Chronische Neurodermitis

GNTM (ProSieben): Hautkrankheit haut Topmodel-Kandidatin Romy um

GNTM-Model Romy hat es nicht leicht. Die Kandidatin leidet unter einer chronischen Erkrankung. Das Nachwuchs-Topmodel kämpft mit ihrem Schicksal.

Berlin – Hinter „Germany’s next Topmodel“-Kandidatin Romy Wolf liegen harte Zeiten. Noch während ihrer Schulzeit wurde bei ihr die chronische Hautkrankheit Neurodermitis diagnostiziert. Und auch heute noch macht ihr die Haut-Erkrankung einen Strich durch die Rechnung. In der 16. Staffel „Germany’s next Topmodel“ hat die ProSieben-Schönheit immer wieder mit allergischen Reaktionen zu kämpfen und muss ungeschminkt zu Fotoshootings und Eliminations-Walks erscheinen.

Fernsehsendung:Germany's next Topmodel
Länge:60–150 Minuten
Jahr(e):seit 2006
Produktionsunternehmen:Staffel 1–7: Tresor TV; seit Staffel 8: RedSeven
Sender:ProSieben, ProSiebenSat.1 Media

GNTM 2021 (ProSieben): Psychoterror in ihrer Schulzeit – Kandidatin Romy leidet unter chronischer Neurodermitis

Die Kindheit von „Germany’s next Topmodel“-Kandidatin Romy war alles andere als einfach. Bereits in jungen Jahren wurde bei der GNTM-Schönheit die chronische Hautkrankheit Neurodermitis diagnostiziert – so wie bei ihrem Freund Nik, mit dem sie seit sechs Jahren zusammen ist. Für Romy war die Diagnose ein harter Schlag, denn nicht nur ihr Hautbild veränderte sich, die Erkrankung wirkte sich auch auf ihr Immunsystem aus. Sie war dadurch häufiger krank. Die Folge waren zahlreiche Fehltage in der Schule.

Das Ganze ging sogar so weit, dass ihre Mitschüler vermuteten, Romy würde absichtlich den Unterricht schwänzen und mobbten sie deswegen. Einmal in dem Teufelskreis gefangen, in dem sich ihr Zustand allein schon durch Gedanken an den nächsten Schultag verschlechterte, gab es für sie kein Entkommen mehr: „Mir gings Sonntag richtig gut und dann wusste ich, morgen geht die Schule los und dann hatte ich sofort Fieber, Husten, Kopfschmerzen. Aus heiterem Himmel, innerhalb von einer Stunde.“

„Also, wenn ich psychische Belastung habe, dann werde ich sehr schnell krank. Ich konnte nichts dagegen machen. Es wurde dann immer schlimmer. Es gab so einen kleinen Psychoterror“, erklärt Romy ihre damalige Situation. Damals wie heute findet Romy Zuflucht in der Musik: „Ich kann mich vor Leuten generell ganz schwer öffnen und die Geige ist das einzige, was mir dabei geholfen hat.“

GNTM 2021 (ProSieben): Chronische Neurodermitis – ihre Haut wird Romy immer öfter zum Verhängnis

Auch heute noch hat Romy an dem „Psychoterror“ von damals zu knabbern, wie die 16. Staffel „Germany’s next Topmodel“ zeigt. Nachdem sie bereits in der dritten GNTM-Folge allergisch auf eine Creme reagierte und rote Flecken und Schwellungen bekommen hatte, sah man Romy immer öfter völlig ungeschminkt, während sich die anderen „Meeedchen“ ihr Gesicht mit Make-up zuspachteln ließen. Vor allem auf Wollwachs, das in vielen kosmetischen Produkten wie Lippenstiften oder Cremes enthalten ist, reagiert Romy allergisch.

Ihre Neurodermitis-Erkrankung macht GNTM-Kandidatin Romy bei den Fotoshootings einen Strich durch die Rechnung. (nordbuzz.de-Montage)

Und auch beim Interview-Training mit „taff“-Moderator Christian Düren wurde ihr die empfindliche Haut zum Verhängnis. Sie erschien ohne Puder, Mascara, Lippenstift und Co. „Ich hatte zum zweiten Mal eine allergische Reaktion auf eine Creme. Mein Gesicht ist wieder komplett dick angeschwollen, sah rot aus und es tat auch weh“, erklärte Romy im Anschluss.

Die Tatsache, dass ganz Fernseh-Deutschland sie mit roten Flecken und Schwellungen im Fernsehen sieht, nagt auch an Romys Selbstbewusstsein: „Das war eine sehr blöde Situation für mich, in der ich mich sehr verunsichert gefühlt habe!“ Allerdings bestimmt kein Grund zur Sorge, denn bei Heidi Klum kann Romy auch mit ihrer natürlichen Schönheit und ungeschminkt punkten, sodass die Model-Mama sie Runde um Runde weiterkommen lässt.

Rubriklistenbild: © imagebroker/IMAGO & Jens Kalaene/picture alliance/dpa & Instagram/romy.gntm2021.official

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare