Zuschauer bleiben weg

DSDS (RTL): Castingshow im Quoten-Tief – Auftritt Ramon Roselly?

Die Einschaltquoten von „Deutschland sucht den Superstar“ sind im Keller. Ausgerechnet Vorjahressieger Ramon Roselly soll die RTL-Show jetzt retten. Machbar?

Köln – „Deutschland sucht den Superstar“ ist in diesem Jahr nicht das, was es mal war. Wie viele andere TV-Formate auch haben die Show und der Sender RTL mit der anhaltenden Corona-Pandemie und den daraus resultierenden Auflagen zu kämpfen. Aus Kostengründen ist DSDS mittlerweile in ein kleineres Studio umgezogen – Publikum muss ohnehin nicht eingeplant werden. Dazu kommen der Ärger mit Ex-Juror Michael Wendler, der nach seinen wilden Verschwörungstheorien aus der Show geworfen und verpixelt wurde, Live-Shows, die gestrichen wurden, und zwischenzeitlich scheint es, als hätte RTL in diesem Jahr sogar am Talent der Kandidaten gespart. Die Fans sind enttäuscht, die Quoten enttäuschend.

Jahr(e)seit 2002
Längeca. 45 bis 220 Minuten
Aktueller ModeratorAlexander Klaws
ProduktionsunternehmenUFA Show GmbH, ITV Studios Germany
SenderRTL Television

DSDS 2021 (RTL): Kandidaten noch talentfreier als sonst – Zuschauer genervt

Eigentlich lebt „Deutschland sucht den Superstar“ seit der Erstausstrahlung 2002 sowohl von kraftvollen Stimmtalenten als auch von den skurrilen Kandidaten, die eigentlich nur für den Lacher zwischendurch da sind. In dieser Staffel nimmt es mit den verrückten Vögeln beim Casting aber ein wenig überhand. Es gab bereits Kandidaten wie Nikita Hans (19), die mit Gummipuppe zum Vorsingen kamen oder schlichtweg keinen einzigen Ton trafen. Auf dem offiziellen Instagram-Account von DSDS beschweren sich die Zuschauer zuhauf. „Was ist in dieser Staffel los? Der Wendler, ok, von dem fange ich gar nicht erst an. Ich sehe lieber Pixel als ihn. Aber was für absolut talentfreie Kandidaten kommen da bitte in den Recall?“, wettert ein User.

Quotenabsturz bei DSDS - kann RTL die Show retten (nordbuzz.de-montage)?

Allein ist der Kommentator mit seiner Meinung nicht. Auch Dieter Bohlen zog in der aktuellen 18. Staffel, die am 5. Januar an den Start ging, schon das eine oder andere Mal die Augenbrauen hoch. Shada Ali (66) sang „Chandelier“ von Sia so schlecht, dass Dieter attestierte: „Ich habe den schrillsten Kandidaten meiner ganzen 18 Jahre gesehen.“

Ganz ohne Talente funktioniert aber auch DSDS nicht und der ein oder andere Kandidat war bereits dabei, der sowohl Publikum als auch Jury begeistern konnte. Stas Shurins rührte Jurorin Maite Kelly mit seiner Interpretation von „Breathe Easy“ von Blue zu Tränen und bekam von den Experten durch die Bank nur Zustimmung.

DSDS 2021 (RTL): Einschaltquoten sind im Keller - kann Ramon Roselly die Show retten?

Doch auch die Talente der Staffel scheinen nicht ganz zu reichen, weshalb RTL nun stärkere Geschütze auffährt: Ramon Roselly soll zu der Show zurückkehren. Der Schlagersänger, der „Deutschland sucht den Superstar“ im letzten Jahr mit dem Song „Eine Nacht“ gewann, wird am Samstag, den 23. Januar, wieder zurückkehren – allerdings leider nicht bleiben. Der Grund für seinen Besuch ist der Geburtstag von DSDS. Das Format wird in diesem Jahr 18 Jahre alt und der Musiker soll zur Feier des Tages eine Torte vorbeibringen. Ob er vielleicht auch singen wird, sehen die Fans am Samstag um 20:15 auf RTL.

Ob der Auftritt Ramons allerdings für einen Aufschwung der Quoten sorgen wird, ist fraglich. Die letzten Änderungen in der Show waren mit viel Ärger verbunden und kamen auch beim Publikum nicht gut an. Zum einen warf der langjährige Produzent Marc Orthen mitten in der Show plötzlich das Handtuch. Der Grund: unüberbrückbare Differenzen und Privates, wie Orthen lediglich gegenüber der „Bild“ verriet. Zum anderen wurde auch noch bekannt, dass DSDS einen Umzug vollziehen würde. Statt wie bisher in den MMC-Studios in Köln werden die Live-Shows nun in der – kleineren und billigeren – Gebläsehalle im Landschaftspark Duisburg gedreht. Allerdings nur zwei, denn die Hälfte der bisher vier Live-Shows wurde ohnehin gestrichen, wie RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer gegenüber „Bild „verriet.

All die Veränderungen und der Ärger bleiben vom Publikum nicht unbemerkt und das schlägt sich in den Quoten nieder. Die Sendung vom 19. Januar 2021 stellte den absoluten Tiefpunkt in Sachen Einschaltquoten dar. Nur 2,82 Millionen Menschen schalteten insgesamt für die Show ein, obwohl DSDS im Durchschnitt sämtlicher Staffeln an etwa 7 Millionen Zuschauer gewöhnt ist. Besonders bitter: Die Zielgruppe der Show, die 14- bis 49-Jährigen, scheinen jegliches Interesse verloren zu haben. Nur 1,13 Millionen Menschen dieser Altersgruppe sahen zu – eine Rekordzahl in die falsche Richtung – während 1,15 Millionen stattdessen lieber bei Joko Winterschiedts ProSieben-Sendung „Wer stiehlt mir die Show“ einschalteten.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/picture alliance/dpa & Stefan Gregorowius/picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare