„Germany‘s next Topmodel“

GNTM (ProSieben): Bei Transfrau Alex Mariah purzeln die Kilos

Früher wog „Germany‘s Next Topmodel“-Kandidatin Alex Mariah fast 100 Kilogramm. Jetzt hat die Transfrau eine absolute Traumfigur. Wie hat sie das geschafft?

Berlin - „Germany’s next Topmodel“-Kandidatin Alex Mariah Peter hat definitiv das Zeug dazu, sich in der 16. Staffel die ProSieben-Krone zu sichern. Mit ihrer offenen Art, ihrem starken Auftreten und den langen Beinen gilt sie bei dem einen oder anderen hartgesottenen GNTM-Fan bereits als heimliche Favoritin für das große Topmodel-Finale.

Doch Alex fühlte sich nicht immer wohl in ihrem eigenen Körper. Vor ein paar Jahren wog die dunkelhaarige GNTM-Schönheit an die 100 Kilogramm - bis sie sich dazu entschloss abzuspecken.

Fernsehsendung:Germany's next Topmodel
Länge:60–150 Minuten
Jahr(e):seit 2006
Produktionsunternehmen:Staffel 1–7: Tresor TV; seit Staffel 8: RedSeven
Sender:ProSieben, ProSiebenSat.1 Media

GNTM 2021 (ProSieben): Vom Jungen zur Power-Lady – Alex Mariah enthüllt Transgender-Geschichte

Hinter GNTM-Kandidatin Alex Mariah Peter liegt ein langer Weg der Veränderung. Erst vor zwei Jahren outete sich die dunkelhaarige Beauty, die als Junge mit dem Namen Alexander Peter geboren wurde, im Alter von 21 Jahren als Transgender. Unter anderem legte sie sich für eine Gesichtsfeminisierung (Eingriffe zur Verweiblichung des Gesichts) unters Messer. Eine bestimmte Operation kommt für das hübsche Topmodel-Girl allerdings nicht infrage: eine Stimmband-OP. „Man kann zur Logopädie gehen und es gibt auch eine Stimmband-OP - aber da ist das Risiko sehr hoch. Klar gab es eine Zeit, in der ich das blöd fand und ich gedacht habe, ich hätte schon lieber, dass sie etwas höher ist. Aber mittlerweile juckt mich das gar nicht mehr“, so Transfrau Alex Mariah. Deshalb bleibt sie lieber sich und ihrer tiefen Stimme treu.

Mit ihrer Teilnahme an der 16. Staffel „Germany’s next Topmodel“ bei ProSieben will Alex Mariah „mir selbst und anderen beweisen, dass Teile aus der Vergangenheit dich nicht aufhalten oder eine Rolle spielen, solange man es wirklich will.“ Eine Message, die sie auch ihren Mitstreiterinnen im Model-Loft vermitteln will. Nachdem einigen der „Meedchen“ in nicht ausgestrahlten Szenen die Bezeichnung „Er“ herausgerutscht war, nahm Alex Mariah all ihren Mut zusammen und enthüllte vor laufender Kamera, einem Millionenpublikum und der GNTM-Konkurrenz ihre Transgender-Geschichte. „Transse*ualität ist eine Frage deiner Identität, aber das hat nichts damit zu tun, ob du dich von Männern oder von Frauen angezogen fühlst. Wenn du mich nach meiner Se*ualität fragst, bin ich eine heterose*uelle, transse*uelle Frau“, stellte sie klar.

GNTM 2021 (ProSieben): BMI-Knaller – Transfrau Alex Mariah speckt 30 Kilogramm ab

Doch die Geschlechtsangleichung ist längst nicht die einzige Veränderung im Leben von Alex Mariah. Tatsächlich speckte das GNTM-Girl stolze 30 Kilogramm ab. Gegenüber Promiflash verriet die ProSieben-Kandidatin: „In der Tat habe ich mal etwas mehr gewogen, knapp an die 100 Kilo und da habe ich einfach gemerkt, ich bin nicht fit.“ Allerdings war nicht der ästhetische Grund Schuld daran, dass Alex Mariah hier und da auf ein paar Kalorien verzichtete, sondern vielmehr ihre fehlende Kondition.

GNTM-Kandidatin Alex Mariah Peter speckte für ihren Traumkörper stolze 30 Kilo ab. (nordbuzz.de-Montage)

„Ich habe dann drei Monate sehr intensiv Kraftsport betrieben und auf eine ausgewogene Ernährung geachtet. Und so habe ich es geschafft, in einem relativ kurzen Zeitraum 30 Kilo abzunehmen“, erklärte GNTM-Model Alex Mariah ihren Abspeck-Weg und ihr Erfolgsgeheimnis.

Heute ist die GNTM-Kandidatin stolz auf ihren Weg und ihren heißen Body, besonders da Sport bis zu ihrem Gewichtsverlust keine Rolle in Alex Leben gespielt habe. „Der Lebensstil, den ich da geführt habe, wäre auf Dauer einfach nicht gesund gewesen“, weiß der ProSieben-Schützling von Heidi Klum. Wir ziehen den Hut vor so viel Durchhaltevermögen.

Rubriklistenbild: © Shotshop/IMAGE & Instagram/Alex Mariah Peter

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare