Show vor dem Aus

DSDS-Finale: Miese Quote für RTL! Show floppt ohne Dieter Bohlen

Steht „Deutschland sucht den Superstar“ endgültig vor dem Aus? Das DSDS-Finale der Castingshow entwickelt sich zum Sinnbild für die RTL-Krise – ohne Dieter Bohlen.

Duisburg – Ist es das Ende von „Deutschland sucht den Superstar“? Man kann wohl unumstritten sagen, dass „DSDS“ seit zwei Wochen nicht mehr dasselbe Format ist, wie in den letzten fast 20 Jahren. Nach dem RTL-Rauswurf von Dieter Bohlen will der Sender das Format neu aufziehen, weiterentwickeln und setzt darauf, dass nicht nur die treuen Fans die Show weiterhin unterstützen, sondern auch neue Zuschauer an den Bildschirmen hinzukommen. Das Halbfinale und das Finale sprechen aber eine andere Sprache. Die beiden Live-Shows kamen schlecht an und nordbuzz.de weiß, wie tief das Loch ist, in dem „DSDS“ aktuell zu versinken scheint.

Erstausstrahlung9. November 2002
Sender RTL Television
IdeeSimon Fuller
JuryDieter Bohlen, Mike Singer, Maite Kelly, Thomas Gottschalk

Kann es DSDS ohne Dieter Bohlen geben? Oder hat RTL sich selbst abgesetzt?

Es war der Schock des Jahres für alle Fans des deutschen Entertainment Fernsehen: Dieter Bohlen wird sowohl bei „Deutschland sucht den Superstar“ als auch bei „Das Supertalent“ aussteigen. Der Grund: Die Quoten sind nicht mehr was sie mal waren, Bohlen wolle zu viel Geld und die Formate sollen ganz neu aufgebaut werden. Bohlen ging nicht freiwillig und meldete sich erst nach langem Stillschweigen mit der Antwort, er habe schon viele andere Angebote. Dann versetzte er dem Sender RTL noch einen Tritt in den Allerwertesten und meldete sich für das Halbfinale und das Finale, die einzigen „DSDS“-Liveshows in diesem Jahr, krank.

Schatten über „DSDS“: Kann sich die Sendung in Zukunft behaupten?

Als Ersatz nahm Thomas Gottschalk – eine absolute TV-Größe, aber eben kein Poptitan – auf dem Jury-Stuhl neben Maite Kelly und Mike Singer Platz und verstrickte sich sofort in ein teenagergleiches Social Media-Gezanke mit Bohlen, was zwar belustigend war, allerdings auch nicht jedem langjährigen Dieter- und „DSDS“-Fan gefallen haben dürfte. Gottschalk aber wird nicht bleiben und RTL hat zumindest nach dem Wissen der Öffentlichkeit noch keinen oder zumindest adäquaten Ersatz gefunden. Die favorisierte Maite Kelly wird wohl nicht neue Jury-Chefin werden.

DSDS-Finale ist Quotenpleite – noch nie so wenig RTL-Zuschauer bei „Deutschland sucht den Superstar“

Vielleicht ist es diese Unsicherheit über die Zukunft von „Deutschland sucht den Superstar“, die einen Schatten über das Finale warf. Zwar konnte sich Jan-Marten mit seiner tiefen rauchigen Stimme und 33% der Anruferstimmen gegen die anderen - übrigens alle männlichen - Finalisten Karl (28%), Kevin (26%) und Starian (13%) in einem spannenden Wettkampf als neuer Superstar durchsetzen. Allerdings bekamen das gar nicht mehr so viele Menschen mit, denn die Einschaltquoten des Finales waren auf dem Tiefpunkt.

Rund 2,68 Millionen Menschen schalteten am Samstag, 3. April, für das Finale ein, in dem nach den Bewertungen von Thomas Gottschalk, Mike Singer und Maite Kelly der Nachwuchssänger Jan-Marten Block zum Superstar gekürt wurde. Das klingt zwar nach vielen Zuschauern, doch zum Vergleich: Für die erste Staffel von 2003 schalteten noch 12,8 Millionen Menschen ein. Seitdem haben die Quoten stetig abgenommen und im DSDS-Finale 2021 noch einmal einen draufgelegt.

Fans strafen nach Dieter Bohlen-Aus das DSDS-Finale 2021 ab: Selbst das DSDS-Halbfinale 2021 mit dem Debüt von Thomas Gottschalk hatte bei RTL bessere Einschaltquoten

Bereits die Nachricht, dass Dieter Bohlen 2022 nicht mehr bei DSDS das Zepter schwingt, hat die Gemüter der RTL-Fans erregt. Die Zuschauer des TV-Senders drohten mit Boykott. Eine Drohung, die scheinbar schon im DSDS-Finale undankbare Realität geworden ist. Noch im vergangenen Jahr beim DSDS-Finale 2020 zitterten vier Millionen Zuschauer beim Kölner TV-Sender vor den Bildschirmen mit. Nach der diesjährigen Finalentscheidung von „Deutschland sucht den Superstar“ und dem Einbruch der Einschaltquoten um beinahe die Hälfte kann das Fazit nur lauten: ein katastrophales Ergebnis.

Denn sogar das Halbfinale in diesem Jahr lief mit 3,22 Millionen Zuschauern noch besser als das Finale. Haben die Menschen nach dem RTL-Aus von Dieter Bohlen etwa so schnell das Interesse an der Show verloren?

Pietro Lombardi, Sieger der „DSDS“-Staffel von 2011 und langjähriger Freund von Bohlen ist sich jedenfalls sicher, dass „Deutschland sucht den Superstar“ ohne Dieter nicht funktionieren wird: „Dieter Bohlen wird zurückkommen. Ohne dich wäre „DSDS“ niemals das, was es heute ist und ich denke, das wissen alle. Du hast die Sendung groß gemacht“, vertritt Pietro nach dem Finale auf Instagram seinen Standpunkt. „Ich habe gestern kurz in das Finale reingeschaut und es ist nicht mehr dasselbe.“ * nordbuzz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © TVNOW/Stefan Gregorowius & IMAGO Images/agefotostock

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare