Wo ist der Superstar geblieben?

DSDS (RTL): Sieger-Fluch – bleibt Davin Herbrüggen ein niemand?

„Deutschland sucht den Superstar“-Gewinner verschwinden nach ihrem RTL-Erfolg nicht selten in der Versenkung. Erleidet Davin Herbrüggen gleiches Schicksal?

Köln – Wer bei „Deutschland sucht den Superstar“ gewinnt, möchte vielleicht meinen, es tatsächlich ins Musikgeschäft geschafft zu haben. Die Realität sieht anders aus. Bereits seit dem Jahr 2002 gibt es die beliebte Gesangssendung, aktuell wird das Format in der 18. Staffel bei RTL ausgestrahlt. Die Namen der Casting-Sieger, an die man sich wirklich noch erinnert, sind aber an einer Hand abzuzählen. Liegt es an der Show selbst? Der Fluch der vergessenen Sieger scheint sich jedenfalls einen DSDS-Erstplatzierten nach dem nächsten zu schnappen. Auch Davin Herbrüggen, der die 16. Staffel im Jahr 2019 gewann, ist diesem zum Teil schon erlegen. Seine musikalischen Tätigkeiten beschränken sich mittlerweile auf Cover-Songs bei Instagram.

Jahr(e):seit 2002
Länge:ca. 45 bis 220 Minuten
Aktuelle Moderation:Alexander Klaws
Sender:RTL Television
Produktionunternehmen:UFA Show GmbH, ITV Studios Germany

DSDS (RTL): Kaum ein Sieger ist erfolgreich – nur ein paar Sänger kamen groß raus

Eigentlich wollte Davin Herbrüggen nach seinem Sieg bei „Deutschland sucht den Superstar“ seinen ganz großen Vorgängern folgen. Am bekanntesten ist und bleibt wohl noch immer der Sieger der ersten Staffel, Alexander Klaws. Mit dem Song „Take Me Tonight“ sang er sich in die Herzen der Zuschauer und der Jury und wurde der erste Superstar, den Deutschland nicht nur gesucht, sondern auch gefunden hatte. Nach seinem Sieg wurde er zunächst von Dieter Bohlen vermarktet, machte dann aber eine Musical-Ausbildung und ergatterte zum Beispiel die Rolle des „Tarzan“ im Musical, sowie einige Fernsehrollen. Seit dem Jahr 2020 ist er selbst Moderator bei DSDS, der Show, die seine Karriere erst ermöglicht hat.

DSDS-Sieger Davin Herbrüggen ist zwei Jahre nach seinem Sieg bei RTL nur noch Instagram-Star. (nordbuzz.de-Montage)

Dem etwas jüngeren Publikum sind vor allem Pietro Lombardi, Luca Hänni und Beatrice Egli bekannt. Obwohl die Musikstile völlig unterschiedlich sind, haben alle drei es geschafft, nach DSDS eine steile Karriere hinzulegen. Pietro gewann „Deutschland sucht den Superstar“ im Jahr 2011 mit dem Song „Call My Name“ und ließ seine spätere Freundin, Ehefrau und Ex-Frau Sarah hinter sich, mit der er auch als Duo eine Gesangskarriere startete. Seit der Trennung macht er wieder allein Musik und brachte im Jahr 2020 sein zweites Album heraus, das auf Platz 2 der Charts einstieg. Zwei Jahre lang war er außerdem Juror bei DSDS, musste die Casting-Show dann aber wieder verlassen.

Luca Hänni gewann die DSDS-Ausgabe im Jahr 2012 mit „Don’t Think About Me“ und bringt seitdem stetig Pop-Songs heraus, die bei seiner Fan-Base voll einschlagen. Beatrice Egli fühlte sich hingegen schon immer am wohlsten in der Schlager-Branche und seit ihrem Sieg im Jahr 2013 mit dem Song „Mein Herz“ hat sie bereits sechs Alben herausgebracht, die alle in den Top 10 landeten, und bei DSDS war sie ebenfalls schon wieder Gast.

DSDS (RTL): Erfolgssträhne bricht ab – Sieger und Sendung haben zweifelhaften Ruf

Warum ausgerechnet diese drei „Deutschland sucht den Superstar“-Sieger aus den Jahren 2011-2013 noch so bekannt sind, bleibt wohl ein Rätsel. Fakt ist jedoch, dass sich die Show in den letzten Jahren immer mehr von einer Gesangs- zu einer Comedyshow gewandelt hat. Völlig skurrile Kandidaten lassen die Zuschauer schon länger an der Seriosität des RTL-Formates zweifeln, Sieger tragen für immer den Castingshow-Stempel. Auch die Tatsache, dass immer mehr Live-Shows gestrichen werden, zeugt nicht gerade von Herzblut, das von RTL in die Show investiert wird – und die Fans bemerken das.

Das bekommen die Kandidaten und Sieger zu spüren, zu denen auch Davin Herbrüggen gehört. Der Musiker gewann im Jahr 2019 die 16. Staffel, als er sich im Finale mit „The River“ gegen Nick Ferretti, der danach 2020 „Das Supertalent“ gewann, Joana Kesenci und Alicia-Awa Beissert durchsetzte. Genützt hat ihm der Sieg wenig, denn sein Siegersong war ein Flop, der nur eine Woche auf Platz 34 der Charts war und dann in der Versenkung verschwand. Der gelernte Altenpfleger verdient sein Geld heute damit, Songs zu covern und diese auf Instagram mit passenden Videos zu verbreiten.

Ganz abgerückt von der Musikszene ist Davin also nicht, 2019 ging er außerdem noch mit den YouTube-Musikern Roman und Heiko Lochman alias „Die Lochis“ auf Tour. Seinen Lebensunterhalt bestreitet Davin darüber hinaus damit, dass er auf Instagram bezahlte Werbung macht. Auch vereinzelte Songs von ihm, die es bei Spotify zu streamen gibt, dürften den einen oder anderen Euro bringen. An Alexander Klaws oder Beatrice Egli kommt Davin aber trotzdem noch lange nicht heran. Wir wünschen viel Glück für die Zukunft.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/picture alliance/dpa & Rolf Vennenbernd/picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare