Zucht und Ordnung

GNTM (ProSieben): Knallhart Regime – Heidi sperrt Kandidatinnen ein

Corona bei GNTM 2021: Ausgangsbeschränkung für die Topmodel-Kandidatinnen von „GNTM“ 2021 bei ProSieben. Eine harte Hand für Heids „Meeedchen“.

Berlin – Dass am Set von „Germany‘s next Topmodel“ nicht Friede, Freude, Eierkuchen herrscht, dürfte mittlerweile kein Geheimnis mehr sein. Doch wie es scheint, ähnelt die ProSieben-Show mit GNTM-Chefjurorin Heidi Klum „Big Brother“ mehr als uns lieb ist – inklusive Kamera-Überwachung, Ausgangsbeschränkungen und Pipi-Verbot.

Fernsehsendung:Germany's next Topmodel
Länge:60–150 Minuten
Jahr(e):seit 2006
Produktionsunternehmen:Staffel 1–7: Tresor TV; seit Staffel 8: RedSeven
Sender:ProSieben, ProSiebenSat.1 Media

GNTM 2021 (ProSieben): Kontrollzwang und Ausgangsbeschränkung – so sehr leiden die „Meeedchen“

Jeden Donnerstag flimmert eine neue Folge der 16. Staffel „Germany‘s next Topmodel“ bei ProSieben über die heimischen Bildschirme. Doch während Fans bei Chips und Limo zwei Stunden lang das Gekreische der diesjährigen GNTM-„Meedchen“ über sich ergehen lassen, müssen die Kandidatinnen Tag und Nacht für eine einzige Folge vor der ProSieben-Kamera stehen.

Haben Dascha, Romina, Soulin und Konsorten da auch mal etwas Freizeit und dürfen während ihrer Drehpausen vielleicht ein bisschen Berliner Luft schnuppern? Wenn man den Worten von Ex-GNTM-Kandidatin Theresia Fischer Glauben schenkt, dann wohl nicht. Stattdessen führt Model-Mama Heidi Klum samt ProSieben-Team bereits vor den durchgesickerten Corona-Infektionen der Topmodels* ein knallhartes Regiment. Dass Handys und Laptops am GNTM-Set verboten sind und dass die „Meeeedchen“ vor und während der Ausstrahlung nichts preisgeben, ist längst nichts Neues. Jetzt setzt die einstige Topmodel-Anwärterin noch einen obendrauf.

Heidi Klum führt ein hartes Regiment und sorgt bei „Germany‘s next Topmodel“ für Zucht und Ordnung. (nordbuzz.de-Montage)

„Da konnte nicht jede machen, was sie wollte. Einfach rausgehen oder vielleicht sagen: Jetzt trampe ich mal nach Downtown. Das war natürlich nicht möglich“, plaudert die Blondine im Promiflash-Interview aus. Jegliche Freizeitaktivität muss mit einer „Nanny“ vorher abgesprochen werden, die die GNTM-Girls auf ihren Ausflügen begleitet. Der Grund für den Kontrollzwang bei „Germany‘s next Topmodel“? Einige der Kandidatinnen sind minderjährig.

GNTM 2021: Zucht und Ordnung – Heidi Klum führt hartes Regiment am Topmodel-Set von ProSieben

„Dadurch, dass wir in einem Arbeitsverhältnis mit ‚Germany‘s next Topmodel‘ standen, musste auf uns aufgepasst werden – dass uns nichts passiert“, so Theresia Fischer.

Scheint, als müssen die GNTM-Girls eine ganze Reihe von Verboten und Regeln seitens der ProSieben-Produktion beachten, statt das Jet-Set-Leben eines Supermodels samt Glitzer, Glamour und Champagner zu genießen.

Denn auch die Nutzung des stillen Örtchen sorgt scheinbar für Unmut bei den GNTM-Kandidatinnen. „Du durftest nur auf Toilette gehen, wenn du dich abgemeldet hast und das war eigentlich auch schwierig während der Dreharbeiten. Es gab auch Situationen, wo du einfach mal zusammenkneifen musstest. Du musstest Pipi, aber es ging nicht, weil dann die Show losging“, erinnert sich Theresia Fischer an das knallharte Regiment von Heidi Klum.

Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, werden die „Meeedchen“ immer und überall von Kameras begleitet. „Wir hatten 24/7 Überwachungskameras. Ich glaube, es waren 47 – inklusive der Kamera, die im Kühlschrank war“, berichtete die vor dem Syrien-Krieg geflüchtete Soulin im Podcast „Die Model-Mission“. Nur im Badezimmer oder beim Schlafen dürfen die „Meeeedchen“ ihre Mikrofone abnehmen. Willkommen im klumschen Überwachungsstaat aka das GNTM-Bootcamp. * nordbuzz.de und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © obs/ProSieben & Frank Rumpenhorst/picture alliance/dpa & Marcel Kusch/picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare