Grusel-Faktor für Kandidaten

Dschungelcamp 2021 (RTL): UFO gesichtet - Alien-Alarm auf walisischem Geisterschloss

Im Januar 2021 läuft die 15. Dschungelcamp-Staffel auf RTL. Doch auf dem Schloss in Wales treiben Aliens und Geister ihr Unwesen - ein Grusel-Faktor für Kandidaten

  • Im Januar 2021 flimmert die neue Staffel „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ über die Bildschirme.
  • Aufgrund der Corona-Krise findet das Dschungelcamp bei RTL nicht in Australien, sondern in Wales in Großbritannien statt.
  • Entgegen erster Medienberichte hält der Sender am Dschungelcamp 2021 fest.

Update vom 22. Oktober um 13:20 Uhr: North Wales in Großbritannien - Entgegen erster Medienberichte trotzt RTL der Coronavirus-Krise und hält weiterhin an der 15. Staffel „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ fest. RTL-Chef Jörg Graf betonte in einem Statement: „Liebe Kakerlakenfreunde, der Dschungel ist nicht abgesagt, es wird auch 2021 eine Dschungelshow stattfinden. Die aktuelle Coronalage zwingt uns tagtäglich am Konzept zu arbeiten, um das für alle Beteiligten sicher hinzubekommen.“ Nun arbeitet RTL nach dem Absage-Chaos an einem IBES-Notfallplan.

Fernsehsendung:Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!
Jahr(e):2004, 2008–2009, seit 2011 jährlich
Produktionsunternehmen:ITV Studios Germany
Sender:RTL Television
Besetzung:Sonja Zietlow, Daniel Hartwich, Dirk Bach
Autoren:Micky Beisenherz, Jens Oliver Haas, Jörg Uebber

Update vom 22. Oktober um 12:45 Uhr: Wochenlang mussten treue Fans zittern und bangen, jetzt ist es traurige Gewissheit. Das Dschungelcamp 2021 wurde aufgrund der aktuellen Corona-Situation abgesagt! Schuld daran sind die steigenden Infektionszahlen in Großbritannien, die mittlerweile höher als in Australien selbst sind. Bleibt zu hoffen, dass wir uns wenigstens im Jahr 2022 auf eine weitere Staffel „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ freuen können. Wir drücken die Daumen, dass das Dschungelcamp dann wieder in Australien stattfinden, obwohl ein paar Geister und Aliens auch nicht verkehrt waren...

Ursprungsmeldung: Wochenlang bangten Trash-Fans um das Dschungelcamp 2021. Wird das RTL-Format trotz Coronavirus-Pandemie stattfinden oder fällt die 15. Staffel ins Wasser? Erst vor wenigen Tagen folgte dann die Erlösung: Das Dschungelcamp 2021 wird nach North Wales in Großbritannien verlegt. Erstmalig in der RTL-Geschichte wird im Januar 2021 ein König oder eine Königin des walisischen Dschungels gekürt - eine besondere Auszeichnung während der Corona-Krise.

Gedreht wird auf einem walisischen Schloss inklusive außerirdischen Aktivitäten und Schlossgespenst. Für die Dschungelcamp-Kandidaten könnte „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ also vielleicht zum größten Abenteuer ihres Lebens werden. nordbuzz.de hat die Einzelheiten.

Dschungelcamp 2021 (RTL): North Wales statt Australien - wer holt sich die Krone?

Ob sich die Dschungelcamp-Kandidaten ihre Teilnahme wirklich gut überlegt haben? Schließlich wartet auf die mehr oder minder bekannten C-Promis im Januar 2021 eine knallharte Herausforderung. Statt Sonnencreme und knappen Shorts müssen die siegeshungrigen Kandidaten, zu denen möglicherweise auch „Sommerhaus der Stars“-Krawall-Lady Lisha zählt, für die kommende Staffel also Gummistiefel und Kuschel-Pullis einpacken, denn North Wales in Großbritannien ist bekannt für sein Schmuddelwetter bei knackigen 4 bis 7 Grad Außentemperatur. Doch das Moderatoren-Duo Sonja Zietlow (52) und Daniel Hartwich (42) weiß mit Sicherheit, wie man die lieben Schloss-Bewohner bei Laune halten kann.

Auf dem Dschungelcamp-Schloss treiben Geister und Aliens ihr Unwesen (nordbuzz.de-Montage).

Dschungelcamp 2021 (RTL): Auf „Gwrych Castle“ soll es spuken - Grusel-Faktor für Kandidaten

Schlimmer geht immer! Das dachte sich auch RTL. Denn in der sagenumwobenen Ruine der 200 Jahre alten Burg „Gwrych Castle“ soll tatsächlich spuken.

Bitte was? Ja, es stimmt! Auf dem walisischen Dschungelcamp-Schloss treibt ein Gespenst sein Unwesen. Winifred Cochrane, wie die Gräfin ohne Adelstitel genannt wurde und die im Jahr 1924 verstarb, soll in einem weißen Kleid durch das Spukschloss geistern und ihr Unwesen treiben, wie „The Sun“ berichtet. Die Sage besagt, dass die tote Gräfin immer noch unglücklich ist, weil ihr Mann, General Douglas Mackinnon Baillie Hamilton Cochrane, der 12. Earl of Dundonald, der von 1852 bis 1935 lebte, ihre Wertsachen gestohlen haben solle.

Andere Einheimische sind dahingegen felsenfest davon überzeugt, dass der Geist eines Dienstmädchens, das von einem Pferd gefallen ist, das Land verfolgt oder dass Geister ehemalige Hausmeister ihr Unwesen im 200 Jahre alten Schloss treiben.

Während sich der ein oder andere Dschungelcamp-Kandidat mit Sicherheit in die Hose macht, bei der Vorstellung, beim nächtlichen Toiletten-Gang auf einen Geist zu treffen, fiebert Moderatorin Sonja Zietlow (52) schon der Zeit auf „Gyrch Castle“ entgegen: „Ich habe bereits die Burgruine bei den Engländern gesehen und finde die so mega. Die ist so spooky. [...] Ich werde mal gucken, ob da nicht noch irgendwo ein Skelett in der Ecke liegt.“

Dschungelcamp 2021 (RTL):UFO-Sichtung - Alien-Alarm auf walisischem Schloss

Doch das ist noch längst nicht alles. Denn neben dem Geist von Winifred Cochrane treiben Aliens ihr Unwesen auf dem walisischen Dschungelcamp-Schloss. Wie es scheint, sind Känguruhoden, glibbrige Maden und ein blutiger Schlachthof ein Klacks im Vergleich zur 15. Staffel auf RTL.

Seit den 70er Jahren geht der Mythos um, dass direkt neben dem walisischen Dschungelcamp-Schloss ein Ufo abgestürzt seit Seitdem gibt es immer mal wieder unerklärliche Phänomene am Himmel zu beobachten.

„Sollte es irgendwelche extra-terrestrischen Besucher geben, würde das sicherlich gut Quote bringen“, ist sich Alien-Experte Russ Kellet sicher, wie er gegenüber dem „Daily Star“ preisgibt. Liebes RTL-Team, wäre doch ein super Gag, wenn sich ein Produktionskollege als Alien oder Gespenst verkleidet und durch die Gänge des walisischen Schlosses wandelt, nur um den Dschungelcamp-Kandidaten einen gehörigen Schrecken einzujagen.

Rubriklistenbild: © Marius Becker/picture alliance/dpa & Daniel Dal Zennaro/picture alliance/dpa & Universum Film/picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare