„Game of Thrones“

„Das ist Extremismus! Das ist beängstigend!“: „Game of Thrones“-Star Carice van Houten wettert gegen Fan-Petition

Carice van Houten empfindet die Krtik vieler „Game of Thrones“-Fans an den Autoren der Erfolgsserie als undanbkar.
+
Carice van Houten empfindet die Krtik vieler „Game of Thrones“-Fans an den Autoren der Erfolgsserie als undanbkar.

Carice van Houten, die in der Serie „Game of Thrones“ die Hexe Melisandre spielte, kann den Ärger vieler Fans über die finale Staffel des HBO-Hits nicht verstehen: In einem Interview mit dem Online-Magazin „Insider“ erklärte die 43-Jährige, dass sie das Ende liebe.

Besonders die Wahl von Bran Stark als endgültigem König habe ihr gefallen: „Ich liebte die Zufälligkeit und Ungeschicklichkeit, einen König zu wählen“, erklärte sie.

Die bisweilen harsche Kritik vonseiten vieler Fans an den Autoren der weltweit erfolgreichen Mystery-Serie empfinde sie als „ein wenig undankbar“ an. Die niederländische Schauspielerin macht sich einen eigenen Reim darauf: „Die Tatsache, dass einige Leute so enttäuscht waren, liegt daran, dass alles davor so gut war“, erklärte sie. „Du hattest so tolle Zeiten, und dann ja, wirst du enttäuscht sein, weil es nicht so laufen wird, wie du es erwartet hast. Natürlich wirst du alle möglichen Kritikpunkte haben, und ich dachte, das sei nur ein Zeichen dafür, wie gut die Show war.“

Die Fan-Petition jedoch, die ein alternatives Serienende von neuen Autoren forderte, habe für die Schauspielerin nichts mehr mit normalem Fantum zu tun: „Das ist Extremismus. Das ist beängstigend“, wetterte sie. „Wenn man die Autoren kennt, weiß man, wie großartig sie sind, sie verdienen das nicht.“

Vor einem Jahr war die letzte Folge der Serie „Game of Thrones“ ausgestrahlt worden. Die finale Staffel aus der Feder von David Benioff und Dan Weiss wurde von Unmutsbekundungen vieler Serienjunkies begleitet, wie man es bei „GoT“ zuvor nicht gekannt hatte.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare