheinung, und deswegen – Mariah“, erklärt Hobby-Stuntfrau Yasmin, die vor einigen Wochen kurzerhand entschied, dass Alex‘ Zweitname viel besser zu ihr passe.

Die anderen Kandidatinnen geben ihr recht. Curvy-Model Dascha, das selbst nur so vor Selbstvertrauen strotzt, attestiert: „Egal, wohin sie geht – sie geht nicht, sie walkt“. Soulin fügt hinzu: „Extra, extra, extra. Das ist Mariah, sie ist einfach extra.“ Und aus dem Mund von Drama- und Posen-Queen Soulin will das schon was heißen.

Alex rechnet mit dem Finale – „Germany’s next Topmodel“-Kandidatin setzt auf Diversity

Alex ist sich um ihre Wirkung übrigens bewusst und kann diese geschickt zu ihrem Vorteil nutzen. „Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich mir keine guten Chancen im Finale ausrechne. Man darf nicht vergessen, dass es eine Diversity-Staffel ist. Mein Vater kommt aus Südafrika, meine Mutter aus Südkorea, ich bin Transgender. Ich decke da so ein, zwei Felder ab“.

Trotzdem will das Model auch auf dem Laufsteg und vor der Kamera alles geben und verlässt sich natürlich nicht nur auf ihr hübsches Gesicht. „Es steht außer Frage, dass ich gewinnen will“. Ob sie das Zeug zur Siegerin hat, sehen die Zuschauer im großen „Germany’s Next Topmodel“-Finale am 27. Mai um 20:15 Uhr auf ProSieben. * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © foto2press/imago images & ProSieben/Richard Hübner & Instagram/alexmariahpeter

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare